27.08.13 10:32 Uhr
 425
 

Syrien-Konflikt: Bei möglichem Militäreinsatz entstehen große Probleme

Nahost-Experten warnen vor einem militärischen Einsatz in Syrien. Der Nahe Osten könnte dabei in einem großen Konflikt geraten. Es gibt dabei drei große Probleme.

Der Iran steht mit Syrien in einem Verteidigungsbündnis. Der Iran schickt bereits jetzt Waffen nach Syrien und ein Einschreiten der Iraner könnte Israel auf den Plan rufen.

Auch die Hisbollah im Libanon unterstützt Syrien. Nach Schätzungen hat die Hisbollah 40.000 Kurz-und Mittelstreckenraketen. Ebenso sind weltweite Terroranschläge von Schiiten zu befürchten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Konflikt, Probleme, Militäreinsatz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2013 11:00 Uhr von Pils28
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sinnvolle wäre die Lieferung von Gasmasken oder ähnlich humanitäre Güter. Selbst der Lieferung von Luftabwehr kann ich einen gewissen defensiven Charakter abgewinnen. Ausbildung von Kämpfern in Jordanien zum Zweck eine Regierung zu stürzen ist Unterstützung von Terrorismus, direktes militärisches eingreifen ist ein weiterer Massenmord, das Liefern von Waffen und Munition verachtenswert.
Kommentar ansehen
27.08.2013 11:07 Uhr von SamSniper
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das Regime hatte 2012 schon angekündigt Chemiewaffen im Falle einer Intervention einzusetzen
http://www.faz.net/...
Kommentar ansehen
27.08.2013 11:10 Uhr von gugge01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja, auch wenn wir die spannende S300 Frage ausklammern beiben noch die Lustigen
Partyüberraschungen:
„ISKANDER“ ,
"CLUB-K"
sowie mein besonderer Favorit "Jachont".

Und über allen schwebt ein Freizeichen oder besser Fragezeichen "was und ob überhaupt haben die Israelis davon Erwischt"?

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
27.08.2013 12:24 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ gugge01

"sowie mein besonderer Favorit "Jachont". "

Eine Entwicklung der 80er Jahre, welche als Hauptaufgabe hatte, Rohr-CIWS zu egalisieren und das AEGIS als Konterpart in seiner Leistungsfähigkeit nicht kannte.

Dummerweise setzt man heute, im Jahr 2013, auf Raketen-CIWS, welches durch AEGIS und andere moderne Abwehrmaßnahmen extrem leistungsfähig ist - und genau solche Sättigungsangriffe verhindern soll.



" "CLUB-K" "

Klub. Nicht "CLUB"

Hat Syrien nicht. Das System ist den USA aber durch den Exportkunden Indien bekannt. Gegenmaßnahmen wie oben.


"ISKANDER"

Ist eine Boden-Boden-Rakete und völlig unbrauchbar gegen Schiffe und Flugzeuge und, wie jedes MLRS, extem anfällig gegen Counter-Arty, Luftangriffe und Angriffe mit Marschflugkörpern.




In den Streitkräften des Warschauer Paktes mit seiner speziellen Doktrin und großen combined armes Fähigkeiten mag das alles Sinn gehabt haben. In Syrien, welches die nötigen Partnersysteme nicht hat, sind das ein paar exklusive Spielzeuge ohne nennenswerte Kampfkraft.
Kommentar ansehen
27.08.2013 12:34 Uhr von schildzilla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Länder sind zufällig auch noch sehr reich an Erdöl und Bodenschätzen.
Wer den Streit zuerst “schlichtet“, bekommt das alles.
Welche Rolle werden die USA einnehmen?
Kommentar ansehen
27.08.2013 13:29 Uhr von gugge01
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ach ja , die NATO – Experten.....

Wer sagt dass die Iskander gegen Schiffe eingesetzt werden sollen. Die die angenommen 10 Komplexen haben insgesamt 20 Raketen startbereit und können die Raketenabwehr der Nato überwinden.

Die CLUB oder KLUB, je nachdem welche Publikation man heranzieht, sind durch die NATO erst im Moment des Startes erkennbar und können sehr nahe am Ziel „geparkt“ werden. Warum das so ist solltest du wissen!

