02.09.13 18:40 Uhr
 333
 

Bayern: Simon Wiesenthal Center fordert NS-Prozess gegen Alt-Nazi Sören Kam

Am letzten Freitag hat das Simon Wiesenthal Center einen NS-Prozess gegen den dänischen Alt-Nazi Sören Kam gefordert.

Der heute 91-jährige Kam soll am 30. August 1943 den Journalisten Carl Henrik Clemmensen in der Nähe von Kopenhagen erschossen haben.

Efraim Zuroff, Leiter des Büros in Israel, erklärte in einem Schreiben, dass es ein Ding der Unmöglichkeit sei, dass ein uneinsichtiger Mörder weiterhin den Schutz der bayerischen Justiz genieße. Dies wäre eine Verhöhnung des Prinzips der Gerechtigkeit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Prozess, Nationalsozialismus, NS, Simon Wiesenthal
Quelle: www.canada.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2013 18:57 Uhr von Borgir
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Bis der Prozess beginnt ist der wahrscheinlich verstorben. Solche Prozesse machen keinen Sinn mehr, so sehr ich dafür bin, diese Leute aufzuspüren und zu bestrafen.
Kommentar ansehen
02.09.2013 19:00 Uhr von WolfGuest
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Buuuuhuuuuuu, der arme alte Mann!
Kommentar ansehen
02.09.2013 21:12 Uhr von uwele2
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Man kanns auch übertreiben. Wer hat im 2. WK denn keinen umgebracht?
Kommentar ansehen
03.09.2013 00:00 Uhr von Patreo
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Ich finde diesen Beschützerkomplex sehr merkwürdig.
Über die Gedenkstätten beschwert man sich, da die jetzige Generation keine Schuld trage am Leid des 3. Reiches aber die wahren Täter die noch Leben sollen schonend behandelt werden und straffrei davon kommen?

Weil a) es gerade Ungerechtigkeiten seitens der israelischen Regierung gibt
b) das ganze angeblich verjährt sei (was bei Mord nicht der Fall ist.
c) Die Täter zu alt seien


Das ist wahr dass Deutschland keine Erbschuld wegen der Taten der damaligen Generation haben darf, die Schuldigen dieser Zeit jedoch in Schutz zu nehmen ist jedoch äußerst fragwürdig

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
03.09.2013 00:35 Uhr von langweiler48
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Patreo ......

Fragwuerdig sind auch deine Kommentare, gerade zu solchen Faellen. Mit einer Hingabe zaubert du hier Worte auf den Screen, nur um deine fanatische Denkweise ueber die Nazi, die noch am Leben sind, bestraft werden sollen, rueber zu bringen.. Welche Strafe willst du denen denn geben? Lebenslaenglich Haft? entspricht im Normalfall 25 Jahre bei guter Fuehrung 15 Jahre. Jetzt bekommt so ein ueber 90 Jahrer alter Mann mindestens 15 Jahre Haft, wird aber aufgrund seines Alters garnicht in Haft genommen. Was sollen also diese ganzen kostspielegen Prozesse, wo am Ende nur das verhandelt wird, was nun schon 3 Generationen zurueckliegt.

So koennen die Menschen immer auf die Deutachen zeigen, was sie mal vor 70 Jahren gemacht haben. Was ist mit Stalin, Napoleon, den roemischen Kaisern und letztlich mit dem heutigen Staat Israel, der zum allergroessten Teil von Juden bevoelkert ist und seit ueber 60 Jahren kriegerische Auseinandeersetzungen mit seinen Nachbarstaaten hat? Das wird alles totgeschwiegen. Das ist unfair. Oder ist es der Neid, da Deutschland wieder eine Weltmacht, von der man spricht, geworden ist?
Kommentar ansehen
03.09.2013 00:48 Uhr von Patreo
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Soll nach deiner Auffassung ein ,,Ehrenmord" in Deutschland ungesühnt bleiben weil dies in Saudi Arabien oder Nordsudan auch der Fall ist?
Denn das wäre ja sonst unfair= gleiches Recht/Unrecht für alle.
Langweiler ist Unrecht weniger wert, weil es wo anders auch Unrecht gibt?
Hier wird nicht Anklage gegen das deutsche Volk erhoben sondern gegen einen bestimmten dänischen Nazi.
Genauso wie es aufrechte Deutsche im Widerstand und Ablehnung im dunklen Zeitalter der NS Diktatur gab und Täter gab gibt es dies auch um dein Beispiel aufzugreifen in Israel.
Genauso wie in der Nazizeit Unrecht auch von Dänen Niederländern oder Italienern verübt wurde, ist dies auch im multikulturellen Staat Israel der Fall.
Wo genau werden die Vergehen der israelischen Regierung totgeschwiegen? Es gibt zahlreiche Berichte, nicht zuletzt dank des Einsatzes durch die Haaretz.
Da du aber zurecht eine Gesamtschuld Deutschland ablehnst hast du aber kaum Probleme von diesem Fall abzulenken indem du mit ,, zum allergroessten Teil von Juden bevoelkert ist und seit ueber 60 Jahren kriegerische Auseinandeersetzungen mit seinen Nachbarstaaten hat" Juden pauschal für die komplexe außenpolitische Lage Israels verantwortlich machst und darüber hinaus fehlerhaft angibst: ,,Das wird alles totgeschwiegen"

