07.09.13 09:22 Uhr
 1.249
 

Mit falschen Zahlen: EU-Kommissarin lässt Portugals Wirtschaft "stark wachsen"

Die hohe EU-Kommissarin (stellvertretende Präsidentin) Viviane Reding aus Luxemburg scheint ihr Metier nicht gerade virtuos zu beherrschen. Bei Maybrit Illner lobte sie Frau Merkel als in aller Welt bewunderte Kanzlerin, lag aber mit den Zahlen schon im ersten Eingangs-Statement kräftig daneben.

Die Sache: EU-Kommissarin Reding präsentierte in der Talkshow einen angeblichen, kräftigen Wirtschaftsaufschwung in Portugal. Das Land habe mit seinem Wirtschaftswachstum mittlerweile sogar Deutschland überholt. Das Wachstum in Portugal betrage - laut Reding -1,1 Prozent.

Mit am Tisch saß der "Alternative für Deutschland"-Sprecher und Wirtschaftsprofessor Bernd Lucke, der das der Dame nicht durchgehen ließ. Statt des immensen Wachstums korrigierte Lucke die Zahlen auf zwei Prozent Schrumpfung im Jahr. Die Kommissarin hatte einfach Monatsdaten miteinander verglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: anaximander
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Portugal, Alternative für Deutschland, Maybrit Illner, Viviane Reding
Quelle: www.wallstreet-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2013 09:25 Uhr von muhkuh27
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
was ganz ganz neues! :)
Kommentar ansehen
07.09.2013 09:46 Uhr von Koehler08
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hier der Link zur Sendung!

http://m.zdf.de/...
Kommentar ansehen
07.09.2013 09:47 Uhr von Trueman80
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
blöd nur wenn der zuschauer (mich eingeschlossen) selber keine ahnung hat. wäre der widerspruch vom afd sprecher nicht gekommen, hätte ich das sicher so hingenommen mit den 1,1%. und da wäre ich sicher in guter gesellschaft. wer steckt schon überall so tief in der materie
Kommentar ansehen
07.09.2013 09:59 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.09.2013 10:12 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.09.2013 11:10 Uhr von perMagna
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, "negatives Wachstum" ist auch Wachstum. Hauptsache Wachstum.
Sind die eigentlich auch so uninformiert, wenn die wichtige Entscheidungen treffen und ein paar Milliarden hin und her schieben? Wundern würde es mich nicht.
Kommentar ansehen
07.09.2013 11:45 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
http://www.focus.de/...

Für ein Land wie Portugal ist es eine Erfolgsmeldung, wenn die Wirtschaft überhaupt in irgendeinem Zeitraum wächst. In dieser Quelle ist übrigens von Quartalen, nicht Monaten die Rede. Es ist auch eine Erfolgsmeldung, wenn die Wirtschaft über einen längeren Zeitraum nicht so stark schrumpft wie erwartet, denn das kann ein weiteres Indiz für eine Erholung sein.
Insbesondere würde ich es als positiv ansehen, dass der Aufschwung vor allem im Bausektor (Indiz für steigende Investitionen) und im Export stattfand.
Kommentar ansehen
07.09.2013 12:17 Uhr von Front777
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Viviane Reding, sie war mir von Anfang an unsympathisch, und solche "Pfeifen" haben alles in der Hand.

Damit ist der Untergang von Europa gesichert!!!
Kommentar ansehen
07.09.2013 13:52 Uhr von artaxerxes
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bud_Bundyy

Erst infomieren - dann schreiben. Eine gute Regel. Kurzfristige Zeiträume unterliegen starken saisonalen und Momentschwankungen. Damit sind sie in der Regel nicht aussagekräftig. Man braucht mindestens Halbjahreszeiträume (die gleichen übrigens), besser ganze Jahre, um Momenteinflüsse wegzupuffern.

Dass der Aufschwung ausgerechnet im Bausektor erfolgte,ist ein ganz schlechtes Zeichen. Denn auch der Bausektor arbeitet nahezu ausschliesslich auf Pump. In Portugal werden zahlreiche Immobilien derzeit mit einer 100%-Finanzierung angeboten. Also oberfaul bis zum geht nicht mehr, diese Immobilien- "Zuwachsraten".
Kommentar ansehen
07.09.2013 15:14 Uhr von joe.marc
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Alte hat gut Kacken, in ihrem eigenen Land läuft es so:

Seit dem 1. Januar 2013 beträgt der Mindestlohn für volljährige unqualifizierte Arbeitnehmer im Großherzogtum monatlich mindestens 1.874,19 EUR bzw. mindestens 10,83 EUR pro Stunde. Für volljährige qualifizierte Arbeitnehmer liegt der Mindestlohn bei 2.249,03 EUR im Monat bzw. bei einem Stundenlohn von 13,00 EUR.

Und das bei einer Arbeitslosenrate von 5,7% (Mai 2013).

Wenn Europa, dann bitte ganz oder garnicht!

Überall alles gleich, Miete, Strom, alle Lebenshaltungskosten gleich !

Und nicht nur der Währungsmist!

Viviane Reding setzt auch auf das Merkelprinzip:

Nett lächeln, alles runterquatschen und den Schalk immer im Nacken haben!

Die ist doch so eine nette alte Dame, die ist doch lieb!



[ nachträglich editiert von joe.marc ]
Kommentar ansehen
07.09.2013 15:38 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ artaxerxes

Man kann sich die quartalsweise Veränderung des BSP in Portugal über die vergangenen Jahre ansehen und stellt fest, dass dies die besten Zahlen seit Q1 2010 sind.
Die Zahlen sind auch saisonbereinigt, so dass dies nicht auf jahreszeittypische Phänomene zurückgeführt werden kann.
Auch das Schrumpfen des BSP gegenüber dem Vorjahresquartal kann als Anzeichen einer Erholung gesehen werden, wenn man bedenkt, dass das Schrumpfen in den zurückliegenden Quartalen deutlich stärker war.
http://www.ecb.europa.eu/...

Die Bauindustrie in Portugal stand kurz vor dem Kollaps, es ist also gut, dass sie sich erholt. Die Höhe der ausstehenden Kredite geht dabei eher leicht zurück.
http://www.globalpropertyguide.com/...
Kommentar ansehen
07.09.2013 17:16 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bud Bundyy

"Wenn das Wirtschaftswachstum in Portugal auf in einem Monat 1,1 % betrug, dann ist das ja noch besser als im Jahres vergleich."

Hast Du wirklich studiert?
Kommentar ansehen
07.09.2013 20:10 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ best_of_capitalism
Erklärung: Wenn ein Wachstum von 1,1% von einem Quartal (da hat Lucke wohl leider falsch korrigiert) auf das andere erfolgt und dieses Wachstum dann auch nur annähernd gehalten werden kann oder zumindest positiv ist, dann kommt über das Jahr gesehen ein höheres Wachstum als die 1,1% heraus, und somit ist es besser als 1,1% über ein Jahr hinweg.
Kommentar ansehen
07.09.2013 20:41 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sie handelte halt nach Dienstanweisung!
Kommentar ansehen
08.09.2013 10:28 Uhr von almagestos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Eurokraten blamieren sich mal wieder!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?