28.08.13 13:40 Uhr
 190
 

Bundesversicherungsamt: Krankenkassen diskriminieren Kranke und Alte

Dem neuesten Tätigkeitsbericht des Bundesversicherungamtes (BVA) zufolge verstoßen einige Krankenkassen gegen das Diskriminierungsverbot. Sie sollen weniger oder keine Prämien zahlen, wenn kranke oder einkommensschwache Versicherte geworben werben. Alte und kranke Menschen werden dadurch benachteiligt.

Manche Krankenkassen sollen Prämien zurückverlangen, wenn Neuversicherte mehr Kosten verursachen als gedacht. Das BVA will weiterhin mit allen Mitteln gegen diese Verhaltensweisen vorgehen, sagt BVA-Präsident Gaßner. Der Bericht kritisiert zudem, dass Versicherte zur Kündigung gedrängt wurden.

Eine Kasse soll chronisch Kranke telefonisch zum Wechsel in eine andere Krankenversicherung bewegt haben. Hierbei handelt es sich allerdings um einen Einzelfall. Dennoch stehen die Kassen aufgrund ihrer Risikoselektion in der Kritik. Die Verbraucherzentrale Hamburg sieht die Ursache in der Politik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bettina05
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krankenkasse, Diskriminierung, Alte, Kranke, Bundesversicherungsamt
Quelle: www.finanzen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2017 bisher schon >1000 Migranten/Flüchtlinge auf dem Mittelmeer ertrunken
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren
Nach Verfassungsreferendum: Europarat stellt Türkei unter Beobachtung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2017 bisher schon >1000 Migranten/Flüchtlinge auf dem Mittelmeer ertrunken
USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?