29.08.13 18:55 Uhr
 197
 

Samenbank für bedrohte Tierarten wird helfen andere Planeten zu besiedeln

Durch das Hinzufügen von speziellen Konservierungsstoffen ist es Japanischen Forschern der Kyoto Universität gelungen, Spermien in einer Art Gefriertrocknungsvorgang bei einer relativ hohen Temperatur von vier Grad Celsius über einen längeren Zeitraum zu lagern.

Zuerst wurde diese Technik bei Ratten und Mäusen angewendet, mit dem Resultat, dass die Spermien nach fünf Jahren immer noch voll funktionsfähig waren. Danach funktionierte das Verfahren bei zwei vom Aussterben bedrohten Primaten und bei einer Giraffe.

Die Wissenschaftler glauben, wenn sie weit voraus denken, dass das Verfahren in Zukunft helfen wird, Tierpopulationen auf anderen Planeten neu anzusiedeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tier, Erde, Samenbank
Quelle: www.gizmodo.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Anzahl der Schmetterlinge in Deutschland sinkt
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?