27.08.13 12:01 Uhr
 227
 

Ex-"Titanic"-Chefredakteur bekommt eigene Satire-Show auf ZDFneo

Martin Sonneborn ist der ehemalige Chefredakteur der "Titanic" sowie Gründer der Satire-Partei PARTEI und bekommt nun auch eine eigene Sendung auf ZDFneo.

Ab 10. Oktober läuft "Sonneborn rettet die Welt", wo er diverse Menschen landein, landab zur Weltlage befragt.

Sonneborn sorgte es vor Kurzem im ZDF für einen Eklat, weil er vermeintliche Nazis als "Glatzen in freier Wildbahn" verunglimpfte und nun ein Verfahren läuft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Show, Titanic, Satire, Chefredakteur, ZDFneo
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tokio-Hotel"-Sänger Bill Kaulitz: "Bei Frauen kann ich Beauty-OPs verstehen"
Russland nennt Ausschluss von ESC-Kandidatin in Kiew "ungeheuerlich"
Ukraine schließt russische Sängerin vom ESC aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2013 12:18 Uhr von NoPq
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Top!

Sonneborn ist einfach überragend.
Kommentar ansehen
27.08.2013 14:27 Uhr von PrinzvonAnhalt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Super! Eine sehr positive Entscheidung des ZDFs
Kommentar ansehen
27.08.2013 17:46 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War mal auch Zeit, dass die letzten witzigen Menschen in Deutschland mal n bisschen in den Vordergrund rücken. Die Titanic ist zwar Kult, aber leider kennt die Zeitschrift nicht jeder.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?