02.09.13 16:16 Uhr
 4.476
 

Literaturnobelpreisträger Günter Grass lobt Stefan Raabs Auftritt bei TV-Duell

Stefan Raab gab beim gestrigen TV-Duell der Kanzlerkandidaten sein Debüt als politischer Moderator und bekommt dafür Lob von Günter Grass.

Der Literaturnobelpreisträger lobte den Neuling: "Raab war auf seine Weise gegenüber den anderen erfrischend unbefangen".

Die anderen Moderatoren schnitten bei dem 85-jährigen SPD-Anhänger hingegen nicht gut ab, sie seien zu routiniert gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: TV, Auftritt, Stefan Raab, Duell, Lob, Günter Grass
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Monate nach dem Aus von TV Total: Stefan Raab hinterlässt eine Lücke
Stefan Raab überraschend als Schlagzeuger bei Udo-Lindenberg-Konzert
Facebook-Fake: Selbstmord-Nachricht über Stefan Raab sorgt für Aufregung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2013 16:53 Uhr von Destkal
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Hasser werden hassen.
Kommentar ansehen
02.09.2013 18:23 Uhr von Purposer
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Henryk M. Broder ist zu einem großen Teil einfach nur ein Idiot; wenn auch ein unterhaltsamer.
Kommentar ansehen
02.09.2013 22:06 Uhr von Trallala2
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Man kann Broder mögen oder nicht, aber das spielt hier keine Rolle. Was ich aber bisher bei Broder festgestellt habe, und hier lasse ich mich durchaus eines anderen belehren, aber bisher habe ich nun mal diese Sicht, die ich mir aus etlichem Artikeln und Talkshows gebildet hat, so ist der Mann 100% Pro-Israel. Wenn Kritik hörbar ist, dann ist es keine echte Kritik, was Israel macht, ist eigentlich immer richtig, und die anderen sind böse.

Wenn also ein Mensch mit so einer Sicht andere kritisiert, dann sollte man sich immer bewusst sein, dass der Mann eine besondere Sicht hat und nicht frei in seinem Geiste ist. Selbst wenn Israel irgendwo eine Atombombe abwerfen würde und Grass würde es kritisieren, Broder würde Grass dafür kritisieren.

Das soll Grass jetzt nicht einen Freifahrschein geben. Aber eines muss man sich klar machen, das unten gibt es keine Guten oder Bösen. Was da passiert kann man nicht mit Logik begreifen. Weder kann man Israel nur kritisieren, weil die müssen nun mal reagieren, noch kann man alles entschuldigen, denn etwas mehr Guter Wille wäre da drin. Das gleiche gilt auch für die Palästinenser. Man kann nachvollziehbar wieso sie so reagieren wie sie reagieren. Aber auch hier fehlt schon mal der Gute Wille.

Somit gibt es nur zwei Möglichkeiten wie man mit diesem Konflikt umgehen kann: man ignoriert was da unten passiert und lässt sich von keinem der beiden Konfliktparteien verarschen, oder man möchte es nicht ignorieren, dann muss man sich für eine Seite entscheiden. Wie auch immer, man ist immer der Böse. Entweder man stumpft ab gegen die Gewalt dort, dann erntet man Unverständnis, oder wählt eine Seite, dann ist man für die andere Seite der Böse.

Wer hier beide gerecht behandeln will, wird an dem Paradoxon verzweifeln.

Was Grass gemacht hat ist sich für eine Seite zu entscheiden, mehr nicht. Broder gefällt das nicht, denn er ist auf der anderen Seite. Und Broder hat die Antisemitismus Keule auf seiner Seite. Letztendlich sind Grass und Broder nur zwei Seiten einer Mediale. Da unten ist ein Konflikt und jeder von ihnen hat sich für eine der beiden Seiten entschieden. Würde man Grass mit mit der Antisemitismus Keule kommen, wäre das etwas klarer. Bis dahin muss sich auch jeder für eine Seite entscheiden.

Und wenn erbsenzaehler nun ein Deutscher mit jüdischen Wurzeln ist, könnte es sein, dass er sich Israel mehr verbunden fühlt als er glaubt. Somit würde er Grass schon alleine aus diesem Grund kritisieren.
Kommentar ansehen
03.09.2013 01:21 Uhr von Patreo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Trallala wo genau ist der Bezug zu Broder in der Quelle bzw. zum Thema Raab und Merkel?
Kommentar ansehen
03.09.2013 01:52 Uhr von Trallala2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Patreo

Das weiß ich auch nicht. Aber Broder ist in Antworten Nummer 1, 2, 4, wohl indirekt auch 5.

