04.09.13 18:07 Uhr
 3.241
 

Meinung: Ist die "Alternative für Deutschland" eine Wundertüte?

In Redaktionsblog der "Heilbronner Stimme" hält Redakteur Jens Dierolf die neue Partei "Alternative für Deutschland" für eine Wundertüte.

Für den Redakteur passt nicht, dass die AfD in den Wahlprognosen bei drei Prozent, die Zustimmung in den Internetforen aber bei gefühlten 50 Prozent liege.

Auch spiele die Eurokrise beim Wähler eine große Rolle, so der Redakteur. Eigentlich müsste man angesichts der Fülle an akademischen Ökonomie-Titeln in der AfD-Führung, der Partei gerade hier enormes Vertrauen entgegenbringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: artaxerxes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: AfD, Meinung, Alternative für Deutschland
Quelle: www.stimme.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2013 18:29 Uhr von flipper242
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Ich würde mal glauben das liegt daran, dass bei den Wettbörsen die Partei anders gehandelt wird und das eben diese Börsen meist näher an der Wahrheit liegen siehe seit Jahren in England.

http://boerse.prognosys.de/...

Und das es schon vorgekommen ist das Meinungsinstitute absichtlich Ergebnisse verfälscht haben siehe :
http://www.spiegel.de/...

Und wenn man den M.Güllner von Forsa liesst:
"...Ich habe lange gedacht, dass sie keine Chance haben, aber jetzt bin ich nicht mehr so sicher. Wir müssen das sehr genau beobachten.“

Bisher sehen alle Umfragen die AfD bei zwei bis drei Prozent. Auch Forsa macht da keine Ausnahme. Umso erstaunlicher ist es, dass Güllner nun einräumt, dass die AfD darüber liegen könnte. Dies deutet darauf hin, dass Güllner Rohdaten vorliegen hat, die der AfD einen wesentlich größeren Zuspruch bescheinigen als in den offiziellen Umfragen ausgewiesen....."
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/...

Weiss man da auch nicht so wirklich ob das alles korrekt zugeht.

[ nachträglich editiert von flipper242 ]
Kommentar ansehen
04.09.2013 18:37 Uhr von polyphem
 
+15 | -52
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.09.2013 18:44 Uhr von Thallian
 
+11 | -18
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht, dass das Wählerpotential der AfD über den besagten drei Prozent liegt und sehe in der ständigen Behauptung der Manipulation von Umfragen eher den verzweifelten Versuch zu verhindern, dass man im Hinblick auf die Fünf-Prozent-Hürde als chancenlos angesehen wird - was durchaus Sinn macht, weil meiner Ansicht nach viele Menschen eine solche Partei dann nicht wählen, weil sie das Gefühl haben, ihre Stimme zu verschwenden.

Die AfD ist sehr fit was Online-Marketing angeht, alleine hier auf dieser Plattform schreiben mindestens 3 oder 4 User ziemlich ausschließlich AfD-News, deswegen erscheint die Stärke der Partei auf Online-Plattformen oft deutlich höher - was nicht heißt, dass es so ist, die Piraten hatten auf Internetplattformen teilweise eine Zweidrittelmehrheit.

Zudem halten sich Online-Communitys oft für repräsentativ (was sie nicht sind), gerade wenn ihre Meinungen wie hier mit "+" und "-" bewertet werden können erscheinen manchmal Positionen wie Mehrheitsmeinungen, die eigentlich bei Weitem keine sind.

[ nachträglich editiert von Thallian ]
Kommentar ansehen
04.09.2013 19:05 Uhr von Lornsen
 
+25 | -9
 
ANZEIGEN
das ganze Leben ist eine Wundertüte. ich werde sie wählen!
Kommentar ansehen
04.09.2013 20:15 Uhr von frederichards
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
Eine reine PR-Partei von Focus/Axel Springer-Ecke mit eben den satten Slogans, die man von diesem Blättern gewöhnt ist.

