28.08.13 11:21 Uhr
 449
 

Gentechnik: Monsanto zieht Zulassungsanträge für genveränderte Pflanzen zurück

Nach einer entsprechenden Ankündigung im Juli zieht die Firma Monsanto nun die ersten vier Anträge zur Zulassung gentechnisch veränderter Pflanzen in der EU zurück. Davon betroffen ist offenbar eine Sorte Mais, die resistent gegen Unkrautvernichtungsmittel ist.

Des Weiteren produziert diese Sorte Mais Insektengifte, um Schädlinge abzuhalten. Zulassungsanträge für Mais, Soja und Zuckerrüben sollen allerdings weiterhin bestehen.

Auch an der Maissorte "SmartStax" hält Monsanto offenbar weiter fest. Dieser soll sechs Insektengifte produzieren und gegen zwei Unkrautvernichtungsmittel resistent sein. Die EU-Kommission kündigte bereits an, dass die Sorte Ende des Jahres für Tierfutter und Lebensmittel zugelassen werden soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Zulassung, Gentechnik, Monsanto
Quelle: www.agrarheute.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.08.2013 11:47 Uhr von aminosaeure
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Verbietet Monsanto!
Kommentar ansehen
28.08.2013 12:30 Uhr von ms1889
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich hoffe nur die bauern die monsanto/bayer mit diesen genfood unterstüzen gehen pleite. eine zulassung fürde ich immer auf jeden fall verbieten, da sie nicht zweifelsfrei beweisen können, das genfood nicht doch schäden am menschen verursacht.
Kommentar ansehen
28.08.2013 12:37 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Verbietet Monsanto!"

Warum, man muss sie nur mal stutzen was ihre Methoden angeht.
Kommentar ansehen
28.08.2013 13:08 Uhr von maxyking
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Entweder man findet einen Weg um 2 bis 3 Milliarden Menschen los zu werden und nicht noch alle 10 Jahre eine Milliarde dazu zu bringen auf der Welt oder es bleibt garnichts anderes übrig als auf genmanipulierte Getreide; Nutzpflanzen zurück zu greifen.
Kommentar ansehen
28.08.2013 18:03 Uhr von HelgaMaria
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lache nie über jemanden, der einen Schritt zurück macht, er könnte Anlauf nehmen!

In dieser News steckt nichts Gutes.
Monsanto bringt sich mit diesem Rückzug lediglich aus der Schusslinie, damit sich die Gemüter der Menschen etwas beruhigen.

Die EU arbeitet im Moment an den Regelungen des Freihandelsabkommens. Durch dieses erhofft sich Monsanto einen leichteren Zugang zum europäischen Markt.

Es ist sicher nicht notwendig, auf die Zulassung ihrer Produkte zu warten. Ich denke, das Monsato einen anderen Weg eingeschlagen hat. Das Feihandelsabkommen wird positiv für sie ausfallen, dessen bin ich mir sicher.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?