28.08.13 16:10 Uhr
 7.181
 

Beim Wohnmobilverkauf gibt es eine neue Betrugsmasche

Es wurden bisher zwei Fälle bekannt, bei denen es beim Wohnmobilverkauf über das Internet zu Problemen kam. Verkäufer werden bedroht und es wird versucht, sie zu betrügen. Die Masche: Der Verkäufer bietet sein Wohnmobil im Internet über eine entsprechende Plattform an.

Es kam zu einem ordnungsgemäßen Kauf, bei dem das gewünschte Geld bezahlt wurde und das Fahrzeug übergeben wurde. Dann wurde die Anzeige im Internet gelöscht. Kurze Zeit später meldet sich der angebliche Käufer und meldet erhebliche Mängel. Dafür will er das Geld zurück oder die Reparaturkosten.

Nachdem sich die Verkäufer weigerten, zu zahlen, wurden sie verbal bedroht. Wie die Polizei heraus fand, handelt es sich bei den Betrügern nicht um die Käufer, sondern um Personen, welche die Verkäufe im Internet beobachten und nach dem Verkauf zuschlagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fraro
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Verkauf, Betrug, Wohnmobil, Internetplattform
Quelle: www.nw-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Unternehmen müssen auch vollen Rundfunkbeitrag bezahlen
Kronshagen: Vor Krankenhaus angezündete Frau erliegt ihren Verbrennungen
NSU-Prozess: Beate Zschäpes Aussage zu Fall Peggy K. - Sie weiß nichts darüber

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2013 16:46 Uhr von HorrorHirn
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
... und wie kommen diese Personen an den Namen des echten Käufers?
Kommentar ansehen
28.08.2013 16:48 Uhr von atrocity
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube es wird der Verkäufer bedroht..
Kommentar ansehen
28.08.2013 16:57 Uhr von HorrorHirn
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig, aber wenn ich das Fahrzeug an Otto Meyer verkaufe und anschließend Hans Müller Geld fordert, sollte der 7. Sinn einspringen.
Kommentar ansehen
28.08.2013 16:58 Uhr von Mr.Gato
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Diesen Betrug gibt es bei Aotos schon länger.

Irgendwo gibt es einen Bericht von Jemanden, der fast drauf reingefallen ist, aber misstrauisch wurde und den wahren Käufer angerufen hat, der dann gesagt hat "Alles tutti."
Kommentar ansehen
28.08.2013 17:37 Uhr von JustMe27
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ja, weder neu noch nur auf Wohnmobile bezogen schon davon gelesen. Nicht beeindrucken lassen, ggf. zurück blaffen und schon hat man Ruhe.
Kommentar ansehen
28.08.2013 17:53 Uhr von langweiler48
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.08.2013 21:46 Uhr von shadow#
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wie soll das in der Praxis eigentlich funktionieren, wenn der Verkäufer kein kompletter Idiot ist?

"Da ich gerade mit dem Wohnmobil unterwegs bin, wäre es am besten wenn Sie das Geld mit Western Union überweisen. Gefälligst!"
Kommentar ansehen
29.08.2013 00:30 Uhr von Mr.Gato
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Unternehmen müssen auch vollen Rundfunkbeitrag bezahlen
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Kronshagen: Vor Krankenhaus angezündete Frau erliegt ihren Verbrennungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?