05.09.13 08:50 Uhr
 334
 

BlackBerry möchte Firmenverkauf bis November abgewickelt haben

Aktuell kämpft BlackBerry, ehemals RIM, immer noch mit Absatzproblemen und das trotz neuer Smartphones und einem neuen Betriebssystem.

Investoren, welche die Firma kaufen sollen, gibt es kaum (ShortNews berichtete). Nun will das Unternehmen aber bis November den Verkauf abgeschlossen haben.

Einige Interessenten gibt es, darunter Firmen aus Asien sowie auch Lenovo. Jedoch prognostizieren Marktforscher, dass Windows Phone den dritten Platz im Smartphone-Markt erobern wird und nicht BlackBerry. Dieser soll sich auf dem absteigendem Ast befinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Abschluss, BlackBerry
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2013 11:06 Uhr von rtk2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, das Betriebssystem ist eigentlich richtig toll. Sehr minimalistisch. Unterstützung für Qt, HTML5, etc ist auch vorhanden. Interessierte können hier vorbei schauen : http://developer.blackberry.com/
Kommentar ansehen
05.09.2013 11:21 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich.

BlackBerry gehört schon seit Jahren platt gemacht und neu aufgezogen.

Das System ist mit der Zeit besser geworden, so wie jedes System, aber sie hinken immer noch hinterher und ihre Software ist einfach absolut bugged.

Die gesamte Infrastruktur dahinter basiert auf Java und ist damit von vornherein zum Scheitern verurteilt.
Kommentar ansehen
05.09.2013 14:11 Uhr von VincentGdG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, wer jahrelang in seinem Erfolg schwimmt und sich nicht weiterentwickelt, wird irgendwann überholt.
Ich fand es schon unglaublich, als ich einem Exkollegen dabei zusah, wie er einen BB wartete und es anschließend 15 Minuten(!) dauerte, bis das kleine Teil hochgefahren war. Die einzigen Pluspunkte der BB warren deren Anbindungsmöglichkeit ans MS-Netzwerk samt Verschlüsselung und vielleicht noch die Tastaturen. Damals war es noch total nerdig, wenn man unterwegs war und Emails von seinem Exchange-Account lesen und beantworten konnte. Aber die Zeiten sind lang vorbei.
Kommentar ansehen
06.09.2013 10:29 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@VincentGdG

Richtig, "waren" ist hier der springende Punkt.
ActiveSync unterstützt jedes 100€ Smartphone mittlerweile

Ansonsten bietet BlackBerry einfach nichts mehr.

Policies lässt Google auch über Google Apps zu, iOS über den OSX Server und Windows Phones über ActiveSync.
Da brauch ich mir keinen Java-lastigen BlackBerry Server auf meine Kisten spielen, der jeden Morgen neu gestartet werden muss weil er sich aufgehangen hat und dessen Webinterfaces permanent in jedem Browser grundlos wegcrashen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?