06.09.13 07:27 Uhr
 492
 

"Bullrun": NSA konnte mit Hilfe von IT-Firmen die gängigsten Internetverschlüsselungen knacken

Dokumente des NSA-Whistleblowers Edward Snowden konnte der US-Geheimdienst die verbreitetsten Verschlüsselungen im Internet knacken. Dabei hätten dem Geheimdienst nach Gerichtsschlüssen einige IT-Firmen geholfen.

Der Geheimdienst nutzte Supercomputer, technische Tricks und seine Überzeugungskünste gegenüber IT-Unternehmen, um die Verschlüsselungen zu knacken oder zu umgehen.

Das dazugehörige Programm der NSA hörte auf den Namen "Bullrun" und kostete Milliarden Dollar. Von dem Programm wussten nur Partnerbehörden in Großbritannien, Kanada, Neuseeland und Australien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hilfe, IT, NSA, Firmen, Verschlüsselung
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU-Politikerin Ilse Aigner fordert von Medien ein Ende des "Trump-Bashings"
Kein Verbot: Belgische Abgeordnete dürfen im Parlament kostenlos Alkohol trinken