05.09.13 09:30 Uhr
 7.272
 

Nokia verhöhnt Google und zerbricht Smartphone wie ein "KitKat"

Kaum hat Microsoft die Handy-Sparte von Nokia übernommen, sieht sich das Unternehmen wohl gestärkt und macht sich über die Konkurrenz lustig.

So ist per Twitter nun ein Foto von Nokia aufgetaucht, wo ein Smartphone wie der bekannte Schokoriegel zerbrochen wird. Damit wird die KitKat-Werbung imitiert - samt Slogan "Have a break, have a...".

Googles neue Version des Betriebssystems Android 4.4 hat den Beinamen "KitKat". Zusammen mit Nestlé wurde dabei eine Markenpartnerschaft unterzeichnet, bei der für die Produkte geworben wird (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Smartphone, Android, Nokia, Spott, KitKat
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2013 09:36 Uhr von CallMeEvil
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Da weder die News, noch die Quelle nen Link zum Bild hat:

http://www.handelsblatt.com/...
Kommentar ansehen
05.09.2013 09:42 Uhr von Johnny Cache
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Logisch, wenn man so abstinkt daß man übernommen wird ist diese Reaktion vollkommen angemessen.
Ich bin ja mal gespannt wie viele Partner MS durch die Übernahme von Nokia verliert.
Kommentar ansehen
05.09.2013 09:50 Uhr von George Taylor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@CallMeEvil: Danke - für mich gilt halt nur News-Quelle oder Wiki als Quelle für Bilder...
Kommentar ansehen
05.09.2013 10:12 Uhr von Bravehart10191
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@CallMeEvil: Das verlinkte Foto zeigt aber ein zerbrochenes Samsung.

Also irgendwie hat Handelsblatt etwas an den Augen...

[ nachträglich editiert von Bravehart10191 ]
Kommentar ansehen
05.09.2013 10:41 Uhr von vmaxxer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wobei man Anmerken sollte das für die Präsentation von Android 4.4 KitKats mit Android-Werbung verkauft/vertreilt werden sollen.


Ich finde das es ein witziger Konter ist.
Kommentar ansehen
05.09.2013 10:43 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bravehart
Ist schon richtig so, siehe Quelle

[...]Die neue Version der Software heißt Android „KitKat“, weil Google eine Markenpartnerschaft mit dem Lebensmittel-Hersteller Nestlé einging. Jetzt veröffentlichte Nokia beim Online-Dienst Twitter ein Foto, auf dem ein Samsung-Handy wie ein Schokoriegel auseinanderbricht. Das Motiv ist der „Kit Kat“-Werbung nachgeahmt, bis hin zum Motto „Have a break, have a...“.[...]
Kommentar ansehen
05.09.2013 11:27 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Echt lustig, vom Marktführer zum Marktlooser, weil die hochbezahlten Strategen diese Sache mit diesen Smartphones verpennt haben...wie gut bezahlt muss man sein, um völlig unqualifiziert zu Werke zu gehen?
Aber so gehts wohl überall zu...seh´s hier ja auch, wie die kleinen sich bei diversen Projekten und Kampagnen denken, dass das in die Hose geht oder nicht nachvollziehbar ist. Deren Meinungen werden aber ignoriert, weil die ´Großen´ (Projektleiter etc) ihr Ego wahren müssen und jegliches Eingeständnis ja die Glaubwürdigkeit herabsetzen würde....im Nachhinein wäre es ja besser gewesen, aber lieber Verluste durch zweifelhafte Projekte, als schwache Leithammel...mit einem starken Führer ist es einfacher unterzugehen...
Kommentar ansehen
05.09.2013 12:29 Uhr von kingoftf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn Nokia Konkurrenz zu Google sein würde, müssten die doch erst mal ein zu Android konkurrenzfähiges OS haben.

Was kümmert es den Felsen, wenn ein Sandkorn seine Meinung äußert?
Kommentar ansehen
05.09.2013 13:56 Uhr von George Taylor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kingoftf:

"Was kümmert es den Felsen, wenn ein Sandkorn seine Meinung äußert?"

Wenn das Sandkorn früher selbst der Fels war...würde mich das interessieren.

Nokia war schließlich die Firma, die eins der ersten Smartphones auf den Markt brachte. Und das bereits 1996, als Samsung noch Hifi-Anlagen verkaufte und Google noch im Teststadium unter anderem Namen lief.
Kommentar ansehen
05.09.2013 14:11 Uhr von shadow#
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Als Nokia/Microsoft würde ich aktuell ganz still sein...
Kommentar ansehen
05.09.2013 14:40 Uhr von Airstream
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@George Taylor, du meinst wohl die ersten Handys, nicht Smartphones... Und ja.. damals mitte der 90er bis ca. 2005 war Nokia ein Gigant. Und das nicht zu unrecht wenn ich an mein 3310 z.b. zurückdenke, oder meinen 7650... Waren klasse Handys, robust, liefen sicher und stabil und man konnte nicht drüber meckern.

