06.09.13 06:15 Uhr
 959
 

Die Energiewende: Kostenexplosion und kein Ende in Sicht

Aufgrund eines Sprungs der Ökostrom-Umlage um 20 Prozent drohen die Kosten für die Energiewende zu explodieren. Experten haben nun vorgeschlagen, dass man eine Kostendeckelung einführen müsse.

Auch Kanzlerin Angela Merkel äußerte, dass man die Kostenexplosion der Energiewende aufhalten müsse. Allerdings ist sie bislang eine Antwort schuldig geblieben, wie dies geschehen soll. Die SPD will die Energiekonzerne dazu bringen, zu Lasten der Margen die Preise zu senken.

Die Grünen wollen die Industrierabatte um vier Milliarden Euro senken, die Union um 700 Millionen Euro. Aufgrund des Erneuerbare-Energien-Gesetzes wird ein großer Wurf wohl ausbleiben. Die Garantien für Vergütungen über dem Marktpreis für zum Beispiel Solaranlagen gelten noch für 20 Jahre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Energie, Modell
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.09.2013 06:46 Uhr von Sirigis
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man sich vorstellt, dass bereits heute ca. 600.000 Haushalte in Deutschland teilweise oder ganz ohne Strom sind (siehe dazu Frankfurter Rundschau, Welt, etc.) dann ist das schon bedenklich, scheint allerdings unsere Politiker nicht auch nur annähernd zu tangieren.
Kommentar ansehen
06.09.2013 08:11 Uhr von aminosaeure
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Anlage bringt mir 15Cent/kWh ein, weniger als die Leute für den Strom bezahlen.
Kommentar ansehen
06.09.2013 10:22 Uhr von El_Caron
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Klar, die Politik schreibt völlig idiotische Energiegewinnungsmaßnahmen vor, die Trassen dafür können nicht gebaut werden, weil alle zwei Dörfer eine Bürgerinitiative Juchtenkäfer findet und außerdem Stromleitungen in der Landschaft ja eh voll doof aussehen und die Energiekonzerne sind schuld. Is klar. Wählt ruhig die Leute, die den Wirtschaftsstandort Deutschland noch unattaktiver machen wollen. Ich verliere meinen Job dadurch nicht.

Ganz interessant übrigens: http://www.pro-physik.de/...
Kommentar ansehen
06.09.2013 10:50 Uhr von LucasXXL
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollen endlich mal die Subventionen einstellen, dann reguliert sich der Markt von allein.
Kommentar ansehen
06.09.2013 16:18 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LucasXXL Ja genau so mein ich das :-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?