Diese hat tatsächlich nur ein Ziel, die großen etablierten Parteien zu stärken und es wird sehr wahrscheinlich funktionieren.
Kommentar ansehen
04.09.2013 20:36 Uhr von schlammungeheuer
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
"Eigentlich müsste man angesichts der Fülle an akademischen Ökonomie-Titeln in der AfD-Führung,"
Ja Ja das klingt gut aber man hat ja gesehen das selbst ein Wirtschaftsnobelpreis nicht davor schützt Milliarden an die Wand zu setzen.
Ach es gibt noch eine eurokritische Partei und ja Sahra Wagenknecht hat auch einen Dr in VWL. aber ich sehe mich weder genötigt die eine noch die Andere zu wählen.
Kommentar ansehen
04.09.2013 21:27 Uhr von ThomasHambrecht
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
In meinem ganzen Bekanntenkreis, auch wenn ich mit Kunden diskutiere, gibt es niemanden der die AfD wählen würde. Aber die diskutieren alle nicht darüber im Internet.
Mir fällt auch auf, dass viele Foren pro Piraten und AfD sind - aber im Realleben treffe ich dann nur Leute, die voll gegen diese Parteien sind.
Insofern heißt es Wahl abwarten.
Kommentar ansehen
04.09.2013 21:31 Uhr von Bud_Bundyy
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
@ so..isses

"ich glaube an wunder, und wähle auch
AfD...."

Hey super, das ist eine klare Verbesserung, ich dachte du wählst NPD.

"was soll schon passieren...."

Hunger, Krieg, Elend....
Kommentar ansehen
04.09.2013 21:46 Uhr von shadow#
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Ach, die akademischen Ökonomie-Titel sind neuerdings also das einzige das zählt?

Ich wähle dann doch lieber eine Partei bei der es intern demokratisch zugeht, die zumindest Ansätze eines sozialen Gewissens zeigt und deren erklärtes Ziel nicht die Verarmung ganzer Gesellschaftsschichten ist.

Im Vergleich zur AfD schneidet dabei sogar die FDP noch super ab...
Kommentar ansehen
04.09.2013 22:35 Uhr von schlammschlacht
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Man müsste die beschissenen Umfragen mindestens 1 Jahr vor den Wahlen verbieten.
Die sind doch eh nur dazu da, um die Wähler zu Verunsichern/Fehlzulenken.
Kommentar ansehen
04.09.2013 22:40 Uhr von schlammungeheuer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Sollte es tatsächlich ein Links-Rot-Grün Koalition geben, wandern meine bescheidenen Ersparnisse in die Norwegische Krone oder Schweizer Franken."
das ist nicht so der Brinnger beide wurden an den € gekoppelt.

"Damit wäre die Krise falsch vorausgesagt. Aber ohne Voraussagung würde sie entsprechend der Voraussagung stattfinden ;-)"
oder auch gar nicht! Es gibt ja auch so etwas wie selbst erfüllende Prophezeiungen.
Kommentar ansehen
04.09.2013 23:04 Uhr von Katatonia
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Ich sehe die AfD in einem riesigen Hype, der bewusst erzeugt wurde. Die Partei hat im Verhältnis wahnsinnig viel Geld erhalten und kann dies nun im vollen Umfang in den Wahlkampf stecken. Wo all das viele Geld her kommt, bleibt nebulös, kann sich aber erdacht werden.

Eine Zustimmung in den Foren bei über 50% ist eine rein subjektive Wahrnehmung. Meine subjektive Wahrnehmung sieht anders aus.

Für mich ist die AfD eine marktradikale-neoliberale Mogelpackung rechts der CSU. Sie ist in diesem Punkt noch radikaler als die FDP. Natürlich erhält sie viel Zuspruch. Die einen glauben, sie hätten jetzt endlich ne neue Partei gegen den Euro, die Anderen weil sie noch nicht etabliert ist, wiederum Andere weil sie so marktradikal ist und wiederum Andere weil sie so weit rechts außen neben der CSU stehen. Und dann gibt es noch die Wähler, die von links bis rechts wählen oder die eben die Nichtwähler.

Das Potential ist da. Aber es wird meiner Prognose nach nicht reichen. Auch wenn das etliche nicht glauben wollen oder noch dran glauben. Das mag bei einer Landtagswahl anders sein, aber bundesweit wird die AfD nicht die Stimmen sammeln können, die sie benötigt. Das wird auch an der noch niedrigeren Wahlbeteiligung liegen.

Genaues weiß auch ich letztlich nur zum 22.09.. Auch für die Piraten wird es knapp. Auch wenn ich mir neue Parteien im Bundestag sehr wünsche.

Es gibt einfach noch immer zu viele Stammwähler bei der CDU/CSU und FDP. Unglaublich wie die 2009 14,6% holen konnten. Übrigens wurde hier die FDP auch niemals solch ein Ergebnis zugetraut.

Die gesamten Umfragen sind mittlerweile eine Farce und geben bei Weitem nicht das wieder, wie es dann zur Wahl am 22. wirklich ausschaut. Da bin ich mir jetzt schon sicher. Es wird Überraschungen geben.
Kommentar ansehen
04.09.2013 23:48 Uhr von XFlipX
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
"Die wollen Deutschland wirtschaftlich auf Kosten der Schwächsten in Europa voranbringen, sowas kommt halt in bestimmten Kreisen super an."

