03.09.13 11:50 Uhr
 6.189
 

Russland ortet Raketenstarts im Mittelmeer

Wie russische Nachrichtenagenturen berichten, erklärte das russische Verteidigungsministerium am Morgen des heutigen Dienstags, dass Raketen aus dem Zentrum des Mittelmeeres in Richtung Osten abgefeuert wurden.

Zunächst wurde spekuliert, ob die Raketenstarts mit dem Syrien-Konflikt in Verbindung stehen.

Inzwischen hat jedoch die israelische Regierung einen Raketentest eingestanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MDavies
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Mittelmeer, Ortung, Raketenstart
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2013 11:56 Uhr von ako82
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Laut Twitter sind die Raketen mittlerweile ins Meer gestürzt.
Kommentar ansehen
03.09.2013 12:05 Uhr von maxyking
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
heute ist Dienstag.
Kommentar ansehen
03.09.2013 12:06 Uhr von symphony84
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
"Laut Twitter sind die Raketen mittlerweile ins Meer gestürzt. "

"Wie russische Nachrichtenagenturen berichten, erklärte das russische Verteidigungsministerium am Morgen des heutigen Mittwochs, dass Raketen aus dem Zentrum des Mittelmeeres in Richtung Osten abgefeuert wurden."

"heute ist Dienstag."

In was für Zeiten wir leben.
Kommentar ansehen
03.09.2013 12:08 Uhr von sumpfdotter
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
...und das Bild dazu ist vom Main oder was?
Kommentar ansehen
03.09.2013 12:32 Uhr von STN
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Bundeswehr hat auf Kreta ein Raketen Test und Übungs Gebiet......
Kommentar ansehen
03.09.2013 12:54 Uhr von Urrn
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@STN:

Peenemünde-Süd?
Kommentar ansehen
03.09.2013 13:04 Uhr von ksros
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Und deshalb bekam die Polizei die Kurve nich? ;)

http://www.t-online.de/...
Kommentar ansehen
03.09.2013 13:51 Uhr von maki
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Und was ist nun mit der UN und Sanktionen für dieses verbrecherische Regime?
Kommentar ansehen
03.09.2013 13:52 Uhr von Perisecor
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
@ benjaminx

Jemand der so toll aufgeklärt ist wie du das immer behauptest, sollte wissen, dass YouTube _alle_ Videos mit Pacific Time versieht.

Alles, was in Syrien bis 9 Uhr morgens hochgeladen wird, erscheint bei YouTube deshalb mit dem Datum des Vortages.



Aber Fakten passen ja nicht in deine Welt voller dummer Verschwörungen.
Kommentar ansehen
03.09.2013 17:47 Uhr von Atze78
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor

du versuchst echt alles und jeden zu diskreditieren, der nicht gleich mit einer Enzyklopedie an Argumenten und Fakten daher kommt. Dabei vergisst du das es sich hier um eine Kommentar Funktion handelt und man hier nicht wirklich ausführlich die Dinge diskutieren kann. Ausserdem heisst es ja " Shortnews ".

Aber ich freue mich mittlerweile über jeden Kommentar von dir. Du kommst einfach super rüber ! Ich mag dich :-)
Kommentar ansehen
03.09.2013 17:54 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Atze78

Ich "versuche" hier gar nichts. Ich stelle Dinge richtig und gebe Fakten dazu.


@ Lapis

Unsinn aus unseriösen Quellen. Russland bzw. die Sowjetunion hat noch nie Spitzentechnologie exportiert - darunter fällt auch S-400. Dazu kommt, dass bei den russischen Streitkräften starker Bedarf nach S-400 besteht, Systeme für Syrien hätten also entweder aus den Beständen der russischen Streitkräfte oder aber aus der laufenden Produktion für eben jene entnommen werden müssen.
Kommentar ansehen
03.09.2013 18:25 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lapis,
findest du es nicht nachvollziehbar, in einer derartigen Situation erstmal das Zusammenspiel zu testen?
Es gibt eine offene Kriegsdrohung, und die USA haben ja nun deutlich gemacht, daß sie angreifen WOLLEN- also, ich erwarte nichts anderes als genau das, was da jetzt gerade passiert.

