03.09.13 06:31 Uhr
 2.430
 

Militärschlag gegen Syrien: Nun muss auch Frankreich zurück rudern

Nachdem sich der britische Premierminister David Cameron und US-Präsident Barack Obama in Sachen militärischem Eingreifen in Syrien ihren Parlamenten geschlagen geben musste, sieht sich nun auch François Hollande in Frankreich steigendem Druck ausgesetzt.

Am vergangenen Freitag hatte Hollande noch dazu aufgefordert, dass man den syrischen Machthaber Baschar al-Assad wegen des Giftgaseinsatzes schnell aus seinem Amt befördern müsse. Nun hat nicht nur die Opposition im Land verlangt, dass man sich für diesen Schritt mehr Zeit lassen müsse.

"Wir bezahlen jetzt für die Lügen, mit denen der Irak-Krieg vor zehn Jahren begründet wurde", so ein Berater des französischen Staatspräsidenten. Vor allem das Verhalten der USA hatte die Franzosen zur Skepsis bewegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Syrien, Militärschlag
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Britisches Parlament wird über EU-Verhandlungsergebnis abstimmen
USA: Mauer aus Rockern soll Donald Trump bei Amtseinführung schützen
Kein NPD-Verbot: Bundestagspräsident Norbert Lammert hält Urteil für richtig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2013 06:41 Uhr von