31.08.13 20:37 Uhr
 2.983
 

Trochtelfingen: Familie mit Baby wird von Paketzusteller angegriffen

Wie die Polizei am heutigen Samstag mitteilte, wurden am gestrigen Freitag in Trochtelfingen (Kreis Reutlingen) ein einjähriges Baby, seine Mutter und sein Großvater von einem 27-jährigen Paketzusteller tätlich angegriffen.

Der Paketzusteller wollte auf einem Parkplatz rückwärts fahren, drohte aber die dreiköpfige Familie dabei zu übersehen. Um auf sich aufmerksam zu machen, klopfte der 58-jährige Großvater gegen den rückwärtsfahrenden Transporter.

Der 27-Jährige beleidigte daraufhin die Familie und griff sie dann mit Pfefferspray an und verletzte alle drei Familienmitglieder. Der Fahrer flüchtete anschließend, konnte aber nach einer Fahndung gestellt werden.


WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Baby, Familie, Pfefferspray, Paketzusteller
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher auf Betreiben der Türkei in der Ukraine verhaftet
Frankreich: Mordpläne gegen führende Politiker und Muslime durch Rechtsextreme
Polen: Assistenzärzte treten aus Protest gegen Dauereinsätze in Hungerstreik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2013 22:37 Uhr von subcrew
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
@Trallala2

Das ist der krankhaft-neurotische Trieb, einen hohen Durseuchungsgrad nationalsozialistischen Gedankenguts Bio-Deutscher nachzuweisen.
Kommentar ansehen
01.09.2013 00:06 Uhr von Tuvok_
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Der Typ hat definitiv ein Aggressions Problem... ACH Bosnier mit einschlägiger Akte war der ???... sagt das doch gleich....
Kommentar ansehen
01.09.2013 03:45 Uhr von langweiler48
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
@McMoerphie nicht nur Leute kritisieren, sondern eben für die, die du kritisierst, zwecks Lerneffekt, auch die Berichtigung mitliefern.

@Tuvol und @deutsch-Tuerk ihr seit krankhafte und notorische Migrantenhasser, das ihr hier in eueren Komentaren deutlichst rüberbringt. Dies zeigt von einer geistigen Schwäche, die ihresgleichen sucht. In der Quelle wird in keiner Form erwähnt, welcher Nationalität er angehört.

Zum Thema: Wer schon einmal am eigenen Leib eine Pfeffersprayattacke miterlebt hat, der weiß welch unangenehme Schmerzen dies verursacht. Und damit ein einjähriges Kind zu besprühen, ist so was von krank, dass man dem den Führerschein auf 5 Jahre entziehen sollte, er der Familie 10.000 Euro Schmerzensgeld bezahlen müsste und selbst am nackten Leib besprüht werden.
Kommentar ansehen
01.09.2013 09:30 Uhr von langweiler48
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Mister L .....

Im ehemaligen Jugoslawien haben sich Kroatien, Serbien und andere Splitterstaaten bekriegt und da waren deutsche Soldaten eingesetzt, aber nicht um Pakete an die Front zu fahren. Und unser Sprayer war ein Deutscher.

Warum nur der Hass gegen die Migranten!! Aber jedes Jahr in die Tuerkei, Jugolawien, Kongo, was weiss ich noch wohin, in die suedlaendischen Staaten, wo mehrheitlich Maenner mit schwarzen Haaren leben um dort Urlaub zu machen. Bleibt wenigsten im eigenen Staat
Kommentar ansehen
01.09.2013 13:07 Uhr von subcrew
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann etwas zu der Schweiz sagen, weil ich dort lebe (als Deutscher).

Man "mag" Deutsche dort oberflächlich nicht, gelten sie dort als laut, arrogant, ungehobelt und zu fordernd. Das ist auch alles mehr oder weniger begründet.

