03.09.13 14:45 Uhr
 431
 

Urteil: Kindermörder Magnus Gäfgen muss Entschädigung nicht zurückzahlen

Der verurteilte Kindermörder Magnus Gäfgen hatte erfolgreich eine Entschädigung erklagt, weil ihm von Polizisten im Verhör Folter angedroht wurde.

Diese 3.000 Euro Entschädigung muss der Verurteilte nicht abgeben, sie stehen ihm persönlich zu, wie das Amtsgericht Frankfurt entschied.

Die Entschädigung gehöre nicht zur Insolvenzmasse und müsse deshalb ausbezahlt werden, so die Richter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Insolvenz, Entschädigung, Kindermörder, Magnus Gäfgen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2013 16:29 Uhr von das kleine krokodil
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das Urteil war zu erwarten. Auch wenn es vielen nicht passt konnte man eigentlich erwarten dass dieses Urteil so kommt.
Währe das Urteil anders ausgefallen, so hätten alle leute die Schulden beim Staat haben keinerlei rechte mehr, weil der dann nötige Schadensersatz halt direkt mit den Schulden verrechnet würde.
Das wurde hier ja hier sogar direkt schon vorrausgesagt das es so kommen wird http://www.lawblog.de/...

Ich kann zwar verstehen wenn es viele anders sehen, aber es war zu erwarten das es so kommt wie es jetzt gekommen ist
Kommentar ansehen
03.09.2013 17:29 Uhr von TheManneken
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ob das Urteil fair, anständig oder gerecht ist, mag ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall ist es rechtmäßig! Gäfgen ist ein nach unserem Rechtssystem verurteilter Straftäter, genau dasselbe Rechtssystem schützt auch seine Rechte. Auch wenn es den meisten nicht passt, aber das ist völlig legitim und daran etwas ändern zu wollen oder gar zu versuchen, wäre der erste Schritt zur Anarchie. Dann dürfe man Mörder in Zukunft per Gesetz wohl ebenfalls ermorden.
Kommentar ansehen
04.09.2013 00:42 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Urteil ist nicht gerecht, wei ldas vorige urteil ein Fehlurteil war.

Vielleicht ist das Urteil im Sinne unseres (un)rechtsstaats legitimiert das er 3000 Tacken bekommt weil ihm mit Folter GEDROHT wurde, aber nicht mir gesunden Menschenverstand!

Und welcher Beamte war so blöd und hat auch noch zugegeben ihm bedroht zu haben? Dem Typen glaubt doch sonst Niemand!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?