04.09.13 11:23 Uhr
 162
 

Forscher entdecken unterschiedliche Warnrufe bei Affen

Affen sind in freier Wildbahn verschiedenen Gefahren und Feinden ausgesetzt. Dazu senden sie unterschiedliche und sehr detaillierte Warnrufe aus, um sich gegenseitig vor den Bedrohungen zu schützen. Ein internationales Forscherteam dokumentierte diese Laute nun.

Schwarzstirn-Springaffen (Callicebus nigrifrons) rufen sich sehr laute, schrille Töne bei Gefahr zu. Diese A- und B-Rufe deuten auf die Richtung der Feinde hin. Da die Springaffen in den Bäumen Brasiliens leben, kommt die Bedrohung entweder von Raubvögeln oder vom Boden.

Die Forscher vermuteten, dass die Affen diese Rufe noch kombinieren können. Sie bedrohten die Affen mit Attrappen aus unterschiedlicher Richtung, wie etwa Raubvögel am Boden. Die Affen kombinierten die A- und B-Rufe, aber auch die Dauer und Art variierte je nach Bedrohungssituation.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ghostinside
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Affe, Warnruf
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?