03.09.13 06:34 Uhr
 1.117
 

Schweiz: Messerstecher Carlos wurde eingesperrt - zum Eigenschutz

Da aufgrund der grossen Medienaufmerksamkeit in den letzten Tagen der Aufenthalts- und Wohnort von Carlos, einem verurteilten Jugendlichen Messerstecher bekannt wurde, hat die Jugendanwaltschaft Zürich ihn geschlossen untergebracht. Dies geschehe zu seinem eigenen Schutz laut einem Mediensprecher.

Der Junge Mann lebte im Zuge eines Resozialisierungsprogramm mit einer Betreuerin in einer 4,5 Zimmer Wohnung und bekam Thai-Box-Stunden bei einem Weltmeister bezahlt. Die Kosten für das Programm beliefen sich auf 29.000 Franken pro Monat. Sein derzeitiger Aufenthaltsort ist nicht bekannt.

Die Jugendstaatsanwaltschaft verweigerte bisher jegliche Informationen zu dem Fall, um den Jugendlichen zu schonen und zur Sicherung der Massnahme. In der Bevölkerung und der Politik sorgte dieser einmalige Fall für großes Aufsehen und erhitzte Gemüter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chefkoch83
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Messerstecher, Carlos
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen
Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2013 07:19 Uhr von langweiler48
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Man kann nur hoffen, dass die Menschen noch sehr lange aufgebracht sind, damit er den Rest seiner Strafe hinter Schloss und Riegel verbringen muss.

Die Massnahme die den Schweizer Steuerzahler im Monat 29.000 Stutz kosten, ist dermassen uebertrieben, da ich bei solch einem Vorstrafenregister ein Rueckfall fuer wahrscheinlicher halte, als dass er zur Normalitaet zurueckkehrt.
Kommentar ansehen
03.09.2013 07:33 Uhr von blade31
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Mir egal warum aber hauptsache der ist erstmal eingesperrt...
Kommentar ansehen
03.09.2013 07:52 Uhr von Sirigis
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle: "Die grüne Kantonsrätin Gabi Petri ist empört darüber, dass Carlos nun eingesperrt werden muss. «Dieses Kind hat seine Strafe in Form der Maßnahme angenommen und sich nichts mehr zu Schulden kommen lassen. Nun muss es wegen einer Hetzkampagne unter Verschluss gehalten werden.» Während vier Jahren hatte Petri die direkte Aufsicht über die Arbeit von Jugendanwalt Hansueli Gürber. «Ich habe Vertrauen in das Handeln der Behörden und dass die Massnahmen nur dem Wohl des Kindes dienen sollten», hält sie fest."
Wahlrecht für 17jährige Kinder, Führerschein für 17jährige Kinder, alles klar.

Schulabschluss? Lehrabschluss? Oder nur Thai-Boxtraining?

[ nachträglich editiert von Sirigis ]
Kommentar ansehen
03.09.2013 08:04 Uhr von helldog666
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Mhh, Verschwendung von Zeit, Mühe und Geld...
Wegsperren bis er verfault oder in einer anderen Realität aussortieren, ganz einfach, ein normaler Mensch sticht auf keinen anderen mit dem Messer ein, punkt, mir egal was er angeblich erlebt hat, wie auch immer.

[ nachträglich editiert von helldog666 ]
Kommentar ansehen
03.09.2013 08:24 Uhr von Hidden92
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Gut so, solange er eingesperrt ist kann einem der Grund ja erstmal egal sein.
Hoffen wir mal, dass der Lynchmob noch nen paar Jährchen oder besser Jahrzente aufgebracht ist, dann bleibt der Kerl schön in seiner Zelle.
Kommentar ansehen
03.09.2013 09:07 Uhr von psycoman
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn er noch "ein so armes Kind" ist, dann soll er auch so behandelt werden. Vormundschaft durch den Staat und ab in ein Kinderheim.

Jemand, der einen Menschen niedergestochen hat, hat nicht unbedingt eine Resozialisierung verdient, sondern soll im Knast verrotten.

Das er noch eine Wohnung, mit dem Betreuer, und Kampftraining herhält, ist Hohngelächter in das Gesicht des Opfers. Der sollte für die Entschädigung seines Opfers arbeiten, nicht für seinen persönlichen erfolgt.

"Er hat die Strafe angenommen" ist auch schön. Der hat die gefälligst zu nehmen, weil er eine Straftat begangen hat.
Ob ich mir die Strafe auch aussuchen dürfte, wie die genannte Wohnung und das Training, wenn ich Carlos niederstechen würde?
Kommentar ansehen
03.09.2013 09:29 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.09.2013 11:51 Uhr von HelgaMaria
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Peter Unlustig

"Schon bitter was für kranke Gestalten hier herumirren"

Wie oft willst du dich noch von den Meinungen der anderen abgrenzen?

Du stellst fast grundsätzlich die allgemeine Meinung in Frage, hast eine eigene, die du dann immer zur einzigen Wahrheit erklärst.

Wer sagt dir eigentlich, dass gerade deine Ansicht stets die Richtige ist? Immerhin denkt das jeder von seiner...
Kommentar ansehen
03.09.2013 11:53 Uhr von Susini
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ein solches krimminelles Subjekt ist unverbesserlich, da helfen auch keine Resozialisierungsmaßnahmen..

@PeterLustig2009
weil Du ja so viel Verständnis und so ein gutes Herz hast, kannst Du ja mit Frau Gabi Petri würfeln, wer diesen Abschaum bei sich aufnehmen darf.
Hast Du auch nur einen Augenblick mal an die Opfer gedacht?


[ nachträglich editiert von Susini ]
Kommentar ansehen
03.09.2013 14:36 Uhr von Knoffhoff
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@der-Brain
Alleine Dein Nickname ist paradox.
Im Grunde hättest Du Recht. Aber Deine Wortwahl ist die eines Gehirnamputiertem.
Kommentar ansehen
03.09.2013 14:43 Uhr von Knoffhoff
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@deutsch-Tuerke

Ganz einfach, weil es sich um genau um so einen Sch...... wie Dich handelt.
Bei Dir würde es reichen, wenn Dir EINER links und rechts in die Fresse haut.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen
Freiburg: Mord an Studentin Maria Ladenburger / Illegaler MUFL festgenommen
Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?