27.08.13 17:55 Uhr
 560
 

Bundesarchiv beklagt Lagerzustände im Filmarchiv

Etwa 150.000 Filmklassiker, die teilweise über 100 Jahre alt sind und auf leicht entflammbarem Material aufgenommen wurden, werden an mehreren Orten in Deutschland gelagert. Die Archive sollen konservieren und restaurieren.

Seit den 90er Jahren existieren Pläne zu einem Neubau, die nicht umgesetzt wurden. Daher lagern die Filme an mehreren Orten, was schon allein logistisch ein Alptraum ist. Ferner gibt es Probleme mit dem Arbeitsschutz, weil die Filme chemisch behandelt werden müssen und die Räume sich dafür nicht eignen.

So werden Restaurierungsarbeiten auch durch schlechte Klimatechniken zunichte gemacht. International herrschen da andere Standards. Die Bundesregierung prüft den Sachverhalt, aber eine baldige Lösung scheint nicht greifbar.


WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Film, Klassiker, Archiv, Lagerung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2013 18:20 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Problem. Einfach ein paar griechische Filme ins Archiv aufnehmen. Dann sollten die Milliarden für einen Neubau nur so sprudeln...


Wobei ich es an sich gut finde, wenn das Archiv auf mehrere Orte verteilt ist. Ein zentraler Ort wäre zu riskant.

Alternative wäre wohl, alle Werke zu kopieren und dezentral zu verteilen. Aber dann sind wir wohl wieder beim Punkt mit dem Geld...
Kommentar ansehen
27.08.2013 18:55 Uhr von Tempus_Fuckit
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
sie sind sich nicht zu dumm, für jeden anderen dreck millionen und abermillionen auf den kopf zu hauen.
klassiker haben eben keine lobby.
Kommentar ansehen
28.08.2013 10:04 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mister L, lies noch mal die News. Da steht doch, dass man in den Archiven mit gefährlichen Chemikalien hantiert, um die Filme zu bewahren.

Und es ist schon gut, wenn die Originale bewahrt werden. Denn es kann, auch wenn es seeehr unwahrscheinlich ist, zu einem digitalen Supergau kommen, wo die Festplatten dann unbrauchbar werden.
Dann ist man über jeden Schnipsel Originalfilm froh, welcher vor dem Zerfall gerettet wurde.
Kommentar ansehen
28.08.2013 11:40 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Sachen werden nach und nach digitalisiert, einiges ist schon umgesetzt. Wir kümmern uns z.B. um alte Tonaufnahmen.
Heute morgen kamen Original-Tonbänder zu alten Filmen von einem Museum.

Aber ich höre auch von anderen Museen, dass dringender Bedarf zur Digitalisierung besteht - aber die Gelder fehlen.
Aber das ** grösste Problem ** ist, dass wir in 50 Jahren gar keine Abspielgeräte mehr haben, die noch funktionieren.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?