In diversen Konflikten wie dem mit Nordkorea wurden auch Manöver abehalten, wenn die Lage sich zuspitzte, um demonstrativ auf die Bereitschaft zum Krieg hinzuweisen, und hier geht es ja auch nicht um Routine, sondern um einen bevorstehenden Krieg.



[ nachträglich editiert von mort76 ]
Kommentar ansehen
03.09.2013 18:27 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Lapis

"Gegen diese Anti-Schiff Raketen haben die USA keine Gegenmaßnahmen."

Nein? Ist ja seltsam. Wurden denn heute Nacht alle AEGIS-Systeme mitsamt Phalanx, RIM-116, RIM-156, RIM-161 und RIM-162 geklaut?


Aber selbst wenn, zum Thema Oniks habe ich mich bereits ausufernd geäußert:
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
03.09.2013 19:00 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor,
wäre es nicht möglich, daß die Russen den Syrern lieber ihre modernen Raketen geben, als sich persönlich beteiligen zu müssen?
Ich kann mir nicht vorstellen, daß die ausgerechnet wegen den Syrern einen direkten Krieg mit den USA riskieren, und die Lieferung modernem Equipments wäre als Kompromiß da doch denkbar...auch, wenn sie sowas bisher nicht getan haben.
S-300 und Mig29 wurden ja schon vor vier Monaten an Syrien geliefert...und da wäre es doch auch durchaus möglich, daß die Russen da noch einen Schritt weiter gegangen sind?
Kommentar ansehen
03.09.2013 19:05 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Lapis

"Es wird schon mal schwierig die Dinger überhaupt zu orten."

Nein. Warum sollte das schwierig sein?



"Sie haben einen eigenständigen Zielrechner , der sich das lohnendste Ziel selbst aussuchen kann."

Das ist toll. Und?



"So wurde 1999 bereits bei der Bombardierung Belgrads ein niemals zu ortender
F-117 Stealth Bomber von der serbischen Luftabwehr herunterholt."

Und was willst du damit zeigen? Dass man alles abschießen kann? Ist ja nett, dass du Argumente bringst, die deine vorherige Aussage zunichte machen.



"Der Quatsch von der Unterlegenheit der russischen Waffen..."

Das hat nichts mit unterlegenen Waffen zu tun. Oniks wird nach sowjetischer/russischer Doktrin, genauso wie alle Mittel des ex-WP, bei Sättigungsangriffen genutzt. Dazu braucht man aber erstens mehr als 72 Raketen und zweitens sieht diese Doktrin ganz klar vor, dass Raketen aus verschiedenen Richtungen, im Idealfall von verschiedenen Tragmitteln, zum Einsatz kommen.

Im Zusammenspiel der kombinierten Waffen(gattungen) war und ist das eine interessante Überlegung - dummerweise verfügt Syrien über keines der anderen unterstützenden Systeme.


Das habe ich aber bereits ausführlich in der anderen News erklärt. Schade, dass du zwar irgendwelche seltsamen Quellen studierst, aber offensichtlich nicht mal kurz Zeit hast, dir dargebotene Kommentare anzusehen.



Achja, nur so aus Prinzip:
Die F-117 wurde verloren, weil strategische Fehler gemacht wurden - vor allem mehrere Nächte hintereinander dieselbe Route. Des Weiteren sind Stealth-Systeme natürlich nicht unortbar, sondern (unter bestimmten Voraussetzungen) schwieriger zu orten. Und das klappt ja auch ziemlich gut.
Kommentar ansehen
03.09.2013 19:19 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ mort76

"....wäre es nicht möglich, daß die Russen den Syrern lieber ihre modernen Raketen geben, als sich persönlich beteiligen zu müssen?"

Russland würde sich auch unter keinen Umständen selbst beteiligen.

Aber, nochmal, es ist russisch-sowjetische Politik keine Spitzentechnologie zu exportieren. Das betrifft weniger spannende Waffensysteme (z.B. bestimmte Flugzeug- und Panzertypen) genauso wie tatsächliche Spitzentechnologie wie S-300W und S-400.