Und die „Jachont“, nun ja die Zellen stammen aus den Achtzigern das ist richtig, die Steuereinrichtungen jedoch sind zur Überwindung der AEGIS Abwehr beständig weiterentwickelt worden. Außerdem reicht ein Treffer aus um einen AEGIS Kreuzer unbrauchbar zu machen. Da kann man ruhig 10 bis 15 Flugkörper aller Altersklassen losschicken. Wenn dann noch ein wenig mit Jammern von Land und Luft aus eine Blendung der AEGIS Sensoren durchgeführt wird ist die Selektierenssoftware schnell überfordert.
Kommentar ansehen
27.08.2013 16:22 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ gugge01

"Wer sagt dass die Iskander gegen Schiffe eingesetzt werden sollen. "

Um damit was anzugreifen? Die Türkei?



"Warum das so ist solltest du wissen! "

1) Syrien verfügt nicht über das System.
2) Es kann nur so nahe an den Zielen geparkt werden, wie sich die Ziele in der Nähe der Küste befinden.
3) Ändert das nichts daran, dass die Reaktionszeit von AEGIS im Milisekundenbereich liegt.



"..., die Steuereinrichtungen jedoch sind zur Überwindung der AEGIS Abwehr beständig weiterentwickelt worden."

Hast du dafür belastbare Quellen?



"Außerdem reicht ein Treffer aus um einen AEGIS Kreuzer unbrauchbar zu machen. Da kann man ruhig 10 bis 15 Flugkörper aller Altersklassen losschicken."

15 Stück. Ist ja süß. :) Die UdSSR hat bei ihren Planungen für Sättigungsangriffe gegen CSG in den 80er Jahren mit mindestens 150 Raketen gerechnet, um eine Mindestchance auf Erfolg zu haben.



"Wenn dann noch ein wenig mit Jammern von Land und Luft aus eine Blendung der AEGIS Sensoren durchgeführt wird ist die Selektierenssoftware schnell überfordert."

Das wäre dann das erste Mal in der Geschichte, dass irgendjemand AEGIS überliste könnte. Die Frage ist nur: Wenn´s die Russen und die Chinesen nicht können, warum sollten das die Syrer können?
Kommentar ansehen
27.08.2013 17:18 Uhr von free4gaza
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
worüber ich lache:
1. Vor einigen Wochen wurde ein Massaker mit Waffen durchgeführt, wobei tausende umkamen, da hat es niemand gejuckt.
Aber mit Giftgas interessiert irgendwie allen, und sofort wird mit Krieg gedroht?
Also ist die Tatwaffe entscheidend?

2. Die Angriffsziele werden schon vorangekündigt
und alle bekommen das mit. Was fürn Zweck soll das haben?
Damit "Sie" sich genau vorbereiten können?
Kommentar ansehen
27.08.2013 21:00 Uhr von mr. wolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Obama hat beschlossen:
am 1.September ab 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen

zur Errinerung für Geschichte-Freunde :
http://www.dhm.de/...

[ nachträglich editiert von mr. wolf ]
Kommentar ansehen
28.08.2013 10:34 Uhr von gugge01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

Nun hast du den Quellen dafür dass dem nicht so ist? Insbesondere da die Steuereinrichtung von hochwertigen Lenkflugkörpern regelmäßig vom Hersteller gewartet werden. Das beinhaltet auch Software und Sensorupdates. Das Solltest du wissen.

Die Kalkulation von spricht von 150 gleichzeitig eingesetzt Flugkörpern das beinhalten neben Wirkmittelträgern auch eine umfassende Anzahl von Stör und Täuschmittel Trägern. Ihr solltet euch wirklich mal die Publikationen von Muttersprachlern Übersetzen lassen und Wortwahl nachfragen.

Zum Thema CLUB oder KLUB. Du Solltest wissen dass das System ausdrücklich als nicht nur für die Landstationierung beworben wird. Aufgrund seiner Lafette in Form Große und Aussehen eines Standard Farchtcontainers ist es sowohl unauffällig per LKW, Eisenbahn und Frachtschiff zu transportieren und von diesen auch einsetzbar sind.

Und es ist sträfliche Dummheit nicht davon auszugehen das alles was auf den Markt gehandelt wird nicht auch in Syrien sein kann.

Das AEGIS ist sehr hoch entwickelt sehr modern, sehr kompliziert und seine Bediener sehr von sich überzeugt. Aber es ist in seine Funktion an physikalische Gesetze gebunden und seine Sensoren (aktiv / passiv) über weite Bereiche des EM Spektrums incl. der Sonar/Schallmustererkennung für knapp über Wasser-Flugkörper sind schon beeindruckend.

Aber jedes technische System hat Schwächen. Eine der wesentlich Schwachpunkte des AEGIS ist das seine Munitionsvorräte sehr stark begrenzt sind, die Ziel selektieren nahezu vollautomatisch erfolgt und die Grundpanzerung der Schiffe eher rudimentär ist.

