29.08.13 11:54 Uhr
 733
 

Studie: Psychische Erkrankungen Hauptursache für Berufsunfähigkeit

Das Analysehaus Franke & Bornberg hat neue Zahlen herausgegeben: Nervenkrankheiten sind mittlerweile die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit.

Diese machen etwa ein Drittel aller Fälle aus. Nur jeder zehnte Betroffene scheidet aufgrund eines Unfalls aus dem Berufsleben aus.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung scheint für bestimmte Gruppen aber immer schwieriger erhältlich zu sein. Für diese steigen die Beiträge weiterhin an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memo000
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Ursache, Psyche, Berufsunfähigkeitsversicherung
Quelle: www.bu-versicherung-test.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.08.2013 12:16 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, wären wir alle Scientologen, dann würde es uns allen besser gehen und es wären weniger Leute berufsunfähig.

*duckundweg*
Kommentar ansehen
29.08.2013 14:04 Uhr von machi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
dafuq?

Würden wir alle Yoga und autogenes Training machen, dann würde es uns allen besser gehen und es wären weniger Leute berufsunfähig ...

und wir würden auch nicht 100.000 ende Eur in die nutzlosen Ausfragungsrituale einer Sekte stecken die uns unseren Freundeskreis vorschreibt und uns wenn wir austreten wollen in Umerziehungslager steckt bevor sie uns verklagt und der restlichen Welt unsere sexuellen Vorlieben berichtet die wir dummerweise beim Ausfragungsritual ausgeplaudert haben (aber wer hätte denn schon damit rechnen können) ...

[ nachträglich editiert von machi ]
Kommentar ansehen
29.08.2013 18:39 Uhr von pjh64
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zahl ließe sich drastisch reduzieren, indem man etwas gegen den alltäglichen Menschenverschleiß im Berufsleben unternehmen würde.
Kommentar ansehen
30.08.2013 09:52 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Maverick,
die Kurse von Scientology sind ja nun auch so extrem teuer, daß man sich eine Berufsunfähigkeit nicht leisten kann- man braucht eher einen Zweitjob, denn ohne Geld bist du bei Scientology ja...nix.

Wobei man eigentlich zwingend schon eine psychische Erkrankung bereits besitzen muß, um bei diesem Quatsch mitzumachen...es hat ja schon seine Gründe, warum Scientologen die Psychiater generell als Feinde ansehen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?