27.08.13 12:35 Uhr
 389
 

Jersey: Rentner bekommen Behördenbrief mit der Frage, ob sie noch existieren

Circa 4.000 Rentner auf der britischen Kanalinsel Jersey haben von der Rentenbehörde einen merkwürdigen Brief bekommen.

In dem Anschreiben wurde gefragt, ob sie denn noch existieren. Der Brief löste bei den Ruheständlern viel Empörung aus.

Die Behörde rechtfertigte sich damit, dass man überprüfen wollte, keinen Toten Rente auszuzahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Rentner, Frage, Jersey
Quelle: www.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook: User mit Beruf "Vergaser im KZ Auschwitz" trotz Meldung nicht gesperrt
Irland: Abgeordneter fordert Militäreinsatz gegen Rhododendron-Plage
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2013 12:41 Uhr von stoske
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch pfiffig gedacht, wer tot ist kann auch nicht antworten. Fragt sich nur, ab wann man als verstorben gilt. Nach einer Woche? Nach einem Monat? Und was ist mit denen, die im Namen des Verstorbenen antworten, um weiter dessen Rente zu kassieren?
Kommentar ansehen
27.08.2013 13:57 Uhr von stratze
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jersey, der Mafia-Bundesstaat. Da ist es nicht unangebracht, hin und wieder mal nachzufragen, ob Leute noch existieren oder vielleicht "verschwunden" sind.
Kommentar ansehen
27.08.2013 14:12 Uhr von psycoman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist weder neu, noch kreativ, sondern gibt es für deutsche Rentner oder Leute die Rente aus Deutschland erhalten im Ausland auch. Einmal im Jahr sollen die Leute zu ihrer Botschaft fahren und per Unterschrift betätigen das sie noch leben und somit rechtmäßig Rente überwiesen wird. Diese Lebensbescheinigung ist scheinbar nötig, da viele verwandte "vergessen" die Toten zu melden und weiter Rente kassieren.
Kommentar ansehen
28.08.2013 10:23 Uhr von heinzinger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da können sich die Griechen mal ne Scheibe abschneiden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll
UN: Verdeckte Handelspraktiken - Nordkorea umgeht Sanktionen
Syrien: Mehrere Anschläge in Homs - Mindestens 42 Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?