04.09.13 17:28 Uhr
 207
 

Syrien-Krise lässt die Benzinpreise steigen

Im Zusammenhang mit der Syrien-Krise sind die Rohölpreise gestiegen und dies sorgte dafür, dass die Benzinpreise ebenfalls zugelegt haben.

Seit 14 Tagen bewegen sich die Benzinpreise zwischen 1,56 und 1,59 Euro je Liter, so der ADAC. Regional und Tageszeit abhängig kann es aber zu größeren Ausschlägen kommen.

Ein Liter Super E10 kostete in Deutschland zuletzt im Durchschnitt 1,592 Euro, das waren rund zwei Cent mehr als in der letzten Woche. Der Preis für Diesel legte in diesem Zeitraum ebenfalls um zwei Cent auf je Liter 1,445 Euro zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Krise, Syrien, Benzin
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2013 22:29 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es gerade keine anderen Gründe für einen hohen Benzinpreis gibt, dann muß eben auch dafür die Syrien-Krise herhalten. "Seltsamerweise" fallen die Preise kaum, wenn die Krisen, die den hohen Preisen vorangingen, zu Ende sind. Am Ölpreis scheint es auch nicht mehr zu liegen, denn ob hoch oder niedrig: Das Benzin ist immer teuer.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialministerium in Bayern: Miete von Asylbewerbern steigt um 60 Prozent
Hof: Zwei 21-Jährige wegen Vergewaltigung von Mitbewohnerin zu Haft verurteilt
Vorlage für Film "Die Fälscher": Holocaust-Überlebender Adolf Burger verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?