27.08.13 18:20 Uhr
 1.790
 

Amazon: Kein Zwang mehr für Händler, günstigsten Preis anzubieten

Der Online-Händler Amazon will seinen Händlern mehr Spielraum die Preise ihrer Produkte betreffend geben. Bislang musste die Händler bei Amazon den günstigsten Preis angeben. Das Online-Kaufhaus will diese Bedingung nun aufheben, so das Bundeskartellamt.

Zuvor hatte das Kartellamt ein Verfahren gegen Amazon eingeleitet. Grund dafür war, dass Amazon seinen Händlern verboten hatte, ihre Produkte woanders im Internet günstiger als über Amazon anzubieten. Unter anderem galt dies auch für das Auktionshaus eBay.

Amazon habe laut Kartellamt mit dieser Preisparitätsklausel gegen das Kartellverbot verstoßen. Ob das Verfahren nun eingestellt werden kann, wird geprüft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Amazon, Händler, Zwang
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2013 19:05 Uhr von Grimmejow
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Also ich versteh nicht ganz was daran so schlimm war. Wenn ich als Händler meine Ware woanders zu einem günstigeren Preis anbiete, sollte es mich doch auch nicht stören wenn ich diesen auch auf Amazon angebe.
Kommentar ansehen
27.08.2013 19:14 Uhr von 00nix
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@grimmejow
weil sich das einfach nicht wirklich realisieren laesst mit den gebuehren... amazon will auf die ware 5% bis 17% verkaufsprovision haben, diese muesse natuerlich auch auf die ware draufgepackt werden... und da ist es einfacher ueber andere portale das guenstiger anzubieten, weil die provisionen etwas niedriger ausfallen und somit auf den anderen portalen ein guenstigeres angebot sich vom gleichen haendler finden laesst.
und wieso soll dir amazon vorschreiben, dass du es zum guenstigsten preis anbieten sollst? die haendlicher muessen auch ihre mieten zahlen...
Kommentar ansehen
27.08.2013 19:58 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Grimmejow

Es sollte vermieden werden, dass der Kunde die Ware auf Amazon und co findet, dann aber über den Onlineshop des Händlers bestellt, weil der Händler dort abschlägig der Verkaufsprovision einen weitaus besseren Preis anbieten kann.
Kommentar ansehen
27.08.2013 20:32 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Und ich dachte schon daß das Kartellamt im Sinne der Kunden handelt.
Wie man sich doch täuschen kann...
Kommentar ansehen
27.08.2013 20:40 Uhr von Allmightyrandom
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Johnny Cache:

Bist Du wahlberechtigt?
Kommentar ansehen
27.08.2013 20:43 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Allmightyrandom
Natürlich, aber bisher hat sich leider noch niemand gefunden der gewählt werden möchte.
Kommentar ansehen
27.08.2013 20:52 Uhr von Pantherfight
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Frechheiit und Abzocke von AMAZON. Geldgierige Bosse stecken dahinter.
Kommentar ansehen
28.08.2013 05:44 Uhr von Yoshi_87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß ja nicht aber bisher waren die Preise der Anbieter immer höher als die von Amazon selbst, Versand mitgerechnet natürlich.
Teilweise werden dort auch gern mal 200% Verlangt.
Kommentar ansehen
28.08.2013 16:07 Uhr von Grimmejow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach an die Provision hab ich gar nicht gedacht. Danke für die Aufklärung ^^

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: CSU-Zentrale beschmiert - "Nationalismus ist keine Alternative"
Football Leaks: Fußballstar Karim Benzema bezahlt mehr Steuern als nötig
McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?