Da können schon einschlagende Flugkörpertrümmer wesentlichen Schaden anrichten.

Ach, und dag mir, wie lange kann das System einen konzentrierten Beschuss von einem Dutzend Flugkörpern pro Minute abwehren. 10, 20 oder 30 Minuten … und dann ?

Ach ja , die „Iskander“! Wen die Türken von ihren Territorium aus strategischen Angriffen auf Syrien Starten Haben die Syrien jedes Recht Strategische Ziele in der Türkei zu beschießen.
Ich persönlich würde die Raketen nicht für Städte, Flugplätze, Radaranlagen oder Luftabwehr Stellungen vergeuden sondern ausgewählte Kraftwerke ausschalten. Für die Zivilbevölkerung würde das kaum große Problem bringen denn die sind in den Fraglichen Gegenden sehr unabhängig in ihren Bezugsquellen. Allerdings besteht die Gefahr das Fehlschüsse der Patriot-Batterien in den Städten Schäden anrichten.
Kommentar ansehen
28.08.2013 13:20 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ gugge01

"Nun hast du den Quellen dafür dass dem nicht so ist?"

Du hast die Behauptung aufgestellt, es gäbe eine neue Version.

Indizien dafür, dass es keine neue Version gibt, ist z.B. die nach wie vor gleiche Bezeichnung 3M55.
Eine verbesserte Version hätte, dem GRAU-Index zu Folge, einen oder mehrere weitere Buchstaben, gefolgt von Zahlen, zur Folge.

Der russische Codename Bastion-P wurde ebenfalls nicht um weitere Versionskennziffern erweitert. Dafür wird gerade am Nachfolger entwickelt - BrahMos-II.


Beispielhaft hier das Schema der SS-N-22, dem Vorgänger:
3M80, 3M80E, M80E1 (alle drei - Moskit), 3M82 (Moskit-M)



"Das beinhaltet auch Software und Sensorupdates. Das Solltest du wissen. "

Änderungen in nennenswertem Umfang haben den Wechsel der Identifikationsnummer zur Folge bzw. kleinere Änderungen eine Ergäzung dieser. Das fand bei Oniks bisher nicht statt.



"Ihr solltet euch wirklich mal die Publikationen von Muttersprachlern Übersetzen lassen und Wortwahl nachfragen. "

Ja, wenn westliche Nachrichtendienste doch nur irgendjemanden beschäftigen würde, der russisch kann.

Es gibt keine bekannten Störmaßnahmen gegen AEGIS. Deshalb ist das Gegenprinzip ja ein Sättigungsangriff - eine große Anzahl an Raketensalven aus verschiedenen Richtungen und von verschiedenen Trägersystemen, um entweder einen Glückstreffer zu landen, die Luftabwehrkapazitäten (aber nicht AEGIS!) zu überlasten oder um den feindlichen AA-Umbrella leerzusaugen.



"Und es ist sträfliche Dummheit nicht davon auszugehen das alles was auf den Markt gehandelt wird nicht auch in Syrien sein kann. "

Und Syrien hat das Zeug bei eBay gekauft?



"Du Solltest wissen dass das System ausdrücklich als nicht nur für die Landstationierung beworben wird."

Und du solltest lernen, dass Marketing von der Realität abweicht. So fahren CSG in einem Bedrohungsszenario nicht durch Horden von Handelsschiffen. Und dann bleibt nach wie vor AEGIS, welches von 4, 8, 16 etc. Raketen nicht überwunden werden kann.





"Aber jedes technische System hat Schwächen. Eine der wesentlich Schwachpunkte des AEGIS ist das seine Munitionsvorräte sehr stark begrenzt sind..."

Das war ein großes Problem der 80er Jahre. Wir haben jetzt aber 2013 und RIM-116, RIM-162 ESSM und RIM-161 SM3 sind im Einsatz.



"...die Ziel selektieren nahezu vollautomatisch erfolgt..."

Tatsächlich ist das einer der großen Vorteile von AEGIS. AEGIS kann eine quasi unbegrenzte Anzahl an Zielen erfassen, nach Priorität (Abstand, Art des Wirkkörpers, Abfangwahrscheinlichkeit in jedem Moment abhängig zur Position der eigenen Flotte) sortieren und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen - und zwar flottenweit.



"...und die Grundpanzerung der Schiffe eher rudimentär ist."

Das ist ein Problem, welches jedes moderne Kriegsschiff hat. Gegen Splitter sind die meisten Systeme geschützt, aber gerade Aufbauten und Fenster sind ein Problem.