Nur das verschlafen des Trends weg von traditionellen Handys hin zu Smartphones war wirklich der größte Fehler den die machen konnten... Inzwischen haben sie zwar eine nette Produktpalette mit den Lumias, aber rangieren nun eher im Mittelfeld und dürfen zugucken wie Samsung und Apple anführen.
Kommentar ansehen
05.09.2013 15:05 Uhr von George Taylor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Airstream:

Nein - ich meine Smartphones. Der Communicator gilt immernoch als eines der ersten Smartphones. Lange vor Samsung oder dem iPhone.

Der Communicator konnte damals bereits mailen, faxen, per HTML browsen und viele Dinge mehr, die ein Smartphone heute alles hat.

Sicher - Nokia hat den Anschluß verpasst. Die Firma hat aber immer noch weitaus mehr Smartphones/Handys verkauft, wie alle anderen zusammen. Ich glaube, ihr habt alle vergessen (oder nicht mitbekommen), wie vor nichtmal zehn Jahren noch fast die ganze Welt mit Nokias rumgelaufen ist^^

Siehe hier:
http://techhive.de/...

oder hier:
http://www.t-online.de/...

Schade drum - waren gute Handys damals...

[ nachträglich editiert von George Taylor ]
Kommentar ansehen
05.09.2013 15:24 Uhr von pjh64
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die enge Partnerschaft zu Microsoft hat Nokia das Genick gebrochen. Windows hat sich nie als Betriebssystem für die mobile Plattform etabliert. Dies betrifft auch alte Geräte
mit ARM-Prozessoren(Pocketpc, smartphone, ältere Communicator aller Art) generell. Die wirklichen
Grundlagen (Wap/html-Browsing, Internet, Mail usw) beherrscht das Microsoftsystem zwar, aber es hat
einfach kaum ein Softwareangebot, und das macht es für den
Nutzer uninteresant.
Kommentar ansehen
05.09.2013 16:15 Uhr von Jason31
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da muss ich George Taylor in der Tat Recht geben. Es wird oft verkannt, das Nokia in der Tat nicht den Trend zu Smartphones verpennt hat, sie hatten mit Symbian auch eine populäre und erfolgreiche Platform seiner Zeit. Jedoch hat Elop (gekommen von Microsoft) mit seiner sturen "Windows Phone only" Strategie den Konzern erheblich beschädigt. Der Trend zum Lifestyle-Produkt alá Apple ist ihnen aber in der Tat nicht gelungen, was mit Microsoft im rücken auch schlicht nicht zu schaffen ist - zumindest meiner Meinung nach.
Kommentar ansehen
05.09.2013 16:16 Uhr von SHA-KA-REE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@pjh64

>Windows hat sich nie als Betriebssystem für die mobile Plattform etabliert. Dies betrifft auch alte Geräte
mit ARM-Prozessoren(Pocketpc, smartphone, ältere Communicator aller Art) generell.

Gerade auf diesen älteren Geräten war das damalige Windows Mobile aka Windows CE absolut dominant - keine Ahnung wie Du darauf kommst, es wäre anders gewesen.

>Die wirklichen Grundlagen (Wap/html-Browsing, Internet, Mail usw) beherrscht das Microsoftsystem zwar,

WAP interessiert heute keine Sau mehr.
Windows Phone hat an vielen Stellen integrierte Features die bei iOS und Android durch Apps nachgerüstet werden müssen. Klar fehlen hier und da noch ein paar Kleinigkeiten (z.B. EAP-TLS und VPN), aber nichts was für die Masse der Nutzer relevant wäre.

>aber es hat einfach kaum ein Softwareangebot, und das macht es für den Nutzer uninteresant.

Das ist falsch. Windows Mobile hatte damals ein schier riesiges Softwareangebot, und auch für Windows Phone gibt es inzwischen so ziemlich alles was man braucht (ich nutze Dutzende Apps und vermisse aktuell keine einzige). In absoluten Zahlen hinkt das App-Angebot natürlich hinterher, aber entscheidend ist nicht, ob es 100.000 oder 1.000.000 Apps gibt, sondern ob es die Apps gibt, die man braucht. Und ein Großteil der beliebtesten iOS- und Android-Apps ist inzwischen entweder direkt oder als Alternative für WP verfügbar.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?