05.09.13 12:01 Uhr
 485
 

Deutschland: Es wurde weniger Fisch gegessen, aber mehr bezahlt

Laut dem Fisch-Informationszentrum (FIZ) in Hamburg haben die Deutschen im Jahr 2012 15,2 Kilogramm Fisch und Meeresfrüchte pro Kopf gegessen. Das waren 0,3 Kilogramm weniger als im Jahr 2011.

Allerdings gaben die deutschen Verbraucher im vergangenen Jahr 3,3 Milliarden Euro für Fisch aus. Das war ein Prozent mehr als im Jahr zuvor und gleichzeitig ein neuer Rekord.

"Die hohen Preise sind zum Teil auf die EU-Fischereipolitik zurückzuführen, zum Teil auf die hohe internationale Nachfrage", so die FIZ.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutschland, EU, Preis, Fisch
Quelle: www.lvz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2013 12:21 Uhr von magnificus
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Kenn ich irgendwo her hm.......

Ah jetzt. Weniger Verbrauch, weniger Kilometer, trotzdem viel mehr bezahlt!
Kommentar ansehen
05.09.2013 12:56 Uhr von ms1889
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
bei lebensmitteln zahlt man bei weniger inhalt heute immer mehr... das ist nix neues.

der weltmarkt hat damit aber recht wenig zu tun, ehr die geldgeilheit der großen konzerne.

ich bin eh dafür warenterminhandel, spekulationen auf lebensmittel, und aktiengeselschaften die händler und hersteller von lebensmitteln sind zu verbieten, bzw unter körperschaft des öffendlichen rechts zu machen (dann sind gewinne nur rein für die firma zu verwenden, und/oder gemeinnüzig einzusetzen).

wer sich an grundbedürfnissen der menschen (essen, trinken und wohnen) bereichert ...ist immer als schmarotzer zu sehen, da er unmenschlich aggiert.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
05.09.2013 13:10 Uhr von Rekommandeur
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wer soll denn heute noch bei den Lebensmitteln und deren Preise durchblicken können, seitdem uns die liebe EU ja die freien Verpackungen beschert haben.
Da hat man für eine Tafel Schokolade meinetwegen 49 Cent gezahlt. Da waren 100 gramm drin.
Heute weiss man garnichtmehr wieviel man für 100 gramm bezahlt, da jeder Hersteller seine eigene Packungsgrösse machen kann.
Jo, die müssen den Kilopreis angeben...aber trotzdem ist das vorsätzlicher Betrug am Kunden für 80 gramm Schoki genausoviel verlangen wie für 100 gramm.
Schön die Preiserhöhung versteckt...und das ganze mit Hilfe unserer Angestelten, die in Brüssel sitzen und sich hirnlose Gesetze ausdenken.
Kommentar ansehen
05.09.2013 14:04 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Wunder, da das Angebot so langsam sinkt.
Die nächste Generation wird manche Fischsorten nur noch in Büchern sehen.
Kommentar ansehen
05.09.2013 14:25 Uhr von pjh64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ shadow#:

Wenn die nächste Generation manche Fischarten
nur noch in Büchern sehen wird, ist das reines Glück,
weil sie dann gemalt werden müssten, und selbst das
stellt noch nicht sicher, daß irgendjemand noch ein
Buch in die Hand nehmen wird. Da haben ja heutige Generationen bereits ihre intellektuellen Schwierigkeiten,
das müsste dann schon Dark Ilona Christen im Unterschichtenfernsehen vor´lesen´.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?