07.09.13 10:52 Uhr
 479
 

Peer Steinbrück: Erpressung wegen Putzfrau

Ein Unbekannter hat dem Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück einen Brief geschrieben, in dem von einer vor 14 Jahren schwarz beschäftigten Putzfrau die Rede ist.

Der Erpresser fordert den Rückzug Steinbrücks bis zum 10. September. Adressiert ist der Brief vom 30. August an Ehefrau Gertrud (64). Die Forderung ist deutlich "Sie sollten Ihren Mann im Stillen dazu bewegen, seine Kanzlerkandidatur bis zum 10. September aus persönlichen Gründen niederzulegen".

Behauptet wird Steinbrück lebe "seit vielen Jahren mit einer Frau aus den Philippinen zusammen in Bonn". Die Frau soll illegal in Deutschland gelebt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RobinHet
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Peer Steinbrück, Philippinen, Erpressung, Putzfrau
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab
Peer Steinbrück: "Anonyme Briefkastenfirmen sind eine Riesenschweinerei"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2013 11:04 Uhr von LucasXXL
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Bitte die alle "Fakte" hier darstellen, sonst kommt es zu Fehleinschätzungen! In der "Bild" steht einiges mehr was zur Auflärung beiträgt.
Kommentar ansehen
07.09.2013 11:11 Uhr von RobinHet
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Die weiteren Fakten zur Aufklärung sind in der Quelle zu finden und passten leider nicht mehr in den Artikel, da es sich um eine komplizierte und lang beschriebene Situation handelt.
Kommentar ansehen
07.09.2013 11:14 Uhr von perMagna
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde es nicht in Ordnung, so einen Quatsch zu veröffentlichen. Nach drei Mal stille Post ist es nämlich keine Behauptung mehr, sondern Tatsache.
Auch wenn ich den Kerl nicht leiden kann, er soll bitte fair verlieren ;-)
Kommentar ansehen
07.09.2013 11:24 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Bevor man sich mit der Bild abgibt:

http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
07.09.2013 11:24 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Geschickt gemacht von Steinbrück, damit von sich aus an die Öffentlichkeit zu gehen. So besteht die Möglichkeit, dass sich das ganze bis zur Wahl wieder legt. Blöd wäre für ihn gewesen, wenn die Meldung am Wahltag oder unmittelbar davor in den Medien gebracht worden wäre.
Interessant finde ich: der Brief ist auf den 31.8. datiert. Wenn Steinbrück von vorneherein damit an die Öffentlichkeit wollte, hätte er es an sich gleich tun müssen, da so die Chance besser ist, dass diese Sache in der Wahrnehmung der Menschen von anderen Dingen verdrängt wird. So könnte man meinen, dass er hoffte, das ganze anders lösen zu können.
http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
07.09.2013 11:26 Uhr von uhrknall
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hätte eher mit einem Skandälchen um Gysi gerechnet.
Jetzt vor der Wahl ist ja wieder der richtige Zeitpunkt.

Aber was noch nicht ist,...
Kommentar ansehen
07.09.2013 12:22 Uhr von urxl
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Glück, dass die BLÖD ähh BILD einen so investigativen Journalismus betreibt und diesen Riesenskandal noch gerade vor der Wahl aufdeckt.

Darf so ein Verbrecher wie Steinbrück jetzt noch Bundeskanzler werden? Wenn er jetzt noch bei Rot über ne Ampel geht oder das Tempolimit an einer Autobahnbaustelle überschreitet, ist das Maß dann aber entgültig voll.
Kommentar ansehen
07.09.2013 12:29 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
...und weiter, wer hat denn keine Putzfrau?
Meine letzte war sogar illegal im Land.
Kommentar ansehen
07.09.2013 13:59 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ urxl
Ich würde eher vermuten, dass Steinbrück oder ein Pressevertreter von ihm sich an die BILD gewendet hat.
Die Frage ist nämlich, wer denn sonst? Der Erpresser? Das BKA?

[ nachträglich editiert von TheRoadrunner ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab
Peer Steinbrück: "Anonyme Briefkastenfirmen sind eine Riesenschweinerei"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?