03.09.13 13:38 Uhr
 191
 

Eslohe: Zwei tote Babys wurden in einem Wohnhaus entdeckt

In Eslohe (Nordrhein-Westfalen) hat die Polizei in einem Wohnhaus zwei tote Babys gefunden. Die Mutter (28 Jahre) gab an, dass die Säuglinge bei der Geburt bereits tot gewesen seien. Laut der Staatsanwaltschaft in Arnsberg gibt es im Moment keine Hinweise auf ein Tötungsdelikt.

Ärzte hatten zuvor die Polizei alarmiert, weil eine Frau über Bauchschmerzen klagte, die sie sich durch einen Sturz zugezogen haben wollte. Allerdings gingen die Mediziner davon aus, dass die Frau kurz vorher ein Baby zur Welt gebracht hatte.

Die Polizei entdeckte dann das tote Baby, das in einer Plastiktüte steckte, die wiederum in einer Reisetasche lag. Nach Informationen des Vaters wurde dann der zweite tote Säugling gefunden, der wohl vor einem Jahr zur Welt gekommen war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fund, Wohnhaus, Babyleiche
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2013 17:30 Uhr von Crawlerbot
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Würde hier Türkei oder ähnliches im Titel stehen, würde es viele interessieren.

Schlimm das ganze.
Kommentar ansehen
03.09.2013 21:33 Uhr von gogodolly
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich könnte keine nacht ruhig schlafen, wenn ich wüßte, daß in meiner wohnung, respektive haus tote liegen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?