04.09.13 12:57 Uhr
 2.956
 

Kommt das Aus für kostenfreie Retouren?

Das E-Commerce-Center Köln hat im Rahmen einer monatlichen Umfrage herausgefunden, dass ein Drittel aller Händler künftig keine kostenlosen Retouren mehr anbieten wollen. Weitere 22 Prozent kündigten einen Mindestwarenwert an, ab dem Retouren kostenfrei werden.

Zu verdanken hat der Verbraucher dies der Neuregelung der Verbraucherrechte in der EU, welche das kundenfreundlichere deutsche Fernabsatzgesetz einschränkt.

Nur zehn Prozent der Händler kündigten in diesem Zusammenhang an, seinen Kunden weiterhin eine kostenlose Rückgabemöglichkeit bieten zu wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Händler, Versand, Kostenlos, Retour
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2013 13:04 Uhr von Jolly.Roger
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
"Weitere 22 Prozent kündigten einen Mindestwarenwert an, ab dem Retouren kostenfrei werden. "

Mit dem Ergebnis, dass ich dort immer soviel bestelle, dass ich IMMER über diesem Rückgabewert bin. Bis die Rechnung fällig ist, habe ich den Pseudo-Artikel auch wieder zurückgeschickt.

Andere werden bei solchen Unternehmen vielleicht aus diesem Grund gar nicht mehr bestellen.
"Wir konnten die Retouren um 70% reduzieren!!! Leider auch dem Umsatz um 50%...."

Manchmal habe ich das Gefühl, dass manche BWLer nicht allzu weit denken können.
Kommentar ansehen
04.09.2013 13:44 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Als Verbraucher finde ich das auch nicht gut. Aber man muss auch die andere Seite ein bisschen verstehen. Gerade kleinere Versandhändler haben mittlerweile ein massives Kostenproblem, weil immer mehr Leute einfach irgendwas bestellen und es anschließend wieder zurückschicken. So nach dem Motto: "Ach, ich brauche für ´ne Woche Urlaub eine schicke neue Kamera, die kann ich ja anschließend wieder zurückschicken!" oder "Hm, ich bestelle mal gleich drei oder vier verschiedene Fernseher und schicke die dann einfach zurück, die mir nicht gefallen." Wie gesagt, leider haben immer mehr Leute das so oder ähnlich gemacht und damit den Händlern enorme Kosten verursacht. Solche Retouren lassen sich ja auch nicht unbedingt wieder als Neuware verkaufen, muss man auch sehen.

Von daher ist es wie mit vielem im Leben: sobald gut gemeinte Dinge von zu vielen zu oft missbraucht werden, hört´s halt irgendwann auf.

[ nachträglich editiert von der_grosse_mumpitz ]
Kommentar ansehen
04.09.2013 14:07 Uhr von SN_Spitfire
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@der_grosse_mumpitz
Die Masche mit der Kamera oder den Fernsehern wird aber immer noch funktionieren... Leider.

Ich kenne von mri selbst aber auch ein Beispiel.
Als FTTH Kunde haben mich bestimmte Router interessiert, die meinen Anschluss bedienen können.
Zum Test hab ich mir eine FritzBox damals bei Amazon bestellt.
Zuhause getestet und als ungeeignet für meinen Anschluss wieder zurück geschickt.
In solchen Szenarien kannst halt schlecht vorher testen, aber für solche Zwecke sind auch Retouren da.
Kommentar ansehen
04.09.2013 17:03 Uhr von Shagg1407
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"zu verdanken hat der Verbraucher dies der Neuregelung der Verbraucherrechte in der EU"

Nein zu verdanken haben wir es den Kunden die jeden schei*** im Internet bestellen und wieder zurückschicken.

Das Argument mit den Klamotten "man muss es doch testen" ist auch quatsch. Geht wieder in den Handel, da könnt ihr es anfassen, brobieren, testen usw
Kommentar ansehen
04.09.2013 17:14 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"Das Argument mit den Klamotten "man muss es doch testen" ist auch quatsch. Geht wieder in den Handel, da könnt ihr es anfassen, brobieren, testen usw "


Es steht jedem Internethändler frei, sich einen Laden anzuschaffen und dort die Möglichkeit zum Anprobieren zu schaffen.

Der Internethandel lebt davon, dass der Kauf schnell und unproblematisch von statten geht. Der Händler spart sich massenweise Geld, weil er weder Laden noch viele Verkäufer braucht.
Wenn er nun einen Vorteil seines Business hergibt, braucht er sich wirklich nicht wundern, wenn seine Kunden wieder in den Laden um die Ecke gehen...nur jammern ist absolut nicht angebracht.

Dass einige Leute dieses Rückgaberecht auch über Gebühr ausnützen, ändert grundsätzlich nichts an den Vorteilen, die auch der Händler vom eBusiness hat.
Kommentar ansehen
04.09.2013 17:45 Uhr von little_skunk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Kann jetzt jeder Händler seinen Schrott loswerden und wenn Du Ihn zurückschicken mußt,zahlst du drauf.
Wer setzt dieser Idiotie aus Brüssel endlich mal ein Ende"

Da verwechselst du gerade was. Es ist die Rede vom Fernabsatzgesetz. Das betrifft dann die mindestens 14 Tage Umtauschrecht für den Fall, dass dir die Farbe, Form oder sonst irgendwas nicht gefällt.

Im Falle eines defekts greift BGB § 439. Transportkosten muss der Händler zahlen. Nennt man auch Gewährleistung.
Kommentar ansehen
04.09.2013 21:18 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Wunder, wenn es manche (ich unterstelle mal Frauen) übertreiben.

Die Kaufen bestimmt jede Woche 20 Artikel nurmal zum anprobieren und dann wird alles wieder zurückgeschickt.
Kommentar ansehen
04.09.2013 22:32 Uhr von Hanna_1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... oder es gibt eine massive Verschiebung hin zu den Händlern, die ohne Wenn und Aber kostenlose Retouren ermöglichen.

Gerade aber im Bereich von Kleidung muss man doch oft mehrere "gleiche" Artikel in verschiedenen Größen bestellen, da "die Sachen unterschiedlich ausfallen können". Da nützt es mir dann nix, wenn ich Größe XY habe, Größe XY bestelle, aber das Teil dann eine Größe von YZ hat.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?