02.09.13 08:03 Uhr
 2.304
 

Touristen sollten aufpassen: Gefährliche Stachelrochen tummeln sich vor Mallorca

An Plaja de S´Arenal an der Bucht von Palma, vielen besser bekannt als Ballermann, müssen sich Badegäste momentan vorsehen. Denn hier tummeln zur Zeit viele Stachelrochen.

Die sind hier zwar jeden Sommer anzutreffen, doch momentan sind es ungewöhnlich viele Tiere. Die vergraben sich im Meeresboden, doch anhand von kleinen Löchern kann man sie erkennen.

Dabei ist Vorsicht geboten. Man darf die Tiere nicht anfassen oder darauf treten, denn dies kann tödlich enden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mallorca, Ballermann, Rochen
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2013 08:53 Uhr von kingoftf
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Am Bellermann geht doch eh keiner Schwimmen, dazu ist der 08/15 Touri doch gar nicht in der Lage bei Dauer 4 Promille

Wenn man den Kontakt vermeiden will, bleibt nur der Pool.
Das Mittelmeer ist schließlich kein Baggersee.

Hier bei uns auf TF werden seit einiger Zeit vermehr Haie gesichtet, Hammerhaie und Makos hauptsächlich, selbst weiße Haie soll es weiter draußen geben.
Aber was soll´s, offener Atlantik halt, da schwimmen halt nicht nur Sardinen rum
Und trotzdem geht der Badespaß weiter

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
02.09.2013 08:57 Uhr von Mui_Gufer
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
hoffentlich wird meine ex, die jetzt bald dorthin fliegt, von so einem viech in den a**** gestochen.
Kommentar ansehen
02.09.2013 09:33 Uhr von Major_Sepp
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Steve Irwin hat vor gemacht wie schnell es gehen kann, aber an ihn dürfte sich das sturzbetrunkene Jungvolk kaum noch erinnern können....

[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
02.09.2013 10:26 Uhr von BlackMamba61
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@Mui Gufer
Schick mal ein Foto, wenns mit passt übernehme ich die Arbeit von den Stachelrochen gerne.
Kommentar ansehen
02.09.2013 10:38 Uhr von Mui_Gufer
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@BlackMamba
einfach der saftspur folgen, die von ihren beinen auf die straßen fließt. dann kannst du sie nicht verfehlen
Kommentar ansehen
02.09.2013 12:25 Uhr von majorpain
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@major_sepp

Sorry Steve Irwin hat auch versucht so ein Tier zu fangen.
Der Typ war auch total verrückt.


Ich habe schon viele Stachelrochen gesehen beim Tauchen die hauen normalerweise auch ab wenn man denen zu nahe kommt.
Anfassen sollte man kein Tier im Wasser
Kommentar ansehen
02.09.2013 13:41 Uhr von tobsen2009
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
in Florida gibt es die auch sowohl auf Atlantik-Seite als auch im Golf von Mexiko, wie Majorpain schon schrieb, normalerweise hauen die ab bevor man überhaupt mitbekommt das da etwas war. Es fehlt der Hinweise in der News, dass man am besten immer mit den Füßen "schlürfend" ins Wasser geht, dann sollte bezüglich der Rochen auch nichts passieren. Beim Tauchen kann man die auch hin und wieder leicht berühren, da passiert nichts, solange man die Tiere mit Respekt behandelt. Aber man sollte nicht die Geschwindigkeit von den Rochen unterschätzen ;-)
Kommentar ansehen
02.09.2013 13:54 Uhr von Major_Sepp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
majorpain

Ich habe ebenfalls über 15 Jahre lang getaucht und mir sind in dieser Zeit auch einige unter gekommen. Jetzt kann ich leider nicht mehr....Schaden am Trommelfell...

Hast recht, die sind recht scheu und selbst wenn man sie füttert kreisen sie in einigen Metern Abstand.

Ich glaube es macht aber für die Tiere keinen Unterschied ob man versehentlich drauf tritt (siehe News) oder sie fangen will. Sie wehren sich letztendlich nur. Daher finde ich den Vergleich zu Irwin auch recht passend...
Kommentar ansehen
02.09.2013 21:40 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Habe damals zu meiner Frau immer gesagt, das den Steve Irwin mal ein Krokodil oder Löwe frisst! Unverhofft kommt oft, und dann wars der Stachelrochen!!!
Das Leben vor der Haustür ist weder Streichelzoo noch Ponyhof!
Für manche schwer zu verstehen, aber das Leben schafft dann die Tatsachen!!!
Kommentar ansehen
04.09.2013 14:26 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Unterschied ist, dass Irvin einmal sagte selbst wenn ihn ein Tier tötet, stirbt er glücklich, und seine letzten Worte waren -angeblich- "lasst ihn leben!". Er wusste immer, welches Risiko er einging. Als Touri sollte man aber wirklich von allen Wasserlebewesen die Finger lassen. Je bunter, desto giftiger ist auch oft der Fall.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?