03.09.13 06:31 Uhr
 2.437
 

Militärschlag gegen Syrien: Nun muss auch Frankreich zurück rudern

Nachdem sich der britische Premierminister David Cameron und US-Präsident Barack Obama in Sachen militärischem Eingreifen in Syrien ihren Parlamenten geschlagen geben musste, sieht sich nun auch François Hollande in Frankreich steigendem Druck ausgesetzt.

Am vergangenen Freitag hatte Hollande noch dazu aufgefordert, dass man den syrischen Machthaber Baschar al-Assad wegen des Giftgaseinsatzes schnell aus seinem Amt befördern müsse. Nun hat nicht nur die Opposition im Land verlangt, dass man sich für diesen Schritt mehr Zeit lassen müsse.

"Wir bezahlen jetzt für die Lügen, mit denen der Irak-Krieg vor zehn Jahren begründet wurde", so ein Berater des französischen Staatspräsidenten. Vor allem das Verhalten der USA hatte die Franzosen zur Skepsis bewegt.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Syrien, Militärschlag
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.09.2013 06:41 Uhr von Slevin-Kelevra
 
+39 | -4
 
ANZEIGEN
Der aufgeklärte Teil der Welt sollte zusammenlegen und Barack Obama und David Cameron ein Erdölförderungs-Türmchen zum selber basteln schenken.

Dann müssen die für ihren Fetisch nicht immer in andere Länder einreiten und dort für "Demokratie" sorgen.

Seit längerem schon erinnert mich Barack Obama mit seinem Friedensnobelpreis an unseren Bushido und seinen Integrationsbambi: in beiden Fällen muss die Jury besoffen gewesen sein.

[ nachträglich editiert von Slevin-Kelevra ]
Kommentar ansehen
03.09.2013 09:55 Uhr von SamSniper
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@Hibbelig und die islamistische Hizbollah und die irakische Mahdi-Armee, die auf der Seite von Assad kämpfen, sollte man nicht vergessen.
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
03.09.2013 17:07 Uhr von Bazzinga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sam Sniper bzw Perisecor

und die islamistische Hizbollah und die irakische Mahdi-Armee, die auf der Seite von Assad kämpfen, sollte man nicht vergessen.


Die Hizbollah/Hamas wurde erst vor kurzem nachdem sie sich Assad angeschlossen hat, in die Terrororganisationenliste hinzugefügt um sie schlecht zu machen.
Hamas ist sunnitisch geprägt, Hisbollah schiitisch. Was diese Gruppen aber verbindet dürfte dir klar sein. Das Abstreiten des Existenzrechts Israels. Außerdem agiert die Hamas im Westjordanland und Gaza und nicht im Libanon. Der Libanon ist Hisbollahgebiet.

Versuche doch nicht die Hissbolah und die Al-Qaida in diesselbe Schublade zu stecken.
Die Hissbolah ist nicht für die weltweiten abbartigen Terrorakte verantwortlich, sondern die Al Qaida und die Taliban welche von Saudi Arabien gesponsort werden.
Faszinierenderweise ist die USA mit den Saudis bestens befreundet obwohl sie den Terrorismus bezahlen.

Die Rebellen in Syrien bestehen zu einem großen Teil aus Kämpfern von der AlQaida welche für die Abschlachtung der Zivilbevölkerung veantwortlich sind.

Will heisen die Hissbollah bekämpft die AlQaida!

Eigentlich hätte ich den Text mir auch sparen können, denn anhand deiner vielen Minuse ist zu erkennen, das keiner auf deine versuchte Irreführung reingefallen ist.

Wirst du es jemals aufgeben dein Terrorica mit dem Obomba zu verteidigen?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?