06.09.13 07:08 Uhr
 5.408
 

Größter Vulkan unseres Planeten vor der Küste Japans entdeckt

Der größte Vulkan, der jemals auf unserem Planeten entdeckt wurde und mit einer der Größten - zusammen mit denen auf dem Mars - die wir im Solarsystem kennen, wurde unter der Meeresoberfläche im Pazifik vor der Ostküste Japans entdeckt.

Das Tamu Massiv ist an seiner Basis 119.000 Quadratmeilen groß und nur geringfügig kleiner als der Bundesstaat New Mexiko.

Die Wissenschaftler hatten schon vorher die Vermutung, dass an dieser Stelle vulkanische Tätigkeiten vor 130 bis 145 Millionen Jahren stattfanden. Sie gingen jedoch von einem System multipler Vulkane aus. Doch jetzt steht fest, es ist ein einziger Vulkan.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Vulkan, Küste
Quelle: phys.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2013 07:54 Uhr von knuddchen
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Wow, das muss ja ein Monster sein, wenn dies der größte Vulkan auf unserem Planeten ist. Mag nicht wissen, was passiert, wenn das Ding mal so richtig ausbricht bzw. explodiert. Das hätte sicher verherrende Folgen für die ganze Erde.
Kommentar ansehen
06.09.2013 07:58 Uhr von BensonCo
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Das mit Sicherheit mal abgesehen davon das Japan und angrenzende Inselstaaten verschwinden geht die Welt in einer Aschewolke unter dadurch würde nicht nur alles Dunkel sondern die Temperaturen rapide abstürzen.
Kommentar ansehen
06.09.2013 09:30 Uhr von Naikon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
bei einem Ausbruch würd Japan wohl dahinschmelzen
Kommentar ansehen
06.09.2013 11:19 Uhr von Ruthle
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Vielleicht ergibt ein Ausbruch eine neue Insel....falls bis dahin noch mehr Radioaktivität im Meer ist von Fukushima, kann das hochgeschleudert werden und sich in der Atmosphäre weit verbreiten.....
Kommentar ansehen
06.09.2013 11:47 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na, wenn jetzt nicht bewiesen ist, das Strahlung gefährlich ist u zu Mutationen führt, dann weiß ich auch nicht ;)
Kommentar ansehen
06.09.2013 11:57 Uhr von barrywilbur
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da das Ding knapp 2000 Meter unter dem Meeresspiegel liegt, geh ich nicht davon aus, dass da viel Asche in die Atmosphäre gelangt, wenn der ausbricht =)
Kommentar ansehen
06.09.2013 12:21 Uhr von Ruthle
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@barrywilbur

das verdunstete Wasser...!
Kommentar ansehen
06.09.2013 14:09 Uhr von Lornsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der ist bestimmt ausgestorben. oder sagt man erloschen?!
Kommentar ansehen
06.09.2013 14:15 Uhr von Tuvok_
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@barrywilbur,
du Unterschätzt Mutter Natur ganz gewaltig. Wenn so ein Vulkan ausbricht sind die 2km Wasser auch kein großes hinderniss mehr.
Kommentar ansehen
06.09.2013 14:23 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
So einen Supervulkan haben wir aber auch in der USA im Nationalpark. Dessen Ausbruch ist überfällig.
Diese Vulkane hängen garantiert irgendwie zusammen.
Wenn einer davon hochgeht, gibt es eine riesige Katastrophe mit vielen Millionen Toten. Und den Flugverkehr und die Ernten können wir für viele Jahrzehnte vergessen.
Kommentar ansehen
06.09.2013 14:35 Uhr von xDP02
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gozilla versucht sich an die Erdoberfläche durchzugraben ;)
Kommentar ansehen
06.09.2013 22:26 Uhr von Un4given
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in dem Fall wohl ALLE (in Japan)

[ nachträglich editiert von Un4given ]
Kommentar ansehen
07.09.2013 02:45 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"du Unterschätzt Mutter Natur ganz gewaltig. Wenn so ein Vulkan ausbricht sind die 2km Wasser auch kein großes hinderniss mehr."

Du unterschätzt Wasser gewaltig. Solange sich das ausgeworfene Material nicht bis knapp unter die Wasseroberfläche stapelt, würde man an der Oberfläche nichts mitbekommen, es sei den es findet eine starke Explosion statt. Wasser kann extrem viel Wärme absorbieren, speziell bei solchen Mengen.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?