Du musst dich durch die Taten von damals, welche durchaus Relevanz besitzen nicht in deinem Nationalstolz verletzt sehen.
Was ist verwerflich an der Leistung Deutschlands als Weltmacht? Wo wird dies geschmälert indem man bestimmten Tätern die Schuld an damals gibt.

Was stattfindet ist jedoch Relativierung von damaligen Taten und die Inschutznahme von den noch lebenden Tätern. Undzwar wie mir scheint aus Trotzreaktion oder sogar bis hin zur Sympathie.

Aber in Deutschland, anders als einigen anderen Ländern gibt es eine nach demokratischen Verständnis bindende Verfassung (in Israel übrigens auch und die gilt zunächst formal für Araber wie auch für Juden gleichermaßen, egal wie sie in der Praxis dann fehlerhaft oder in einigen Fällen gar rassistisch umgesetzt wird)

Und da Deutschland nunmal ein Rechtsstaat ist, sind auch deutsche Gesetze bindend. Nicht russische Gesetze, zu denen die Verfolgung von Homosexuellen gilt, nicht israelische Gesetze, die einen Angriff auf die türkische Hilfsflotte legitimieren mögen.
Sondern das bindende Recht, welches unteranderem sagt: MORD VERJÄHRT NICHT.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
04.09.2013 20:18 Uhr von Patreo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist nicht so, dass die Person einfach aufgrund ihres Alters als Täter vermutet wird und unter Anklage gestellt wird.

Kam ist nach wie vor in der Szene aktiv und beteiligte sich an SS Veteranentreffen.

Es gab gegen Kam auch ein Verfahren unmittelbar nach dem 2ten Weltkrieg wo die Beweise ausreichend waren, um einen Mitschuldigen am Massenmord zum Tode zu verurteilen.
Kam selbst entzog sich einem Urteil durch Flucht nach Deutschland, wo er auch unter falschem Namen lebte.
Kam widerrief mehrfach seine Aussage wonach aber letztlich auch dank eines Obduktionsberichtes seine Teilnahme am Mord an Carl Henrik Clemmensen.

Die Tatsache, dass ihm jetzt endgültig der Prozess gemacht werden kann, kann man auch darauf zurückführen, dass auch Dokumente vorhanden sind, die seine Beteiligung an weiteren Morden nachweisen, wie auch die endlich geklärte juristische Lage der Auslieferung.

Übrigens werte ich den Eichmannprozess auf den du dich beziehst, noch immer als fairer an als das ,,Recht" welches den Schollgeschwistern zuteil wurde oder das ,,RECHT" welches Filbinger seinen Opfern zugesprochen hat

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
26.11.2013 12:22 Uhr von Frudd85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hibbelig:

Es ist ziemlich gewagt zu behaupten, dass es niemanden interessiere! Und bestimmt hast Du absolut kein Recht, diese Behauptung aufzustellen - was fällt dir denn ein, den Nachfahren von Ermordeten vorzuschreiben, was sie zu interessieren hat und was nicht?!

[ nachträglich editiert von Frudd85 ]
Kommentar ansehen
26.11.2013 12:25 Uhr von Frudd85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@uwele2:

Es gibt einen feinen Unterschied zwischen Todesopfern im Zuge von Kampfhandlungen und Todesopfern durch rassistisch-ideologische Verfolgung.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?