27.08.13 19:34 Uhr
 678
 

Syrien: "Alternative für Deutschland" lehnt Intervention strikt ab

Die neue Partei "Alternative für Deutschland" hat Stellung zur Frage bezogen, ob Deutschland sich an einer militärischen Intervention in Syrien beteiligen solle.

Die AfD lehnt jede deutsche Teilnahme an einer militärischen Intervention in Syrien ab. Begründung der AfD: Die Konflikte der verfeindeten Schiiten, Aleviten und Sunniten hätten historische Wurzeln. Sie seien mit westlichen Soldaten nicht zu lösen.

Im vorangehenden Irakkrieg seien die behaupteten Massenvernichtungswaffen tatsächlich gar nicht gefunden worden. Auch das mahne zur Vorsicht in der syrischen Giftgasfrage. Das Beispiel Afghanistan zeige, wie schwer aus derlei militärischen Interventionen wieder herauszukommen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: niederntudorf
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Syrien, Alternative für Deutschland, Intervention
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2013 19:39 Uhr von subcrew
 
+21 | -12
 
ANZEIGEN
Sag ich doch: der Mann ist gut!

Die sollen sich ihre Rüben selber einschlagen.
Kommentar ansehen
27.08.2013 20:09 Uhr von shadow#
 
+14 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.08.2013 20:32 Uhr von subcrew
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
Soll ich mal raten wies weitergeht?

Jetzt empören sich wieder die rotgrünen...."Also...da muss man doch was TUN".

Und wenn der Ami nun da runtergeht und denen auf die Schnauze haut, heisst es dann wieder: " SKANDAL, der Weltpolizist spielt sich auf, Kapitalistische Mörder, denen gehts nur ums Öl.....
Kommentar ansehen
27.08.2013 20:43 Uhr von polyphem
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
Und was sagen die Violeten zum Syrienkonflikt? Oder die Partei DIE PARTEI? Müssen wir jetzt jede winzige Partei hypen?
Kommentar ansehen
27.08.2013 21:03 Uhr von subcrew
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@polyphem

Lt. aktuellem Wahl-O-Meter liegt die winzige AfD nur noch 0,8% hinter den Grünen.

Demnach müssen die Grünen dann auch nicht mehr gehypt werden, nicht wahr? :-)
Kommentar ansehen
27.08.2013 22:02 Uhr von wombie
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Dem stimme ich zu. Eine Intervention waere am Anfang der Auseinandersetzung sinnvoll gewesen, jetzt ist es zu spaet. Eine Intervention wuerde von keiner Seite gedankt.
Kommentar ansehen
28.08.2013 01:05 Uhr von Maaaa
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Die Linkspartei lehnt eine Intervention strikt ab.
Kommentar ansehen
28.08.2013 01:10 Uhr von ElChefo
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Maaaa

Die Linken lehnen prinzipiell alles ab.
Kommentar ansehen
28.08.2013 10:18 Uhr von Abzstrakkt58
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Begründung der AfD: Die Konflikte der verfeindeten Schiiten, Aleviten und Sunniten hätten historische Wurzeln. Sie seien mit westlichen Soldaten nicht zu lösen."

Muss sagen so hab ich die Lage noch garnicht betrachtet.Is für mich halt die frage ob das einzige Ziel was diese Terroristen verfolgen die errichtung eines Gottesstaates ist....oder ob da noch andere sachen mitspielen...


Eins ist aber klar die "Rebellen" sind _keine_ Demokraten.Ich meine wenn jeder das weiss bzw schon mitbekommen hat wieso supported der Westen dann solche Menschen mit Waffen ? Wo liegt das der Sinn ?

Ich für meinen teil finde diese anscheinend gezielte destabilisation dieser Region sehr beunruhigend...

Ich hab mir auch Film Material reingezogen u.a auf liveleaks...einfach unfassbar Grausam was da abgeht ....

Hab aber auch bisher noch leider zuwenig infos über Assad ...aber ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen das es unter den "Neuen" besser wird ...

Ich komm mir mittlerweile so verarscht vor von den Medien und den Politikern ...
Kommentar ansehen
28.08.2013 11:41 Uhr von sooma
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Begründung der AfD: Die Konflikte der verfeindeten Schiiten, Aleviten und Sunniten hätten historische Wurzeln. Sie seien mit westlichen Soldaten nicht zu lösen."

Schlicht und wahr, und wenns nur eine Wahlphrase ist.

Was aber sicher bei der ganzen Angelegenheit mit hineinspielt, ist die Einstellung Assads zu Israel: http://heplev.wordpress.com/...

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
28.08.2013 13:43 Uhr von 4David
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
soweit ich hörte, lehnen 69% der dt. Bevölkerung eine Intervention ab ... also jetzt offene türen einrennen halte ich für wahlgeplänkel.

der begründung ist leider nicht zu entnehmen, ob die afd kriegseinsätze generell ablehnt - das wäre doch mal eine aussage von bedeutung für eine so junge (neue) partei. aber das wird wohl vorerst alleinstellungsmerkmal der linkspartei (zumindest unter den großen parteien) bleiben.

[ nachträglich editiert von 4David ]
Kommentar ansehen
28.08.2013 15:21 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abzstrakkt

"Eins ist aber klar die "Rebellen" sind _keine_ Demokraten.Ich meine wenn jeder das weiss bzw schon mitbekommen hat wieso supported der Westen dann solche Menschen mit Waffen ? Wo liegt das der Sinn ?"

Dir werden mit Sicherheit zwei Dinge aufgefallen sein:
1. Gibt es nicht "die Rebellen", sondern viele Grüppchen, die jeweils ihre eigenen Süppchen kochen. Manche davon sind kaputte Terroristen, manche halt auch nicht.
2. Die Einzigen, die bis jetzt tatsächlich liefern - oder von denen es zumindest bekannt ist - sind Staaten wie Katar oder Saudi-Arabien. Die sind jetzt nicht wirklich "der Westen" (von dem bis jetzt immer nur Absichtserklärungen kamen).

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?