31.08.13 19:22 Uhr
 1.046
 

Abschlepper des ADAC abgehoben: Wohnmobil zu schwer

"Bild"-Leser Peter Greger aus Langenzenn in Bayern hatte vor kurzem ein kurioses Erlebnis mit dem ADAC.

Der ADAC musste anrücken, um den Wohnwagen von Peter Greger abzuschleppen. Als der Wohnwagen letztendlich aufgeladen wurde, hob der ADAC-Abschlepper plötzlich ab und stand mit den Vorderrädern in der Luft - nichts ging mehr. Verzweifelt sprang der ADAC-Mitarbeiter aus dem Führerhaus.

"Mein 3,5-Tonner war wohl einfach zu schwer. Sie hatten gerade die Rampe ausgefahren, zogen den Fiat Ducato darauf, aber bevor sie ihn mit der Seilwinde komplett auf die Ladefläche kriegten, ging vorne das Führerhaus hoch", lacht der "Bild"-Leser.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Bild, ADAC, Leser, Abschlepper
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Deutscher lebt auf Flughafen und greift dort Frauen an
Erdogan sollte angeblich per Telekinese umgebracht werden
Amerikanische Spring Breaker feiern in Mexiko und singen "Baut die Mauer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2013 19:48 Uhr von Strassenmeister
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Falscher Autor!
Kommentar ansehen
31.08.2013 21:28 Uhr von Strabak
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat der bei meinem 2 Tonnen Geländewagen auch gemacht. Daher glaube ich fest das ist so richtig.
Als die ihn hochgezogen haben setzen die Räder langsam aber sicher wieder auf dem Boden auf.
Kommentar ansehen
01.09.2013 16:16 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mein ´Lieblingsautor´ kann nicht mal einen Wohn*wagen* von einem Wohn*mobil* unterscheiden. Der Checker leider auch nicht.

Mich verwundert, dass es bei Abschleppwagen kein Maximalgewicht für abzuschleppende Fahrzeuge gibt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?