Deshalb liegen Operationszentralen auch stets in der Mitte des Schiffs auf unteren Decks.



"Ach, und dag mir, wie lange kann das System einen konzentrierten Beschuss von einem Dutzend Flugkörpern pro Minute abwehren. 10, 20 oder 30 Minuten … und dann ? "

Selbst der Warschauer Pakt hatte nicht genug Raketen für mehrere Sättigungsangriffe. Und nun soll ausgerechnet der militärische Zwerg Syrien einen stundenlangen Beschuss durchführen? Ernsthaft?




Wenn Syrien die Türkei angreifen würde, würde die Türkei mit einer Bodenoffensive antworten. Zu Anfang des Bürgerkrieges, als das diskutiert wurde, sagte ich ein Scheitern der Türkei voraus. Jetzt allerdings sind Assads Streitkräfte so geschwächt, dass selbst die Türkei erhebliche Erfolge erzielen könnte.


Des Weiteren ist Iskander nach wie vor extrem anfällig gegen Counter-Fire und Luftangriffe. Es ist ein System der verbundenen Waffen - und, das habe ich bereits geschrieben - darüber verfügt Syrien nicht.

Das wäre so, als würde Syrien MiG-31M o.ä. einsetzen. Das sind rein technisch moderne und vor allem schlagkräftige Waffensysteme, sie basieren aber _alle_ auf der sowjetischen Doktrin und erfordern diverse andere Systeme, um brauchbar zu sein.

Für Iskander wäre das z.B. eine moderne und schlagkräftige Luftabwehr, in Verbund mit einer Luftwaffe, die zumindest den eigenen Luftraum sichern kann und genug andere moderne Artillerie-Möglichkeiten (z.B. MSTA-S), um selbst feindliche Artillerie zu kontern.

In dem Moment, in dem Syrien seine Iskander einsetzt, sind sie verloren. Eine Reichweite bis in die wichtigen türkischen Gebiete ist aber sowieso nicht gegeben.
Kommentar ansehen
28.08.2013 14:51 Uhr von gugge01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach ich wusste gar nicht dass die NATO die kompletten Lieferscheine und Wartungsbücher der Syrischen Armee verwaltet. Das würde irgendwie dem Grundgedanke der militärischen Geheimhaltung wiedersprechen oder?

Aber Ja, das CSG Marketing auf N24 sollte man wirklich sehr zurückhaltend betrachten. Aber wie weit ist der minimal zulässige Sicherungsabstand der Trägergruppen zu zivilen Schiffen 20 bis 24 sm?

Nun gut das ist ein Stück aber wenn der "Liberianische Frachter" mit "indonesischem Besitzen" vor Zypern auf Rede liegt und doch einen von den „ Syrischen“ CLUB Komplex an Bord hat? Reicht dann die Vorwarnzeit für das Abfangen aus oder sind die Flugplätze in Gefahr?

Die RIM161 SM3 ist für die Abwehr von Ballistischen Raketen die könnten höchsten mit den ISCANDERN Spielen. Wobei die ISCANDER jedoch Ausweichmanöver ausführen können.

Die RIM-162 sind vorgeladenen Starterkomplexen mit 4, 6 oder 8 Raketenzellen.

RIM-116 sind ebenfalls vorgeladenen Starterkomplexen mit bis zu 21 Raketenzellen.

Kommt jetzt drauf an wievielt davon jeweils verbaut sind.
Aber der wesentlicher Vorteil der Analgen die Raketen in schnelle Folge oder zeit gleich zu starten ist auch das größte Problem.

Ein Computerfehler im Flotte Netzwerk und die Magazine sind in 10 Sek. leer!

Und hier noch mal die Jackpotfrage wievielt Computerteile kommen aus China????

Sättigungsangriffe mit vollwertigen Wirkmitteln ist ein altes Konzept aus den 80zigern.

Ein massiver Täuschköper Einsatz mit EM-Störmaßnahmen und dazwischen einzelne reale Wirkmittel sind effektiver. Entweder nimmt der Gegner die Scheinangriffe bald nicht mehr ernst und der Weg für einen massiven Angriff ist frei oder er leert seine Abwehr Magazine.

Ach ja die Iskander. Die brauch nicht bis in die Industriezonen vorzudringen, die Zerstörung der Euphrat -Staudämme in Grenzgebiet reicht völlig aus. Der Irak und Syrien hätte dann wieder das Wasser das die Türken jetzt stehlen.
Kommentar ansehen
28.08.2013 15:26 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ gugge01

"Ach ich wusste gar nicht dass die NATO die kompletten Lieferscheine und Wartungsbücher der Syrischen Armee verwaltet."

