04.09.13 09:42 Uhr
 429
 

Schweden will alle syrischen Flüchtlinge unbefristet aufnehmen

Schweden hat nun als erstes Land in Europa angekündigt, alle Flüchtlinge aus Syrien unbefristet aufzunehmen. Migrationsminister Tobias Billström rief auch andere Länder dazu auf, dem schwedischen Beispiel zu folgen.

Eine Sprecherin von der schwedischen Einwanderungsbehörde sagte dazu: "Die Behörde hat diese Entscheidung getroffen, weil sie davon ausgeht, dass die Gewalt in Syrien in naher Zukunft nicht abreißen wird."

Seit dem Jahr 2012 hat Schweden bereits 14.700 syrische Flüchtlinge aufgenommen. Derzeit gibt es in Schweden den größten Flüchtlingszustrom seit der jugoslawischen Bürgerkriege in den 1990er Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: foxed-out
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Flüchtling, Schweden, Asylbewerber, Aufnahme
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.09.2013 09:54 Uhr von SamSniper
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Assad droht den USA bei einem Angriff mit einem neuen Vietnam- dabei haben die Flüchtlingszahlen von über 2 Millionen Menschen längst damalige Ausmaße erreicht.
Kommentar ansehen
04.09.2013 10:01 Uhr von Jlaebbischer
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Im gegesatz zu Deutschland hat Schweden auch den Platz, irgendwo ein zweites Syrien hinzubauen. Hier sind wir definitiv weit über dem Limit.
Kommentar ansehen
04.09.2013 10:07 Uhr von Joker01
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
anscheinend kann Schweden nicht genug Flüchtlinge bekommen, darf´s etwas mehr sein? Wir haben genug Wirtschaftsflüchtlinge aus Rumänien, Bulgarien usw. abzugeben.
Kommentar ansehen
04.09.2013 10:12 Uhr von Sirigis
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Syrien hat aktuell (nach Abzug der bereits 2 Mio. geflohenen Menschen) noch ca. 19 Mio. Einwohner. Wäre Syrien der einzige Brennpunkt auf der Welt, könnte man die Einstellung der schwedischen Regierung ja noch nachvollziehen. Fakt ist aber, Syrien ist nur ein Brennpunkt von vielen. Es kommen seit Jahren vermehrt Menschen aus völlig anderen Weltgegenden nach Europa. Und weit mehr, die derzeit noch nicht da sind, möchten kommen. Daher stelle ich nochmal die Frage: Wie viel Einwanderung verträgt Europa? Rein theoretisch möchte ich auch allen Flüchtlingen dieser Welt helfen, nur realistisch gesehen, geht das nicht.
Kommentar ansehen
04.09.2013 10:16 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es gut das Flüchtlinge aufgenommen werden, aber unbegrenzt lange? Von Anfang an?

R.I.P Schweden!
Kommentar ansehen
04.09.2013 11:07 Uhr von mr. wolf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Flüchtlinge, die wegen US-Angriff flüchten müssen.
Keiner will Raketten und Bomben auf ihre Häuser haben.

http://www.psyflex.de/...
Kommentar ansehen
04.09.2013 12:35 Uhr von fraro
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Alle Flüchtlinge aus Syrien" sind starke Worte. Davor ziehe ich erstmal meinen Hut!

Aber vielleicht wollen die überhaupt nicht nach Schweden, es hat sich doch bestimmt herumgesprochen, wo es einem als Asylant am Besten geht...
Kommentar ansehen
04.09.2013 13:09 Uhr von jens3001
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz toll. Schweden nimmt alle auf - und damit dürfen alle dann herumreisen wie sie wollen, innerhalb der EU.

Und ratet mal in welchem Land der EU man auch als Asylsuchender am Besten lebt.
Kommentar ansehen
04.09.2013 13:36 Uhr von Big-E305
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
ich hoffe ihr kommt nie in die situation flüchten zu müssen...euer leben einfach so aufgeben zu müssen und in einem anderen land einen neuanfang zu starten mitten im leben eine neue sprache zu lernen arbeit finden sobald man arbeiten darf...euere kommentare sind einfach nur peinlich

man kann nicht roma zigeuner, anatolische bauern und andere flüchtlinge egal ob kriegs oder wirtschaftsflüchtlinge in einen topf schmeissen

klar kommen viele leute hier her die nur scheisse bauen wollen oder das leben nicht anders kennen und es hier so fortsetzen, aber da haben nicht die personen selbst schuld dran sondern die gesetze die nicht angepasst wurden, also spart euch euere hetze gegen flüchtlinge und macht doch einfach bei der wahl ein kreuz an der richtigen stelle oder geht auf die strasse und zeigt eueren standpunkt öffentlich, keiner wird die nazikeule schwingen wenn ihr die richtogen argumente habt
Kommentar ansehen
04.09.2013 13:49 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wir in Deutschland haben im ersten und zweiten Weltkrieg selber Massenweise Flüchtlinge hervorgebracht die in de weite Welt raus migrierten. BITTE NICHT VERGESSEN! UNS WURDE AUCH GEHOLFEN!

Da es sich hier nicht um Wirtschaftsflüchtlinge handelt, sondern um echte, wäre es nicht verkehrt wenn diese innerhalb der EU auf vernünftige Weise aufgeteilt werden.
Kommentar ansehen
04.09.2013 15:47 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Da es sich hier nicht um Wirtschaftsflüchtlinge handelt, sondern um echte, wäre es nicht verkehrt wenn diese innerhalb der EU auf vernünftige Weise aufgeteilt werden. "

Warum sollte man diese aufnehmen wenn das hier einfach zu teuer ist. Warum nicht auf die Nachbarländer verteilen die kulturell und religiös ganz nahe sind und was noch ganz wichtig ist die Versorgung wäre billiger was wiederum bedeutet man kann mehr Menschen richtige Hilfe geben.
Von dem was ein Asylant hier in einem Jahr kostet könnte der sich ein Haus in seiner Heimat bauen.

Ich verstehe wirklich nicht warum MÜSSEN die hier her? Dient die Not in den Ländern nur um die europäischen Länder noch mehr vollzustopfen und durchzumischen als Vorbereitung auf die völlige Vernichtung der Nationalstaaten und Errichtung einer USE? Weil anders kann ich mir das nicht vorstellen, Politiker machen das nicht aus Menschenliebe.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?