03.09.13 06:45 Uhr
 1.528
 

Krankenkassen unter Manipulationsverdacht - Unkorrekte Krankheitsmeldungen

Den Beamten des Bundesversicherungsamtes ist aufgefallen, dass es von einem Jahr auf das nächste eine immense Steigerung der Herzinfarkt-Zahlen gegeben hat. Die Zahl der von der BKK gemeldeten Herzinfarkte steig um 280 Prozent, bei anderen Kassen um ein Prozent.

Eine andere Ersatzkasse meldete einen Anstieg von Hautgeschwüren um 30 Prozent während dieses Krankheitsbild insgesamt nur um 1,5 Prozent gestiegen war. Das Bundesversicherungsamt stellte fest, dass jede zweite Krankenkasse Krankheiten unkorrekt meldet.

Betroffene Kassen müssen jetzt damit rechnen, dass sie finanzielle Sanktionen auferlegt bekommen. Sollte nachweisbar sein, dass es zu erheblichen Abweichungen bei den Krankheitsbildern kommt, könnten die Kassen weniger Geld aus dem Gesundheitsfond erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankenkasse, Meldung, Manipulationsverdacht
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2013 09:05 Uhr von perMagna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Thema Rücklagen:
Bundesweit werden täglich 500 Millionen Euro im Gesundheitswesen umgesetzt. Da sind ein paar Milliarden Rücklagen wirklich nicht viel.
Kommentar ansehen
03.09.2013 09:34 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@tsunami
[...]Beiträge einfrieren und deftige Strafzahlungen. Dann hat man die volle Aufmerksamkeit! [...]

An sich gebe ich dir Recht nur wenn du der Krankenkasse die Beiträge einfrierst und ne Strafzahlung anordnest zahlt es letzten Endes der Kunde, da die Kasse nichts mehr bezahlen kann/will
Kommentar ansehen
03.09.2013 09:37 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird Zeit die Krankenkassen zu privatisieren, dann wird es sowas nicht geben und die Steuerzahler werden erheblich entlastet. Obendrein gibt es noch bessere Leistungen!
Kommentar ansehen
03.09.2013 13:11 Uhr von bigX67
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
au ja - und die problemfälle (alte, chronisch kranke, dicke) lassen wir nicht rein.

[\sarkasmus]
Kommentar ansehen
03.09.2013 15:12 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Zahl der von der BKK gemeldeten Herzinfarkte steig um 280 Prozent, bei anderen Kassen um ein Prozent."

die werden alle den aktuellen leistungskatalog der bkk bekommen haben -.-
Kommentar ansehen
03.09.2013 20:56 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einige Krankenkassen scheint es ganz böse erwischt zu haben!
Ist Gier und Habsucht nicht auch ein Krankheitsbild, oder eine schlechte Charaktereigenschaft?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?