05.09.13 06:05 Uhr
 175
 

Sony plant Kameralinsen für Smartphones in Spiegelreflexkameraqualität

Auf der IFA 2013 hat Sony einen Blick in die Zukunft gewährt: Smartphones sollen mit zusätzlichen Kameralinsen ergänzt werden. Die Modelle DSC-QX100 und DSC-QX10 wurden auf der Messe vorgestellt. Sie haben keinen Bildschirm, alle Einstellungen werden vom Smartphone aus bedient.

Die DSC-QX100-Linsen sollen die Qualität von Spiegelreflexkameras bieten und etwa 500 Dollar kosten. Die DSC-QX10-Linsen schlagen mit lediglich 250 Dollar zu Buche. Sie bieten eine bessere Vergrößerung an, angekündigt ist ein zehnfacher Zoom.

Die Linsen lassen sich auf Smartphones aufstecken. Via WiFi können sie aber auch seperat bedient werden, solange das Handy in Reichweite ist. Dafür haben sie eine eigene Batterie und Platz für eine Speicherkarte. Die beiden Modelle sollen Ende September veröffentlicht werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MSeder
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sony, Smartphone, Kamera, Linse, Objektiv
Quelle: www.extremetech.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star Wars Battlefront 2 - Größer und besser
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.09.2013 06:05 Uhr von MSeder
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Können Smartphones bald teuren Spiegelreflexkameras Konkurrenz machen? Sony nennt die Geräte "lens-style cameras"; damit eröffnet sich eine völlig neue Produktkategorie.
Kommentar ansehen
05.09.2013 06:15 Uhr von erw
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Reichlich reißerische News, die schon mit dem Foto entkräftet wird. Das abgebildete Objektiv kann gerade mal Kompaktkameras "Konkurrenz" machen (wird aber durch den schlechten Sensor wieder ausgehebelt)... Einmaleins der Physik: Wenn Du die Qualität von einer Linsenkonstruktion 1:1 immitieren willst, bau genau die gleiche Konstellation an Linsen mit der gleichen Lichtstärke. Je kleiner die Öffnung und die Linsen, desto beschissener die Lichtstärke... Man kann Licht eben nicht skalieren. Die Photonenmenge bleibt immer gleich. Kleines Loch = weniger Photonen. Das wird immer so bleiben.

[ nachträglich editiert von erw ]
Kommentar ansehen
05.09.2013 07:31 Uhr von schildzilla
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dennoch scheitert es am kleinen Sensor.
Das Bild wird nicht wirklich besser!
Das Geld sollte man lieber in eine echte Spiegelreflexkamera investieren!
Kommentar ansehen
05.09.2013 10:00 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@erw
keine ahnung von physik und trotzdem so einen reißerischen kommentar abgeben? man kann optische systeme durchaus durch fortschritt im linsenmaterial und coating verbessern, desweiteren kann licht derart fokussiert werden, dass es auch durchs kleinste loch passt ;)
das einzige auf das es ankommt ist der durchmesser der Linse bei der das Licht in das optische system eintritt und die sensordichte auf dem Chip, und mit dem aufsatz wird mit großer wahrscheinlichkeit gerade diese wichtige linse doch wesentlich größer sein als bei einer normalen handykamera ;)
Kommentar ansehen
05.09.2013 11:14 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was nutzt das, wenn der Chip immer noch um den Faktor X kleiner ist als bei einer DSLR?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?