07.09.13 12:53 Uhr
 248
 

Ex-Nokia-Mitarbeiter wollen aus Nokia ein Newkia machen

Vor Kurzem hat der US-amerikanische Software-Konzern Microsoft die Handy-Sparte von Nokia übernommen (ShortNews berichtete).

Ehemalige Nokia-Mitarbeiter wollen die Smartphone-Marke Nokia aber nicht einfach sterben lassen und planen nun einem Nachfolger.

Das Newkia, so der geplante Namen des Nachfolge-Nokia-Modells soll Newkia heißen und auf das Betriebssystem Android bauen. Dazu sollen aktuelle sowie auch ehemalige Nokia-Mitarbeiter, die vor allem aus dem Bereich Forschung und Entwicklung stammen, ins Boot geholt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Mitarbeiter, Smartphone, Nokia
Quelle: winfuture.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2013 12:59 Uhr von bigpapa
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das könnte sogar funktionieren. Die Hardware fand ich eigentlich immer Klasse.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
07.09.2013 13:14 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ja klar, Nokia war mit all seinen Patenten nicht in der Lage etwas auf dem Smartphone Sektor zu reißen.

"ehemalige Nokia-Mitarbeiter, die vor allem aus dem Bereich Forschung und Entwicklung stammen"

Denn darin war Nokia ja in den letzten 5 Jahren so überaus gut.

NOKIA steht inzwischen für 3. Welt Handys, daher die Marke wird sogar für Microsoft nicht ganz leicht wieder aufzubauen sein .
Kommentar ansehen
07.09.2013 15:16 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
NO!!!kia
Kommentar ansehen
18.09.2013 16:21 Uhr von TeeKayNRW
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Das Newkia, so der geplante Namen des Nachfolge-Nokia-Modells soll Newkia heißen"

Äh...Bitte was? Bitte den Satzbau nochmal überarbeiten ^^

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?