Die anderen wollen Deutschland abwracken zum Wohle der südl. Pleitestaaten der EU...das kommt natürlich bei der Linksaußenfraktion, die Deutschland "abwickeln" möchten, relativ gut an....LOL

XFlipX
Kommentar ansehen
05.09.2013 00:35 Uhr von ms1889
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
an die wand stellen und....

mehr braucht man nicht zu denen sagen!
Kommentar ansehen
05.09.2013 07:26 Uhr von Knopperz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ob die jetzt in den Bundestag kommen oder nicht, spielt keine Rolle.
Schwarz / Rot ist einfach zu mächtig...und wenn es für Schwarz / Gelb nicht reicht... gibts halt wieder eine große Schwarz / Rote Koalition.

Rot / Rot / Grün... vielleicht noch die AfD dabei...WIRD ES NICHT GEBEN.
Dazu ist die SPD viel zu feige...da müssten sie ja tatsächlich Ihr Wahlprogramm umsetzen, und das wird nicht passieren.

Die AfD und auch die Linke sind viel zu schwach, als ob man da irgendwelche Entscheidungen treffen könnte... die werden doch Stimmenentscheidung regelmäßig handlungsunfähig gemacht.

Links hat es doch die letzten 4 Jahre erlebt.

Egal ob Schwarz/Gelb oder Schwarz/Rot... stellt euch auf 4 weitere Jahre Stillstand ein ;-)

[ nachträglich editiert von Knopperz ]
Kommentar ansehen
05.09.2013 08:27 Uhr von Knopperz
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde mir für die Wahl wünschen, das die FDP unter 5% fällt...
Und Linke / Piraten / AfD über 5% kommen...

DAS WÄR DER HAMMER ;-)

Die drei können zwar nicht regieren, mit denen WILL KEINER regieren...
Aber was dann da im Bundestag abgeht ist besser als jede Sitcom.

NTV könnte sich zu meinem Lieblingssender entwickeln :D:D:D
Kommentar ansehen
05.09.2013 08:43 Uhr von Selle
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich rechne der AfD schon Chancen zu. Wenn man das Thema Euro Krise betrachtet, wird einem doch recht zügig klar, das es so nicht weiter gehen kann.

Immer mehr Hilfen und Kredite. Deutschland muss jährlich schon für den eigenen Haushalt Kredite nehmen. Vielleicht nicht heute oder morgen, aber in 10-20 Jahren wird auch Deutschland auf dem jetzigen Kurs die Schulden nicht mehr tilgen können. Und da ist alles in Gefahr. Renten, Sozialsystem, Arbeitsplätze etc....
Merkel, & Peer interessiert das nicht, die bekommen in 5 Jahren ihre Pension...Die müssen nur ihre Legislaturperiode verantworten. Also ob heute noch einer dem Kohl oder Schröder etwas vorwerfen würde.

Auch wenn der deutsche Michel zu selten den Mund auf macht, diesmal sollte man es sich 2x überlegen die "großen" zu wählen.
Kommentar ansehen
05.09.2013 09:12 Uhr von jens3001
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Die AfD macht es ganz geschickt. Durch Forentrolle, die nicht müde werden ihre Zugehörigkeit zur AfD zu betonen und die Vorteile dieser Partei einzustreuen fühlt es sich so an, als ob die AfD die Lösung aller Probleme wäre.


Wer sich das lächerliche 4-Seiten-Programm aber mal angesehen hat, dem fallen hoffentlich die Schuppen von den Augen.

Ich würde das sehr gerne neutral sehen, leider macht es die AfD mit ihrem populistischen Unsinn und dem viel zu kurz geratenen Programm wirklich nicht einfach.
Kommentar ansehen
05.09.2013 09:30 Uhr von Xenze
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Jens3001

Das ist kein Programm, das ist Klopapier.
Kommentar ansehen
05.09.2013 16:39 Uhr von Draco Nobilis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem ist weniger die länge als das Programm an sich. Könnte von der FDP geklaut sein.

Aber ups, was haben die besagten Gründer der AfD vorher gemacht? Naja sowas wie Hamburger Apell etc. kann ja nur sowas bei rauskommen.

Die AfD vertritt die Interessen der deutschen Wirtschaft, nicht die der Arbeiter. Dummerweise wissen das die deutschen genausowenig wie das die SPD eben NICHT für ihren Namen steht(das ist inzwischen quasi bewiesen, aber ich lasse mich gerne auf ein Wort(Quellen)gefecht ein xD).

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?