27.08.13 09:32 Uhr
 228
 

Österreich: Strafverfahren gegen Scientology-Kritiker eingestellt

Wilfried Handl, ehemals Leiter der Wiener Organisation und nunmehr öffentlicher Kritiker, wurde von der Sekte bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Grund war der E-Mail Leak von Anonymus Austria, die zwei Jahre interne Mail-Korrespondenz von Scientology erbeuteten. Das wiederum rief die Sekte auf den Plan, ihren Kritiker wegen Missbrauch von Computerprogrammen und Herabwürdigung religiöser Lehren anzuzeigen.

Die Staatsanwaltschaft Wien stellte nunmehr fest, dass Handl die Manipulation von Mailprogrammen nicht nachgewiesen werden konnte. Auch der Tatbestand von "Herabwürdigung religiöser Lehren" wurde entkräftet, da es sich bei Scientology Österreich um keine anerkannte Religionsgemeinschaft handelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Scientology, Kritiker, Strafverfahren
Quelle: www.raoe.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2013 11:37 Uhr von Jesse75
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Top. Ich verfolge seinen Blog schon eine ganze Weile, da werden sich in Wien aber ein paar Leute sehr ärgern :-).
Kommentar ansehen
27.08.2013 12:01 Uhr von Xenu_sucks
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
...und wieder mal ein völlig sinnloser Prozess, der nur dazu gedient hat, einen Kritiker einzuschüchtern und zu drangsalieren!
Kommentar ansehen
28.08.2013 18:56 Uhr von hede74
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@RBoeck

"Und eigentlich geht es auch um die Würde der Menschen und der Religion"

Wenn eine Organisation, die z.B. ihren eigenen Mitgliedern die Meinungsfreiheit vertraglich untersagt, von Menschenwürde spricht, ist das wohl mehr als lächerlich.

http://www.wilfriedhandl.com/...

Und Religion? Hubbard selbst schrieb dazu:

"Scientology ist weder eine Psychotherapie, noch eine Religion"

Und bitte, nenne mir mal eine Religion, die von ihren Gläubigen zig Tausende Euros nimmt, wenn sie mehr über die Religion erfahren wollen. Die Geschichte von Xenu und seinem galaktischem Krieg erfährt man erst auf OT III, um dahin zu kommen muß man aber Zehntausende Euros berappen. Da trifft dieses Zitat von Hubbard doch schon viel eher den wahren Zweck von Scientology:

Mach Geld.
Mach mehr Geld.
Mach daß andere Leute produzieren um mehr Geld zu machen.
Kommentar ansehen
28.08.2013 20:45 Uhr von hede74
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Moser

Ach komisch, wenn irgendwo mal ohne Erfolg gegen Scientology geklagt wird, dann ist das Beweis für die Unschuld von Scientology und das alles nur böse Verleumdung ist( auch wenn es genug Urteile gegen Scientolgy wie in Frankreich gibt)

Aber wenn Scientology ohne Erfolg klagt, dann ist der Beklagte natürlich eigentlich trotzdem schuldig. Immer wieder beeindruckund, das Rechtsempfinden von Scientologen.

[ nachträglich editiert von hede74 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?