Dazu kommt, dass Russland keine weiteren Produktionskapazitäten für S-400 hat. Russland müsste sich also selbst direkt schwächen.


Und dann kommt eben noch dazu, dass S-300W, aber auch S-300P, genauso wie S-400, keine Allheilmittel sind. Die Systeme sind zwar autonom(er), wirklich effektiv sind sie aber erst im Verbund mit anderen Systemen. Die Exportversion der BUK (über welche Syrien eingeschränkt verfügt) ist z.B. deutlich leistungsschwächer als die russische Variante. Die syrische Luftwaffe ist dazu nicht in der Lage, Luftüberlegenheit zu umkämpfen oder gar zu halten - von Waffensystemen wie der MiG-31, welche speziell mit S-300/S-400 zusammenarbeiten sollen, ganz zu schweigen.



"...auch, wenn sie sowas bisher nicht getan haben."

Das haben sie auch in den 60er und 70er Jahren nicht getan und damit die arabischen Staaten gegen Israel de facto bewusst verlieren lassen.


"S-300 und Mig29 wurden ja schon vor vier Monaten an Syrien geliefert..."

Das sind Gerüchte.

Was hier aber abschließend schlicht nicht vergessen werden darf: Die USA verfügen sowohl über S-300P als auch S-300W.
Von einer "geheimen Wunderwaffe", wie manche uninformierte Medien schreiben, kann also schon mal gar keine Rede sein.


Letztlich wäre jede SAM, welche Syrien aufstellt, nur ein weiteres Ziel für Cruise Missiles, welche weit außerhalb der stationären syrischen Verteidigung abgeschossen würden.
Kommentar ansehen
03.09.2013 20:34 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Lapis

"Es gibt kein Radarsystem das zwischen 2-4 m Wellen und einer sich mit Überschall in 10m Höhe nähernden Rakete unterscheiden kann."

Natürlich gibt es das. Zum Beispiel AN/SPY-1.



"Außerdem koordinieren sich die Raketen beim Angreif untereinander."

Das ist für die Raketenabwehr völlig irrelevant.



"Und noch etwas, die RIM Syteme (oder das CIW Nahverteidigungssystem) ist bei den Russen schon seit den 1960er im Einsatz."

Nö. Die Sowjetunion bzw. Russland hat kein System, welches mit AEGIS auch nur ansatzweise vergleichbar wäre.

Ist aber schön, dass du erst behauptest, es gäbe kein Gegenmittel, dann aber sofort weißt, dass die Russen auch CIWS und SAM haben.



"Da kannst du sicher sein, das die Russen sehr genau wissen mit welchen Maßnahmen, man so eine Bleihagelwand umgehen oder täuschen kann."

Ja, Sättigungsangriffe. Warum Syrien die nicht durchführen kann, habe ich bereits in dieser News, aber auch im verlinkten Kommentar erklärt.
Kommentar ansehen
03.09.2013 20:43 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor,
das sehe ich im Prinzip ja ähnlich...ich gehe davon aus, daß weder Rußland noch Iran wirklich in diesen Krieg eingreifen wollen, und ich kann mir auch nicht vorstellen, daß jemand ernsthaft davon ausgeht, daß Assad eine Chance hat, zu gewinnen (egal, was man ihm liefert), wenn es denn wirklich zum Krieg kommt.

Die Meldung mit den Migs und S300 habe ich von N24 (und aus dem Spiegel), und das ist ja eigentlich ein pro-amerikanischer Sender.

Auch, wenn es jetzt schon 53 Jahre her ist, kann ich mir doch vorstellen, daß die Russen nochmal auf den Kniff aus der Kubakrise zurückgreifen und wie 1960 auf Kuba ein Team in Syrien haben, das bei Gelegenheit einen Warnschuß gen Westen abgeben soll, ohne Rußland selber in den Krieg zu verwickeln- wenn die Flugroute so vorhersehbar war, hätte man ja tagelang Zeit gehabt, an genau der richtigen Stelle zu stehen, und eine Lieferung dieser Raketen wäre so nicht nötig, wenn es nur um den Versuch geht, die Existenz von S400 in Syrien zumindest vorzutäuschen.

