03.09.13 20:16 Uhr
 1.547
 

Leipzig: Arbeiter von zehn vermummten Personen mit Tränengas besprüht und angegriffen

Von einer politischen Tat geht die Polizei bei dem Überfall auf einen Bauarbeiter aus. Der 25-Jährige wurde am gestrigen Montag um etwa 12:00 Uhr in Leipzig Connewitz auf einer Baustelle zunächst von vier Personen angegriffen und mit Tränengas besprüht. Wenig später tauchten zehn vermummte Personen auf.

Sie sprühten ebenfalls mit Reizgas, bewaffneten sich mit Werkzeugen und attackierten den Bauarbeiter. Dieser konnte sich in das Führerhaus seines LKW zurückziehen. Die Angreifer schlugen die Scheiben ein und warfen Steine und Bauwerkzeuge in die Fahrerkabine und verletzten den Mann.

Danach flüchteten die Vermummten. Die Polizei vermutet eine politisch motivierte Tat. Die Täter gingen offenbar von einer rechtsextremen angesiedelten Einstellung des Opfers aus. Der Staatsschutz ist eingeschaltet. Eine weitere, unbeteiligte Person wurde leicht verletzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angriff, Leipzig, Überfall, Arbeiter, Rechtsextremismus, Tränengas, Reizgas
Quelle: www.lvz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2013 20:46 Uhr von Michael2505
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Ticken die jetzt immer mehr aus oder was?
Kommentar ansehen
03.09.2013 21:01 Uhr von Metalian
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
Wie groß das Geschrei jetzt wohl wäre, wenn es sich umgekehrt zugetragen hätte?
Kommentar ansehen
03.09.2013 21:11 Uhr von Superplopp
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Tja, die Rechten halten die Fresse...

Muss Metalian Recht geben. Hier fehlt der Aufschrei.

[ nachträglich editiert von Superplopp ]
Kommentar ansehen
03.09.2013 21:18 Uhr von Michael2505
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Nur mal ein Gedankenspiel jetzt:

Ich bin gegen unkontrollierte Einwanderung in unser Sozialsystem und werde auch die AfD wählen. Auf der anderen Seite verabscheue ich jedoch auch Gewalt gegen Ausländer, da dieses Thema politisch geregelt werden muss. Auch verabscheue ich die Taten der Antifa gegen die AfD z.B. Das war nämlich nicht besser wie so mancher Nazi Angriff.

Bin ich jetzt rechts, oder bin ich links, oder bin ich einfach nur ein vernünftig denkender Mensch der Gewalt verabscheut, jedoch auch Probleme bei der unkontrollierten Einwanderung sieht?

Was bin ich dann? Mitte oder gibt es ein anderes Wort dafür?

[ nachträglich editiert von Michael2505 ]
Kommentar ansehen
03.09.2013 21:45 Uhr von Michael2505
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Patrioten werden heutzutage als Nazis beschimpft. Stimmt, so weit ist es schon gekommen...

Als Patriotismus wird eine emotionale Verbundenheit mit der eigenen Nation bezeichnet. Im Deutschen wird anstelle des Lehnwortes auch der Begriff „Vaterlandsliebe“ synonym verwendet.

Diese Bindung wird auch als Nationalgefühl oder Nationalstolz benannt und kann sich auf ganz verschiedene als Merkmale der eigenen Nation angesehene Aspekte beziehen, etwa ethnische, kulturelle, politische oder historische.

Im Unterschied zu einer historisch-kulturellen Bindung steht der Verfassungspatriotismus für das positive Bekenntnis zu den in einer staatlichen Verfassung verankerten übernationalen ethischen und politischen Grundrechten und Wertvorstellungen. Diese beziehen sich in der Tradition westlicher Rechtsstaaten auf die unveräußerliche Menschenwürde und davon abgeleitete Menschenrechte, für die universale Geltung beansprucht wird.

"Patriotismus wird heute allgemein von Nationalismus und Chauvinismus unterschieden, insofern Patrioten sich mit dem eigenen Land und Volk identifizieren, ohne dieses über andere zu stellen und andere Völker implizit abzuwerten. Er bezieht sich auf die im staatsbürgerlichen Ethos wurzelnde, zugleich gefühlsbetonte, oft leidenschaftlich gesteigerte Hingabe an das überpersönliche staatliche Ganze, das in dieser Form nicht nur als rechtliche und politische Ordnung, sondern als die den einzelnen tragende Gemeinschaft empfunden wird. Inwieweit dieser Unterschied tatsächlich besteht und historisch wirksam wurde, ist in vielen Ländern umstritten. In Mitteleuropa hat sich der Patriotismus aus dem revolutionär verstandenen Liberalismus und Nationalismus des Bürgertums entwickelt, das gegen den Feudalismus einen demokratisch verfassten Nationalstaat anstrebte. Diese als Macht von unten aufgefasste Volksherrschaft hat sich seit der amerikanischen Revolution von 1776 und der Französischen Revolution von 1789 langfristig in den meisten europäischen Staaten als Verfassung und Selbstverständnis durchgesetzt, nachdem sie zunächst nur ein Thema intellektueller Eliten war und dann vielfachen historischen Rückschlägen unterlag. Heute ist Patriotismus als überwiegend positiv verstandener Begriff in der Bevölkerung der meisten Staaten verankert."

PS: Das kommt jetzt von einem Deutschen der hier geboren ist, mit ungarischen Eltern! Her mit den Minussen! Ich bin hier geboren, zahle nicht zu wenig steuern und darf mich deswegen über unsere scheiß Politik hier aufregen!
Kommentar ansehen
03.09.2013 23:37 Uhr von subcrew
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Michael

Also von mir bekommst Du ein + und Du bist ein vernünftig denkender.

Aber es ist auch schon so wie Wer.Zimt sagt. Du wirst von Antifa und Konsorten, und besonders hier, wohl schnell als Nazi kategorisiert. Zumindest als Rechtspopulist.
Kommentar ansehen
04.09.2013 07:59 Uhr von pjh64
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Traurig, wie einige rechts gesinnte diesen Vorfall hier ausschlachten, und für ihre Interessen mißbrauchen.

Fakt ist doch, daß hier ein Mensch angegriffen wurde, der
nur seine Arbeit gemacht hat, scheißegal ob von links oder rechts, wer die Gewalt wählt gehört ungeachtet der politischen
einstellung hinter Gitter. Ich wünsche dem Arbeiter, daß er
sich alsbald von diesem feigen Übergriff erholen kann.

[ nachträglich editiert von pjh64 ]
Kommentar ansehen
04.09.2013 09:16 Uhr von dajus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aha.... ein vermutlich "Rechter" wurde angegriffen.
Ich denke mal, irgend ein Grüner, Linker oder SPDler wird jetzt ein Referendum gegen Rechts fordern.
Kommentar ansehen
04.09.2013 09:24 Uhr von pjh64
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, links oder rechts ist Auslegungssache.

Wer sich zuweit nach links dreht, kommt irgendwann auch rechts wieder raus. Man bemerkt immer wieder, daß
es Überschneidungen ohne Ende gibt.

Gewalttäter sind Gewalttäter, egal, mit welcher
Ideologie sie das begründen wollen.

[ nachträglich editiert von pjh64 ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?