28.08.13 13:11 Uhr
 1.118
 

Kanzlerin attackiert ihren Vorgänger: "Schröder hat Griechenland aufgenommen"

Angela Merkel hat nun offenbar auch die Euro-Krise zum Wahlkampfthema gemacht und dafür auch schon einen Sündenbock gefunden: Ihren Vorgänger.

"Kanzler Schröder hat Griechenland aufgenommen und hat den Stabilitätspakt aufgeweicht", so die Kanzlerin. "Beides war grundfalsch und einer der Ausgangspunkte unserer heutigen Schwierigkeiten."

Mit der Attacke auf einer Wahlkampfveranstaltung betonte sie, dass die Aufnahme von Griechenland ein Fehler gewesen sei, den die SPD gemacht habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Angela Merkel, Wahlkampf, Gerhard Schröder, Stabilitätspakt
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Langweilig" aber "kompetent": Unter 18-Jährige würden Angela Merkel wählen
Angela Merkel bezeichnet Nordkorea als "ernsthafte Bedrohung"
Angela Merkel korrigiert in Rede "Wir schaffen das" in "Hinbekommen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2013 13:15 Uhr von Phyra
 
+33 | -5
 
ANZEIGEN
ja, und deswegen blaest die jetzige regierung griechenland geld in den hintern? so eine unsinnige aussage.
Kommentar ansehen
28.08.2013 13:19 Uhr von brycer
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Alles was Recht ist, aber Schröder war damals auch nicht alleine. Denn wäre er alleine gewesen und hätte da nicht die gesammte Gemeinschaft ´mitgespielt´, dann hätte sich Schröder auch auf den Kopf stellen und mit dem Ars... Fliegen fangen können - es hätte Griechenland nichts gebracht.
Ich kann mich auch nicht erinnern dass die Union damals weder zu großen Demonstrationen aufgerunfen hat, noch sonst was dagegen getan hat.
Nichts tun oder sagen ist eigentlich fast so wie ´dafür sein´ ;-)

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
28.08.2013 13:36 Uhr von Johnny Cache
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Was mich an der ganzen Sache immer ganz fürchterlich fasziniert ist die Tatsache daß Griechenland entgegen meiner Wahrnehmung geradezu lächerlich klein ist.
Es ist schon toll zu sehen wie ein Land, welches gerade mal so viele Einwohner hat wie Baden-Württemberg ein solches Chaos verursachen kann.
Kommentar ansehen
28.08.2013 13:55 Uhr von schildzilla
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Und die CDU hat durch Kohl den Euro auf den weg gebracht!
Achja Merkel wusste von der Spionage auch nichts, hat aber 2003 eine Rede gehalten, in der sie sowas verharmlost angekündigt hat!
Die Frau hat Amnesie!
Kommentar ansehen
28.08.2013 13:58 Uhr von Jlaebbischer
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Der hat zuerst die Sandburg kaputtgemacht!!!
Kommentar ansehen
28.08.2013 14:12 Uhr von TyranosaurusPex
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Dafür hat die CDU das ganze Gastarbeitergesocks ins Land geholt und so mit eine neue Unterschicht geschaffen was viel schlimmer ist!
Kommentar ansehen
28.08.2013 16:21 Uhr von SamSniper
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
„Ich bin sicher, daß in den kommenden Jahren weitere Länder hinzukommen werden. Ich nenne nur Großbritannien, Schweden, Dänemark oder Griechenland“, sagte Ex-Kanzler Kohl bei einer Rede am 8. Mai 1998, kurz nachdem die Einführung der Gemeinschaftswährung beschlossen war.

[ nachträglich editiert von SamSniper ]
Kommentar ansehen
28.08.2013 17:05 Uhr von spliff.Richards
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frau hat echt Eier in der Hose. Das zeugt richtig von Führungskraft anderen den schwarzen Peter zuzuschieben.

(Das sollte eigentlich ironisch werden, aber leider steckt da viel zu viel Wahrheit drin)
Kommentar ansehen
28.08.2013 17:48 Uhr von Revej
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ähm er war vielleicht daran beteiligt, dass die Griechen aufgenommen wurde, aber wer hat es abgenickt, das unser ganzes Geld da jetzt hingeflossen ist???
Kommentar ansehen
28.08.2013 17:50 Uhr von Schmollschwund
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Was sie aber nicht sagt: Vor Ausbruch der Krise Griechenlands hatte das Land ca 300 Milliarden Schulden. Jetzt hat es, trotz 200 Milliarden an gezahltem Geld, ÜBER 300 Milliarden Schulden. Und das alles trotz ihrer Austeritätspolitik. Schämen sollte sie sich lieber dafür, statt ihrem Kompagnon im Geiste Kritik an den Kopf zu werfen. Traurig wenn Politiker mit so einer Masche versuchen ihre eigene Fehler zu überdecken. Der Wähler will nur eins: Das ihr endlich dazu steht!
Kommentar ansehen
28.08.2013 18:24 Uhr von Odenwaelder83
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Als Chrustschow gechasst wurde, setzte er sich hin, schrieb 2 Zettel, steckte sie in zwei Kuverts und sagte zu seinem Nachfolger: "Wenn du dich jemals in eine Lage bringst die aussichtslos ist, öffne das erste Kuvert und du bist gerettet. Und wenn du dich noch mal in eine Lage bringst, aus der du nicht rauskommst, öffne das 2. Kuvert."
Schon bald befand sich sein Nachfolger in einer solch schlimmen Zwickmühle, also öffnete er das 1. Kuvert un las: "Schieb einfach alles auf mich." Er schob alles auf den Alten und das half. Er brachte sich wieder in so eine Notlage,
öffnete das 2. Kuvert und holte den Zettel raus. Dort stand: "Setze dich hin und schreibe 2 Zettel."
Kommentar ansehen
28.08.2013 18:28 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... oh je ... ??? merkt die noch was ??
Kommentar ansehen
28.08.2013 21:45 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na und - Birne Kohl und Augenbrauen Weigel haben uns an Europa verkauft und verraten!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Langweilig" aber "kompetent": Unter 18-Jährige würden Angela Merkel wählen
Angela Merkel bezeichnet Nordkorea als "ernsthafte Bedrohung"
Angela Merkel korrigiert in Rede "Wir schaffen das" in "Hinbekommen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?