04.09.13 18:12 Uhr
 6.708
 

Wolkenplanet "Gliese 1214b": Forscher finden Super-Erde

Japanische Forscher haben einen Planeten mit einer wasserreichen Atmosphäre gefunden. Der Planet trägt den Namen "Gliese 1214b" und liegt in unserer kosmischen Nachbarschaft. Er ist dennoch 40 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Ob man auf dem Planeten Lebewesen existieren, konnten die Forscher bislang nicht herausfinden.

Des weiteren ist unbekannt, ob der Planet überhaupt eine feste Oberfläche hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Alekstase
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Forscher, Wasser, Exoplanet, Supererde
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2013 18:53 Uhr von Leeson
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Ob fest oder nicht, ein Wasserplanet mit Temperaturen zwischen 0°C und 60°C wäre doch auch schon was.

Egal ob durch niedrige Temp. eine Eisschicht existiert oder bei hoher Lufttemp., Leben im Wasser wäre in jedem Fall möglich.

@Hibbelig

Da besteht ein kleiner Unterschied.

Gliese 1214b hat die siebenfache Erdmasse, Neptun die 58-fache.
Neptun liegt in äußeren Bereich des Sonnensystems(~30 AE)und Gliese 1214b(~ 0,014 AE) in der habitblen Zone.

Ich denke, dass es da nur hartgekochte Eier geben würde.

[ nachträglich editiert von Leeson ]
Kommentar ansehen
04.09.2013 19:11 Uhr von Lornsen
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
das müßte doch Major Tom auf den Plan rufen.
Kommentar ansehen
04.09.2013 19:48 Uhr von Funkensturm
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Wie alt ist das denn, über den Planeten gibts shco duzende Dokus auf N24 / N-TV ^^
Kommentar ansehen
04.09.2013 20:58 Uhr von Trallala2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die 7fache Erdanziehung dürfte nicht das Problem sein sowas kann man mit Mukies ausgleichen.

Das Problem ist eher das Wasser. Auf der Erde sind 500 kg eben 500 kg. Im Wasser bedeutet das 100 m unter Wasser fallen.
Kommentar ansehen
04.09.2013 21:28 Uhr von Pixwiz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das will ich sehen wie du 7g ausgleichst....

damits einfacher wird... angenommen du wiegst 80kg hier,
dann wiegst du dort 560kg, musst also auf dauer die lächerlichkeit von 480kg mit dir rumschleppen.

viel spaß!

[ nachträglich editiert von Pixwiz ]
Kommentar ansehen
04.09.2013 21:32 Uhr von Pixwiz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hab zusätzlich vergessen...480 kg zusätzlich..., zwei motorräder etwa, kannst ja schonmal trainieren....
Kommentar ansehen
04.09.2013 21:50 Uhr von Trallala2
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Pixwiz

"das will ich sehen wie du 7g ausgleichst...."

Ich meine nicht als Mensch, obwohl ein mensch der 200 kg wiegt, schon knapp 3g ausgleicht (wenn man von 70 kg durchschnitt ausgeht). Somit gehe ich mal davon aus, dass Lebewesen auch 7g ausgleichen könnten.

Ein Brontosaurus hat sein enormes Gewicht mit einem "Trick" ausgeglichen. Beim gehen hat er immer nur ein Bein bewegt und blieb auf drei Beinen stehen. Dadurch konnte er sein Gewicht halten und sich dennoch bewegen.
Kommentar ansehen
04.09.2013 22:13 Uhr von Pixwiz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@trallala2:
der brontosaurus und sein trick spielen keine rolle, der war nur seinem natürlichen gewicht in gegebener umwelt ausgesetzt, also 1g. da oben wär der ne briefmarke geworden, ob mit trick oder ohne.

falls du natürlich meinst, das es falls es dort lebewesen gibt, diese das problemlos wegstecken, dann stimmts, da brauchen die in dem sinne auch keine extra muckis (im verhältnis zu uns schon), da sie sich ja in ihrer normalen umgebung bewegen und die evolution dafür gesorgt hat, das die das aushalten.
also müssen die im grunde keine 7g wegstecken sondern die für ihre umgebung typischen 1g.

ich stell mir grad vor, was passiert, wenn man von dem planeten ein viech in der größe eines blauwals in die nordsee schmeissen würde ... ,) (-6g, das gibt nen ordentlichen knall..)

kurzfristig kann ein mensch auch "mal" mehr wegstecken, das ist schon richtig (hab so bis 4g kurzfristig für otto normal auf dem radar) aber auf dem planeten da wäre es aber eine dauerbelastung und das würde nicht ohne hilfsmittel funktionieren.
Kommentar ansehen
04.09.2013 23:42 Uhr von smogm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Pixwiz:
Es geht ja auch um Lebensformen die sich dort mit den dortigen Umständen seit der ersten Zellteilung entwickelt und angepasst haben.

Das könnte völlig anders aussehen wie hier, z.B. ohne Knochen. Oder alles in einem viel kleineren Maßstab (in der Größe einer Maus).

Die Gravitation wäre eigentlich nur für uns ein Problem, da wir (unser Körper) das so mit 7g nicht kennen.
Kommentar ansehen
05.09.2013 06:40 Uhr von Pixwiz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das meine ich ja die ganze zeit ;)

wie und in welcher form sich die lebewesen entwickeln hängt ja auch noch von vielen weiteren faktoren ab.
die schwerkraft bzw. gravitation als universelle, immer gleiche physikalische größe im gesamtsystem bedeutet für uns an unser spezifisches system angepasste lebensformen in einem anderen system mit anderen bedingungen ein problem.

deswegen geht man ja auch meist erst einmal davon aus, das sich lebensformen entsprechend kleiner entwicklen, wenn höhere kräfte herrschen, aber das finde ich persönlich nicht ganz schlüssig, denn es beruht auf der annahme, das sich die form selber an der unsrigen evolution orientiert.
alleine die bandbreite der lebensformen auf unserem planeten und unser unseren bedingungen spricht dem schon entgegen.

wissen werden wirs es eben erst, wenn wir mal andere lebensformen entdecken - und diese dann auch als solche erkennen.
Kommentar ansehen
05.09.2013 09:17 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sollen sie doch mal bei Kevin Costner nachfragen.
Der kennt sich mit "Waterworld" doch bestens aus.

Aber obs da nen Dryland gibt... Wer weiss ;)
Kommentar ansehen
05.09.2013 22:32 Uhr von CoolTime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Planet für Magersüchtige. Endlich können sie sagen, dass sie doch normal wiegen ;-)
Kommentar ansehen
07.09.2013 15:36 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
40 Lichtjahre, Moment ich guck mal im Kalender, ja, nächsten Dienstag könnte ich Nachmittags da mal kurz vorbeischauen und schildere dann, wie es dort aussieht.

Sind ja nur schlappe 378 125 091 648 000 km

Da braucht man mit heutiger Technik grad mal 648000 Jahre, um dort anzukommen

[ nachträglich editiert von kingoftf ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?