Das größte Problem für Obama dürfte ja sein, die Zustimmung des Kongresses zu erhalten, und es wäre ja denkbar, daß einige Kongreßabgeordnete sich von der Aussicht auf Verluste umstimmen lassen- schließlich steht und fällt der Rückhalt für unsere Kriege ja mit den eigenen Verlusten.
Wie ist denn diesbezüglich die Stimmung bei euch?
Skeptisch oder "begeistert"?
Kommentar ansehen
03.09.2013 22:02 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lapis

"Die Yachont (SS-N 26) fliegen im Endanflug nur noch in 10 m Höhe ."

Kommt auf das geforderte Profil an. Aber weder bei Hi-Lo noch bei Lo-Lo wird Strobile den Luftraum konsequent auf dieser Höhe durchfliegen, sondern immernoch in einer Flugbahn mit stetig abnehmender Höhe. Rechne mal selbst die Bekämpfungsreichweite der gängigen Rohr-CIWS vs. die Länge des Endanflugs aus einem Hi-Lo-Anflug.


"Es gibt kein Radarsystem das zwischen 2-4 m Wellen und einer sich mit Überschall in 10m Höhe nähernden Rakete unterscheiden kann."

Quatsch.
Das ist das gleiche Prinzip, das auch Stealth-Flugzeuge erkennbar macht. Genausowenig, wie Wellen sich mit derselben oder höheren Geschwindigkeit bewegen wie Marschflugkörper, so bewegen sich Vögel (als solcher taucht die F117 etwa beim Ericcson HARD auf) auch nicht mit der Geschwindigkeit eines Fliegers.

...ist aber auch - wie Peri sagte - unwichtig. Da sind sogar fast alle CIWS gleich. Taucht im Bekämpfungsfeld von Kortik, Meroka, Phalanx oder Goalkeeper etwas auf, das nicht dort sein soll, wird es bekämpft, solange die Anlage scharf geschaltet ist. Und gegen eine Saturierung des Luftraums sind auch Marschflugkörper hilflos.

"Und noch etwas, die RIM Syteme (oder das CIW Nahverteidigungssystem) ist bei den Russen schon seit den 1960er im Einsatz."

Dann vergleiche mal das Wympel 123MR-Radar des AK630 mit dem aus der Mk15-0 Phalanx.

Um da nochmal den Bogen zu schlagen auf das oberste Zitat: Das Mk15-1B hat nachgewiesen, auf 1400m einen überschallschnellen Seezielflugkörper, der wesentlich kleiner als Strobile ist, zu vernichten. Möchtest du das Statement nochmal überdenken?
Kommentar ansehen
03.09.2013 22:04 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ mort76

Spiegel hat militärisch keine Ahnung, N24 auch nicht. Die wiederholen einfach alles, was irgendeine Quelle ausspuck.



"Wie ist denn diesbezüglich die Stimmung bei euch?"

Niemand den ich kenne hat Lust auf irgendeinen Einsatz. Die meisten meiner Bekannten und Freunde haben mittlerweile eine ähnliche Einstellung wie ich - so lange sich die Idioten gegenseitig umbringen ist das ok. Sobald sie anfangen uns umzubringen vernichten wir sie.

Wie der Kongress entscheidet? Keine Ahnung.

Das mag ich an den technischen Fakten so: Man muss nicht ständig raten, vermuten oder philosophieren.
Kommentar ansehen
03.09.2013 23:00 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor,
ohne "raten, vermuten oder philosophieren" wärs hier doch todlangweilig.
Wie war das noch: „Liebe deine Feinde; denn sie sagen dir deine Fehler (Benjamin Franklin)“.
Das ist das, was ich an Foren so schätze...

N24 und Spiegel habe ich als Quelle angegeben, weil beide erklärt pro-amerikanisch sind- Kompetenz würde ich denen jetzt auch nicht unterstellen.
Kommentar ansehen
03.09.2013 23:25 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ mort76

Ach, ich weiß nicht, ich gebe da wenig auf pro oder kontra amerikanisch oder russisch.

