29.08.13 17:55 Uhr
 378
 

Dortmund: Sehr gefährliche Pikrin-Säure sorgt für Großeinsatz der Rettungskräfte

Im Rahmen von Aufräumarbeiten in der FH Dortmund (Nordrhein-Westfalen) wurde am heutigen Donnerstag etwa 100 Gramm eingetrocknete Pikrin-Säure entdeckt. Diese Chemikalie ist hochexplosiv.

Dies führte zu einem Großeinsatz von Rettungskräften und der Polizei. Der Bereich um das betroffene Gebäude wurde kurzfristig komplett abgesperrt.

Experten des Kampfmittelräumdienstes des Landeskriminalamtes sorgen jetzt dafür, dass die Säure unschädlich gemacht wird.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Dortmund, Großeinsatz, Säure
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2013 19:48 Uhr von Delios
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@deutsch-Tuerke
Ich frage dich, was an einer Säure wie Flusssäure cool ist, wenn du bei Kontakt nicht merkst, was du da abbekommen hast und nach mehreren Stunden erst die ersten Symptome merkst??? Bis du schlussendlich elendich an Organversagen stirbst...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?