Wären die Bemerkungen ab der zweiten Seite gekommen, wäre der Hinweis auf Broder unwichtig und ich hätte mir garantiert keine Mühe gemacht eine Antwort zu schreiben. Aber gerade die ersten zwei Antworten liest sich jeder durch (ist bei Google auch so, die ersten zwei Links sind wichtig, den Rest guckt sich kaum noch einer wirklich an).

Wenn zwei Leute diskutieren, dann mag das so sein. Möge der Stärkere gewinnen. Aber Grass hatte zu dem Konflikt unten einen Standpunkt eingenommen. Der mag nicht jedem gefallen, aber wir leben in einer freien Gesellschaft wo ein Mensch einen Standpunkt einnehmen kann ohne sich vor anderen dafür rechtfertigen zu müssen. Wenn aber jemand wie Broder statt einfach zu diskutieren, die Nazikeule rausholt, ob direkt oder indirekt, dann ist das keine feine Art. Und das hat er.

Wenn also in Beiträgen 1, 2, 4 und evt. 5 ins Spiel gebracht wird, vor allem in 1, dann hat das nur einen einzigen Sinn.

Also schreibe ich etwas zu Grass und Broder, auch wenn das selbst mit dem eigentlichen Thema nicht zu tun hat. Wenn es dich stört, dann bedankt dich bei Nr. 1 und 2.
Kommentar ansehen
03.09.2013 08:05 Uhr von Enny
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
" erfrischend unbefangen" - ein netter Ausdruck für naiv. Raab hat keine Ahnung von dem was er tut.
Und genau das sah man auch am Sonntag.
Kommentar ansehen
03.09.2013 08:31 Uhr von Azrael_666
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Grass wird eben senil. Hat er ja bei anderen Gelegenheiten schon mehrfach unter Beweis gestellt.
Kommentar ansehen
03.09.2013 13:07 Uhr von Trallala2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Enny

"" erfrischend unbefangen" - ein netter Ausdruck für naiv. Raab hat keine Ahnung von dem was er tut.
Und genau das sah man auch am Sonntag."

Da täuscht du dich. Weder Raab, noch die anderen drei Kollegen sind unvorbereitet in die Runde gegangen. Das ist keine zweitklassige Talkrunde am Mittag, wo man sich sagt, mal sehen was kommt. Aber selbst da werden die Moderatoren von einem Team vorbereitet. Das ist das TV-Duell der Spitzenkandidaten. Da sind große Teams im Hintergrund die Moderatoren wochenlang vorbereitet haben. Da mag das Ganze so spontan wirken, vielleicht glaubt auch einer, dass Raab sich alle Fragen selbst ausgedacht hat, ist aber nicht so. Hinter einem Moderator steht immer ein Team. Der Moderator muss immer das Ganze nur entsprechend rüber bringen.
Kommentar ansehen
03.09.2013 13:12 Uhr von polyphem
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der hat wohl was anderes gesehen als ich. Wird wohl langsam senil.
Kommentar ansehen
04.09.2013 17:15 Uhr von spl4t
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir so den Müll der Leute durchlese - wie wäre es denn mal mit einer eigenen Meinung?

Da werden Leute (Grass oder Broder, etc.) verurteilt oder angemacht.
Dann haten die Broder-Fans Grass und umgedreht, aber eine faktische Antwort gibts nicht.
Das Grass senil ist, wage ich auch sehr zu bezweifeln, wenn man sich seine letzten Äußerungen durchliest oder anhört.
Das ist gesunde Kritik, die LEIDER!!! absolut nicht in die geformte Gesellschaft passt, aber völlig falsch aufgenommen und in dieser Folge auch wieder ausradiert wird; nicht mit Argumenten, einfach über die Medien und Verbote.
Kommentar ansehen
07.09.2013 10:26 Uhr von Counterfeit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"ich will was gegen Raab im TV Duell haben, also ist es mir egal, selbst wenn es gar nicht so schlecht war, wie ich es prophezeit habe."

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sechs Monate nach dem Aus von TV Total: Stefan Raab hinterlässt eine Lücke
Stefan Raab überraschend als Schlagzeuger bei Udo-Lindenberg-Konzert
Facebook-Fake: Selbstmord-Nachricht über Stefan Raab sorgt für Aufregung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?