Achso. Und deshalb verwaltest du diese Listen und weißt, wohl als einziger Mensch der Welt, dass Syrien KLUB hat. Warum hat Syrien denn dann keine T-80UD? Oder Su-27? Oder MSTA-S? Oder die anderen fancy Sachen? Die sind immerhin auch auf dem Markt verfügbar.



"Aber wie weit ist der minimal zulässige Sicherungsabstand der Trägergruppen zu zivilen Schiffen 20 bis 24 sm? "

Deutlich größer.



"Reicht dann die Vorwarnzeit für das Abfangen aus oder sind die Flugplätze in Gefahr? "

Du solltest weniger Filme schauen und Bücher lesen.



"Die RIM161 SM3 ist für die Abwehr von Ballistischen Raketen ..."

Nö. SM3 ist prinzipiell gegen alles, egal ob fliegend, stehend, fahrend oder schwimmend. Es macht dein Wissen übrigens nicht glaubwürdiger, wenn du ständig die Schreibweisen von Waffensystemen änderst oder mehrfach falsch schreibst.


"Wobei die ISCANDER jedoch Ausweichmanöver ausführen können. "

Ist ja doof. Wenn die Entwickler der SAM das nur gewusst hätten. :(



"Kommt jetzt drauf an wievielt davon jeweils verbaut sind. "

Mehr als genug. Wofür sollte man die anderen Zellen auch sonst nutzen, wenn der Feind über quasi keine Marine verfügt und man selbst die absolute Lufthoheit hat.



"Ein Computerfehler im Flotte Netzwerk und die Magazine sind in 10 Sek. leer! "

Klar. Oder wenn Aliens angreifen oder Obama ein syrischer Schläfer ist.


"Und hier noch mal die Jackpotfrage wievielt Computerteile kommen aus China???? "

In militärischen Sicherheitssystemen? Quasi keine. Es gab vor ein paar Jahren einen großen Aufschrei - und Untersuchungen, die danach stattfanden, bestätigten, dass kaum Bauteile aus der VR China eingesetzt werden und die, die von dort stammen, wurden im Westen entwickelt und unter Aufsicht dort hergestellt.



"Sättigungsangriffe mit vollwertigen Wirkmitteln ist ein altes Konzept aus den 80zigern. "

Und noch immer das aktuelle Konzept Russlands. Aber die wissen das bestimmt nur nicht so gut wie du und machen das deshalb falsch.



"Ein massiver Täuschköper Einsatz mit EM-Störmaßnahmen und dazwischen einzelne reale Wirkmittel sind effektiver. "

Weil du dich immer wiederholst, werde doch mal konkret: Welche Täuschkörper werden wie genau eingesetzt und welche Störmaßnahmen werden von welcher Plattform aus genutzt?



"Die brauch nicht bis in die Industriezonen vorzudringen, die Zerstörung der Euphrat -Staudämme in Grenzgebiet reicht völlig aus."

Yeah, Angriffe auf rein zivile Ziele sind immer gerne gesehen, weil Syrien sich damit aus quasi allen internationalen Verträgen katapultieren würde.
Kommentar ansehen
28.08.2013 16:41 Uhr von gugge01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der SM3 hast du noch den Warptransit und die Subraumphasenschilde vergessen.

Und die T90 können nicht Fliegen die Su27 kann nicht Schwimmen und die Msta-S oder auch Mcta-C hat eine lausige CO2 Bilanz.

Aber im Ernst, die T90 sind nur sinnvoll wenn man sich eine Panzerschlacht mit den M1 oder Merkava liefern will und Damaskus gegen Israel zu halten ist sinnlos weil Damaskus offen und vom Golan einsehbar ist.

Die SU27 ist zwar schön und gut aber wie du sagtest das Zubehör ist sehr aufwendig und die spezielle Panzer Haubitze macht auch nur Sinn in Verbund mit einer automatisierten Gefechtsfeld Führung.

Diese Infrastruktur kann sich Syrien nicht leisen. Aber sie können sich einzelne tödliche hochmobile Systeme als Zweitschlaginstrument vorhalten um eine Gegner für einen Angriff teuer zahlen zu lassen und die Kampftakt auf asymmetrische Verteidigung ausrichten.

Und die Staudämme in Grenzgebiet sind keine zivilen Ziele sondern Waffensysteme im Rahme der Wirtschaftskriegsführung gegen die Arabische Staaten da sie den Trinkwasser Zuflusse sehr stark reduzieren.
Und da du so ein Bücher Freund bist lies doch mal die Bücher von Scholl-Latour.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?