29.08.13 17:04 Uhr
 230
 

Nick Pacione: Dynamische Makroaufnahmen von Höhenfeuerwerk

Der amerikanische Fotograf Nick Pacione hat am 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten von Amerika, das zu diesem Anlass veranstaltete Höhenfeuerwerk mit einer speziellen Technik aufgenommen.

Bei seiner Fotorserie "Explosions in the Sky" wird der Fokus des Makro-Objektives während der Aufnahmen blitzschnell geändert.

Das Ergebnis sind abstrakte Bilder, die sich optisch von den Fotos eines Feuerwerks abheben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Fotografie, Feuerwerk, Nick Pacione
Quelle: www.thisiscolossal.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Domspatzenskandal: Ex-Bischof sieht keinen Anlass für eine Entschuldigung
Russland verbietet Zeugen Jehovas: Extremistische Vereinigung
Domspatzenskandal: Papst-Bruder soll aus Jähzorn Gebiss verloren haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2013 17:04 Uhr von montolui
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die komplette Fotoserie von "Explosions in the Sky":

http://www.nickpacione.com/...
Kommentar ansehen
29.08.2013 17:11 Uhr von Sir.Locke
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
nein, was ganz neues. nachher machen das fotografen auch bei partys, beim fußball, bei autos...

fast jeder fotograf setzt dieses mittel ein wenn es passt, und das schon zu analogzeiten...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China greift nach der Welt: Militärbasis auf Dschibuti eröffnet
Eskalation der Krise: Verhaftet Türkei bald Urlauber?
Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?