Letztlich weiß die Presse sowieso wenig. Die hat damals ja auch den Unsinn über iranische Superwaffen geglaubt, obwohl eigentlich klar war, dass das Sperrholz und Pappe ist.



Beim Raten hast du natürlich auch recht. Ich bin nur kein Freund von Vermutungen. ;) So hat Syrien eine Hand voll MiG-29 - ob aber von der Nachlieferung bereits welche dort sind, weiß ich nicht. Aber die (US)-Nachrichtendienste wissen es, denn entweder werden die Flugzeuge via Flug überführt - und dann klären das Bodenradare und AWACS auf - oder via Schiff, dann wird via Spionage vor Ort und via Satellit aufgeklärt.
Kommentar ansehen
04.09.2013 00:02 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gaddafi war ja auch nicht wesentlich schlechter bewaffnet- das hat ihm nichts genutzt.

Ich weiß nicht, auf wessen Seite ich in diesem Konflikt stehen sollte:
Auf der Seite von Diktatoren? Nein.
Auf der Seite von Extremisten? Nein.
Dazu habe ich noch einen weiteren Aphorismus auf Lager:
"Es gibt drei Arten von Feinden: Deine Feinde, die Freunde deiner Feinde und die Feinde deiner Feinde."
Alle drei sind in Syrien vertreten- das wird wohl noch spannend...
Kommentar ansehen
04.09.2013 00:10 Uhr von Mauzen
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Warum darf Israel ohne ankündigung solche tests machen? Tut das irgendein anderes Land wird das doch schon fast als Kriegserklärung gesehen.

Dieses Land darf sich wirklich eine ganze Menge erlauben.
Kommentar ansehen
04.09.2013 00:31 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lapis

"und statt 1 Rakete, 4 oder 8 aus unterschiedlichen Richtungen"

...dann ist dieser Schwarm - mitsamt seiner Geschwindigkeiten und Vektoren - früh genug vermessen durch Systeme wie APAR oder AN/SPY-1F oder -2 und den jeweiligen Effektoren zur Bekämpfung zugewiesen. Wir reden ja nicht von einem Schiff mit einem CIWS sondern von einer Flotte mit jeweils mehreren dieser Geräte.

"mit Mach 3 sich nähern"

Strobile (und auch nicht seine letzte Variante, BrahMos) erreicht diese Geschwindigkeit nicht. Erst recht nicht in Bodennähe.

"und sich dieser auch noch kreuz und quer und in allen Höhen"

Bei der Geschwindigkeit und der relativ primitiven Steuertechnik solltest du nicht noch eine über die allgemeine Trefferfähigkeit hinausgehende Manövrierfähigkeit erwarten. Geländefolge, ja; wilde Manöver, nein.

"Gegenmaßnahmen, Störsendern usw. sich nähert."

Hat er nicht. Und die syrische EloKa hat auch keine Geräte, um in einer derartigen Entfernung noch Störwirkung zu entfalten.

"Und wenn die MK 15 Phalanx nach 10 Sekunden Dauerfeuer keine Munition mehr hat"

Dann wird der nächste Gurt geladen.

...und wir sollten dabei auch eins nicht ausser Acht lassen - wohl der entscheidenste Faktor für diesen ganzen Gedankengang: Die Flotte müsste sich nur zwischen Nikosia und Antalya oder Limassol und Tel Aviv aufhalten und wäre so ziemlich unerreichbar für jeden Versuch der Syrer, irgendwas zu unternehmen.

"Dann kommt der Excocet Trauma, denn die Briten beim Falkland Krieg hatten. "

Das Trauma war wohl eher argentinische Propaganda.

Fünf Exocets wurden abgefeuert, 2 davon trafen ihr Ziel. Die Sheffiel sank aber nicht direkt aufgrund des Treffers (die Rakete war ein Blindgänger), sondern aufgrund des Brandes des Raketentreibstoffes. Im anderen Fall, naja, es ist wohl nicht wirklich ein großartiger Erfolg, einen zivilen Frachter mit solch einer Rakete zu treffen und zu versenken.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?