31.08.13 15:23 Uhr
 258
 

NSA-Affäre: "Washington Post" berichtet über das Ausmaß der US-Cyber-Attacken

Die "Washington Post" hat zum ersten Mal einen Bericht veröffentlicht, der die Dimension der US-Cyber-Attacken" aufzeigt. Der Bericht basiert auf den Enthüllungen des NSA-Whistleblowers Edward Snowden.

So seien laut Bericht Zehntausende von Computern auf der ganzen Welt mit Hintertüren in der Software versehen. Über diese Hintertüren kann der Zugriff auf Daten und Netzwerke erfolgen. Bis Ende 2013 soll es insgesamt 85.000 auf diese Weise präparierte Rechner geben.

Der US-Geheimdienst NSA hat außerdem ein System entwickeln können, das Millionen von infizierten Computern kontrollieren kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geheimdienst, Edward Snowden, NSA-Affäre, Washington Post, Cyberattacke
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.08.2013 15:36 Uhr von Seravan
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und was kümmerts die? Nüschts!!!!
Kommentar ansehen
31.08.2013 16:02 Uhr von xHattix
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist allgemein ein unding, dass soetwas wie die NSA existiert.
Demoktratie ist alles andere als das.
Die NSA begeht am laufenden Band Verbrechen, wofür andere Menschen lebenslang hinter gitter kommen wurden.

Die Exekutive weiß darüber, aber macht nichts, was das größte Unding aller Zeiten ist. Die NSA wurde von den Politikern ins Leben gerufen. Somit sind die Politiker, die darin verwickelt sind die "Drahtzieher".
Diese haben anscheind ebenso ein kompletten Freifahrtschein zur Kriminalität.

Würde soetwas im privaten Bereich ablaufen, wäre die Kacke aber am Dampfen und würde sofort unterbunden werden sowie mit voller härte des Gesetzes bestraft werden...
Kommentar ansehen
31.08.2013 17:01 Uhr von Justus5
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Hacker - die haben auch solche Bot-Netzwerke....
Die gehen aber dafür ins Gefängnis, wenn sie erwischt werden.
Kommentar ansehen
31.08.2013 18:31 Uhr von skipjack
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das Schlimmste ist, es gibt gegen diese Art der Spionage weder eine Firewall, noch einen Virenschoner, ect.

#Ausgerechnet die, die am lautesten nach Urheberrecht und Gesetzen grölen, sind die, die auf unsere Rechte kacken...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter bitten Obama, Edward Snowden zurückzuholen
Edward Snowden warnt User, Nachrichten auf Facebook zu vertrauen
"Lässt sich Arsch pudern": Wolf Biermann bezeichnet Edward Snowden als Feigling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?