28.08.13 18:15 Uhr
 287
 

Venezuela: Mutmaßliches Mordkomplott sorgt bei Opposition für Gelächter (Update)

Aktuell hat die venezolanische Regierung verkündet, dass man ein geplantes Attentat auf Präsident Nicolás Maduro vereiteln konnte (ShortNews berichtete). So sollen zwei verhaftete Kolumbianer den Mord geplant haben, was die gefundenen Uniformen, Gewehre und Fotos von Maduro belegen sollen.

Auch wurden Fotos des Parlamentspräsidenten Diosdado Cabello gefunden, so vermutete man, dass auch er ermordet werden sollte. Diese Behauptungen lösten bei der Opposition aber nur Gelächter aus. Julio Borges, Vorsitzender der Partei Primero Justicia, erklärte, die Behauptungen seien jenseits jeglicher Realität.

Weiter meinte er, dass nun "der Gipfel der Lächerlichkeit erreicht sei". So hätten die Behörden angeblich schon Dutzende geplanter Attentate vereitelt, aber nie würden die Verhafteten der Öffentlichkeit präsentiert. Es scheine, dass Maduro den Rekord von Fidel Castro brechen wolle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Update, Opposition, Venezuela, Gelächter, Mordkomplott
Quelle: latina-press.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Anti-Klimaschutz-Dekret - Umweltschützer verklagen Trump-Regierung
Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2013 18:15 Uhr von blonx
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Angeblich sollen in den vergangenen 48 Jahren insgesamt 640 Mordversuche auf Fidel Castro vereitelt worden seien. Also 14 pro Jahr, was 1,5 pro Monat bedeutet.
Kommentar ansehen
28.08.2013 22:08 Uhr von quade34
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das brauchen die, wie die Luft zum Leben.
Kommentar ansehen
28.08.2013 22:51 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ blonx
Alles eine Frage der Zählweise. Wenn an der Organistation eines Anschlags 20 Agenten beteiligt sind und das dann als 20 Mordversuche gezählt wird, dann ists nicht mal mehr einer im Jahr.
Deine Berechnungen kann ich nicht nachvollziehen. Ich komme auf 13,3 Anschläge pro Jahr und vor allem 1,1 pro Monat, nicht 1,5.
Kommentar ansehen
28.08.2013 23:12 Uhr von blonx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ TheRoadrunner

Die Zahlen habe ich aus der Quelle übernommen, allerdings ohne sie nachzurechnen.

Hatte es noch überlegt, aber dann doch leider den Zahlen der Quelle vertraut.

War wohl, wie Deine Rechnungen zeigen, falsch. Sorry.

Aber die 640 geplanten Mordversuche an Fidel hat er selbst so veröffentlicht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Anti-Klimaschutz-Dekret - Umweltschützer verklagen Trump-Regierung
Australien: Größter Dinosaurierfußstapfen der Welt entdeckt
Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?