02.09.13 07:47 Uhr
 2.078
 

USA: Mangelnde Sprachkenntnisse bescheren Studenten 4.000-Dollar-Taxifahrt

Mangelhafte Englischkenntnisse führten in den USA jetzt zu einem kuriosen Fall. An dessen Ende stand eine Taxirechnung über mehr als 4.000 Dollar für einen Studenten.

Der war in Chicago am Flughafen zu einem Mann ins Auto gestiegen, um sich zur Uni fahren zu lassen. Für die knapp 150 Meilen waren 1.000 Dollar ausgemacht. Dachte der 18 Jahre alte, chinesische Student jedenfalls.

Am Zielort verlangt der Fahrer nun 4.800 Dollar. Davon bezahlt der Student rund 4.200 Dollar. Doch später kommt ihm die Sache merkwürdig vor und er geht zur Polizei. Doch dummerweise ließ der Student auch noch sein Handy im Wagen liegen. Jetzt sucht die Polizei den Fahrer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Dollar, Student, Taxifahrt
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Düsseldorf: Supermarkt-Räuber fällt während Überfall in Ohnmacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.09.2013 09:10 Uhr von Major_Sepp
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wie blöd kann man sein! Ich hätte die Zahlung verweigert und die Reaktion des Taxifahrers abgewartet. Die Polizei hätte der ganz sicher nicht gerufen...^^

Ich weiß ja nicht wie man das so in China macht, aber ich schaue mir den Wert auf dem Taxameter vor der Fahrt an. Ist ein Pauschalpreis vereinbart bestehe ich darauf, dass der Fahrer das Gerät ausschaltet. Vor ziemlich genau 7 Jahren hatte ich das Problem in der Türkei. Pauschale war vereinbart, Taxameter lief aber fleißig und der Fahrer WOLLTE mich ganz offensichtlich nicht verstehen. Touristenabzocke frei nach dem "Nix verstehen-Motto". Nach 100 Metern war die Fahrt vorbei und er sichtlich angepisst. ^^

[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
02.09.2013 09:26 Uhr von PeterLustig2009
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei aller Liebe aber irgendwie klingt das reichlich merkwürdig.

Student vereinbart Taxifahrt für 1000 $ für 150 Meilen (ca. 6 $ pro Meile)
Am Zielort sagt der Taxifahrer dann 4800 $ wovon der Student nur 4200 $ bezahlt.

1. Welcher Student hat soviel Geld bei sich oder auf dem Konto?
2. Wer zahlt mal eben anstandslos 4200 $ schaltet dann sein Hirn ein, stellt fest dass er übers Ohr gehauen wurde und stellt dann fest dass er auch noch sein Handy verloren hat?
Kommentar ansehen
02.09.2013 10:07 Uhr von BoltThrower321
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
150 Meilen für 1000$ ???Für das Geld flieg ich dahin....
Kommentar ansehen
02.09.2013 11:15 Uhr von ph-neutral
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Vom Taxifahrer zum Millionär.

Ich gehe eigendlich davon aus, das ein Student ein gewisses Maß an Intelligenz besitzt egal woher er kommt.
Kommentar ansehen
02.09.2013 11:56 Uhr von CPSmalls
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
CHECKPOT!!!!!!!!!! Zeile 2, drittes Wort: KURIOS!!!

Spenci du bist der Hammer! WUHUUU!!!!!
Kommentar ansehen
02.09.2013 12:12 Uhr von donalddagger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
was ist denn ein checkpot?
Kommentar ansehen
02.09.2013 13:36 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Taxifahrern muss man aufpassen.
Uns hat einer mal durch zig Umwege und Gassen gefahren, bis wir nach 15 Minuten wieder exakt an der Stelle waren, wo wir eingestiegen sind. Dort haben wir anhalten lassen - uns sind ohne Zahlung ausgestiegen.
Das war aber in Stuttgart ein "ich-nix-sprechen-deutsche-Sprache-Taxifahrer.
Die Zentrale hat uns dann kein neues Taxi mehr vermitteln wollen.
Kommentar ansehen
02.09.2013 13:58 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht ...

Ist mir auch mal in Bangkok passiert. Der Taxifahrer ist um Zeit zu schinden und damit den Preis in die Hoehe zu treiben im grossen Kreis um mein angegebenes Ziel auf einer sehr verkehrsreichen Strasse gefahren. Mein Orientierungspunkt war das groesste Hochhaus Bangkoks in dessen Naehe mein Ziel war. Als wir ziehmlich nahe am Ziel waren sagte ich ihm unmissverstaendlich, dass er versucht mich zu betruegen, drohte mit der Polizei und stieg letztendlich ohne Bezahlung aus. Die letzten 500m zu Fuss war ein Klags und die vorher gefahrene 14 km sehr preisguenstig.

Nun zur News:

Was sucht ein Chinese auf einer Uni in USA, wo ausschliesslich nur englisch unterrichtet wird und er nicht ausreichend der Sprache maechtig ist. Und dazu scheint er mir auch ein geistiger Tiefflieger zu sein, was heisst untauglich fuer ein Studium..
Kommentar ansehen
02.09.2013 16:09 Uhr von Tempus_Fuckit
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@langweiler48
kind reicher eltern? nicht unüblich.

außerdem ist immersion ja der beste weg, eine sprache zu lernen. gerade, wenn man ihrer nicht mächtig ist.

aber ehrlich gesagt habe ich keine ahnung, wie auch der rest hier. ;)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen
Scheidung: Bauunternehmer Richard Lugner soll bereits neue junge Freundin haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?