Grundsätzlich ist der Schweizer jedoch ein vernünftig und klar denkender Mensch und jeder, mit dem man sich mal etwas eingehender unterhält, sagt das Gleiche: man versteht in keinster Weise diese Zerrissenheit der Deutschen und den Selbsthass und diese Selbstzerfleischung wegen des NS-Kapitels.
Ebensowenig versteht man, warum Deutschland sich dazu verschrieben hat, sich in seiner Identität nur auf diesen Zeitraum zu reduzieren.
Kommentar ansehen
01.09.2013 13:40 Uhr von Knoffhoff
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@deutsch-Tuerke

Alleine Dein Nickname ist schon eine Beleidigung für uns Deutsche.
Was erlaubt es Dir den Deutschen Namen mit Türken auf eine Stufe zu stellen?
Hierzulande werden Esel höchstens im Tierpark getrieben.
Versprühe bitte Dein Gift in Deinem Heimatland!
Kommentar ansehen
01.09.2013 14:33 Uhr von subcrew
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Trallala2

Nein, das war keine Antwort auf Deinen Beitrag, sonst hätte ich Dich direkt angeschrieben, mit Name und @Zeichen.
Dazu verspüre ich mittlerweile auch keine Lust, obwohl ich Deine Beiträge, die ich bisher von Dir las, immer recht gut fand.

Diesen hier jedoch nicht. Erörterungen sind mir jetzt zu müssig, da Du viel zu viel Unterstellungen einwirfst und ich es einfach mal so stehenlasse, dass Du besser über die Schweizer Begebenheiten bescheid zu wissen meinst als ich, obwohl ich schon solange hier lebe, dass ich demnächst die Einbürgerungsvoraussetzungen erfüllt habe.
Kommentar ansehen
01.09.2013 16:26 Uhr von Tuvok_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@langweiler48
Geistige Schwäche ?? Bei dir piepts wohl ? Ich wäre vorsichtig mit solchen Anschuldigungen !

Und ich hege keinen Groll gegen Migranten. Ich heisse jeden willkommen der hier normal lebt, arbeitet und sich UNSERER Kultur anpasst, die Sprache kann sowie unseren Wertvorstellungen für die wir stehen.

Ich habe selbst genug Ausländische Kollegen über die Zeit gehabt und habe sie auch noch und komme mit allen bestens aus.

Was ich nicht akzeptieren werde ist der Typ Migrant der durch eins oder mehrer dieser Merkmale auffällt: Sich hier in die Soziale Hängematte legen da das Geld abgreifen ja so einfach ist, schlicht Scheiße baut, immer nur fordert fordert, seine eigene Subkultur aufbaut, teilweise Stadtviertel / Strassenzüge unbewohnbar macht wo sich selbst die Polizei nicht mehr reintraut ohne 20 Mann verstärkung, sich der Integration! schlicht verweigert,

Dazu noch ne Strafakte bis nach Meppen und latent aggressiv und im Prinzip auf unser Land / Kultur scheißen, da sie einer 2000 Jahre alten Religion hinterher hecheln die mit unserer Lebensweise Inkompatibel ist.

Im großen und ganzen mag das, auf die Gesamtzahl der Einwanderer gesehen, nur ein geringer Teil sein der diesen Ärger macht aber genau dieser teil fällt auf und macht Probleme !
Und gegen sie wird nicht konsequent genug vorgegangen !

Unsere Strafen wirken teilweise lächerlich auf sie und selbst im Knast gehts denen teilweise besser als in ihrem Heimatland.

Diesen Typus Einwanderer brauchen wir hier nicht ( Selbst wenn er inzwischen einen Deutschen Paß haben sollte) Ich gebe JEDEM eine Chance evtl. sogar ne Zweite NUTZT er diese aber nicht -> C´est la vie und Tschüss da ist die Tür ->

Leider wurde in den letzten 20 - 30 Jahren dermaßen viel von unseren Politikern in der Beziehung falsch gemacht das ich ehrlich gesagt auch keine Lösung parat habe wie man diesen Typ Mensch wieder los wird. Keiner traut sich was zu sagen, da immer schön mit Ur Opas Nazikeule drauf los gedroschen wird ! Und das wird eiskalt ausgenutzt.

In dieser Beziehung mag ich die Schweizer und einige ihrer in der letzten Zeit eingeführten Gesetze und Regeln sind genau das was uns fehlt. Leider mögen uns die Schweizer nicht...

Ich befürchte das es in absehbarer Zeit mal ordentlich krachen wird und dann Dinge passieren die übel ausgehen werden. Der Dampfkochtopf brodelt schon viel zu lange.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-Minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?