04.09.13 10:41 Uhr
 464
 

Schneekatastrophe in Peru: Vorläufige Schadensbilanz fällt vernichtend aus

Nach heftigen Schneefällen in den Anden und Temperaturen im zweistelligen Minusbereich haben die Behörden nun eine vorläufige Schadensbilanz erstellt: Mehr als 120.000 Nutztiere (Rinder, Schafe, Alpakas) sind gestorben.

Viele Behausungen des ärmeren Teils der Bevölkerung sind unter der Schneelast eingestürzt, was auch mit der schlechten Bausubstanz der Wohnungen zusammenhängt. Über 60.000 Menschen sind dadurch obdachlos geworden. Der Finanzplan "Seguro Alpaquero" soll für die Ausfälle bei den Alpakas entschädigen.

Laut Angaben des Zivilschutzes sind allein in den Provinzen Arequipa, Caylloma, La Unión, Castilla und Condesuyos über 10.000 Alpakakälber erfroren oder verhungert. In der Stadt Puno sind 210 Häuser eingestürzt. 16 Schulen und über 300 Kilometer Landstraßen wurden teilweise schwer beschädigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Iceland62
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schaden, Peru, Schneefall, Alpaka
Quelle: latina-press.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Studentin Malina Klaar ist weiterhin vermisst - Suche geht weiter
Berlin: Diebe klauen größte Münze der Welt im Wert von einer Million Dollar
Spektakulärer Raub in Berlin: 100-Kilo-Goldmünze aus Museum gestohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?