30.08.13 16:36 Uhr
 1.212
 

Kali und Salz rüstet sich für schwere Zeiten

Das angeschlagene Unternehmen Kali und Salz kommt nicht zur Ruhe. Nach dem Kursrutsch, dem Gewinnrückgang und der Spekulation um den DAX-Abstieg kommt nun die nächste schlechte Nachricht für das Unternehmen aus Kassel.

Grund für den Kursrutsch waren die Ankündigung der Konkurrenz, dass der Kali-Preis rapide fallen würde. Um die Ertragskraft und die Liquidität des Unternehmens zu sichern sind drastische Einschnitte jetzt notwendig, so Steiner.

Die Aktie verlor an der Börse heute wieder ein Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Alekstase
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Mitarbeiter, Salz, K+S
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet
Niederlande wird Gaslieferung an Deutschland nach Erdbeben einstellen
USA: Trump-Regierung kürzt Lebensmittelmarken - "Leute sollen arbeiten gehen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.08.2013 16:41 Uhr von Kanga
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
der plan der anderen firma is..die deutsche kaputt zu machen...um nachher noch mehr für kali und salz zu bekommen...
Kommentar ansehen
30.08.2013 18:10 Uhr von TotalDaneben
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Verlor 1%? Nachdem es die letzten 5 Tage 2% hoch ging ... ganz normale Schwankung also. Der Aufwärtstrend ist noch vollkommen in Takt so lang zyklisch höhere Hochs und höhere Tiefs entstehen. Und das ist derzeit der Fall. Man kann natürlich auch auf jede kleine Schwankung auf Stundenbasis eine news schreiben... eigentlich eine gute Idee... sollte ich damit anfangen? Besser nicht!
Kommentar ansehen
31.08.2013 09:05 Uhr von maxyking
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer ist Steiner ?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an
Palermo: Mafia-Boss auf Fahrrad und offener Straße erschossen
Fußball: Wegen Steuerbetrugsverdacht Razzia bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?