27.08.13 06:43 Uhr
 465
 

Wahlkreis 15: Angela Merkel trotz Arbeitslosigkeit ein Superstar

Bundeskanzlerin Angela Merkel gilt in ihrem Wahlkreis Stralsund als Superstar. Jedoch kämpft die Region derzeit mit niedrigen Löhnen und Arbeitslosigkeit. Allerdings scheint dies den Wahlergebnissen der Kanzlerin nicht zu schaden.

Der Wahlkreis 15 in Nordvorpommern von Rügen bis Stralsund wählte die Kanzlerin zuletzt mit nahezu 50 Prozent. Neben Kanzlerin Merkel haben andere Kandidaten keine Chance, ist sie hier doch ein Superstar. "Merkel bringt Glanz und Prominenz zu uns", so ein Stralsunder.

Dennoch gilt die Region, in der etwa 200.000 Menschen leben, als strukturschwach. Der einzig bedeutende Wirtschaftsfaktor ist der Tourismus. Die Arbeitslosigkeit in Stralsund liegt bei 10,8 Prozent, in der Region Greifswald sogar bei 13,2 Prozent. Dazu kommt, dass junge Menschen wegziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Wahl, Superstar, Arbeitslosigkeit
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.08.2013 07:08 Uhr von Lavendelle
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Ich bin auch Befürworterin von Frau Merkel. Es ist schwierig in dieser Zeit ein Land zu regieren und dafür macht sie es ganz gut. Ich merke oft an einigen Kommentaren gegen sie, dass die meisten (nicht alle) SN-Leser die Tragweite vieler gewünschter Veränderungen nicht begreifen, dass es z.B. eine wirtschaftliche Katastrophe wäre, die D-Mark wieder zu bekommen. Viele hier schreiben Ideen, die lediglich dazu dienen, die Inflationsrate zu erhöhen und wer sich ein bisschen besser mit Volkswirtschaftslehre auskennt, der weiß um solche Probleme.

Wer soll denn unser Land regieren? Die SPD mit den Grünen???? Evtl. noch schön Die Linke dazu packen?

Man kann nun mal die Regierung nicht für jedes Leid verantwortlich machen. Wir Menschen sind auch selbst für uns verantworlich. Viele jammern über ihre Arbeitslosigkeit und ich sage: Jeder kann arbeiten. Ich habe es letztens erst wieder erlebt. Ein Bekannter, 10 Jahre arbeitslos mit einem schlechten Schulabschluss und einem schlechten Ausbildungsabschluss einer schulischen Ausbildung (denkbar schlechte Voraussetzungen) brauchte lediglich etwas Motivation, jemand, der iuhm hilft, vernünftig eine Bewerbung zu schreiben und sich zu trauen, einfach ganz ganz viele Unternehmen anzuschreiben, auch auf verschiedene Stellen. Und es dauerte keinen ganzen Monat und nun arbeitet er und bekommt doppelt so viel Gehalt, wie vorher ALG2.

Unsere Kinder und Jugendlichen müssen von Anfang an durch die Erziehung der Familie (nicht nur Eltern, sondern auch Großeltern, Geschwister als Vorbilder, Tanten, Onkel usw.) lernen, dass die Schule wichtig ist, dass die Schule sinnvoll ist und eine Chance, sich seine Zukunft zu sichern. Dann klappt es auch hinterher.
Es ist auch nicht schlimm, wenn man nicht sofort den super bezahlten Traumjob erhält, sowas haben die wenigsten. Aber mit Fleiß und Leidenschaft an der Sache, kann man überall aufsteigen.

Arbeitsstellen gibts genug - für jeden ist etwas dabei.
Kommentar ansehen
27.08.2013 07:47 Uhr von uhrknall
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Europa würde ja gut funktionieren - wenn alle zusammen hielten.
Aber wir wären eine ernst zu nehmende Konkurrenz für die USA - als Wirtschaftsmacht und mit dem Euro mit einer Währung, die den US-Dollar als Leitwährung ablösen könnte.

Aber mit Merkel (die nun ohne Sarkozy ein wenig allein dasteht) haben die Amis ja jemanden, auf den sie sich verlassen können. Seit 2003 geht die Entwicklung in die komplett falsche Richtung. :(

[ nachträglich editiert von uhrknall ]
Kommentar ansehen
27.08.2013 08:32 Uhr von Selle
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Lavendelle
Also du kennst dich besser in Volkswirtschaftslehre aus als die Professoren und Experten aus z.B. der AfD

Man muss deren Wahlziele nicht unterstützen, aber ich bezweifle, das du mehr Ahnung hast als ein Professor der dieses Fach unterrichtet.

Das Angela Merkel einen guten Job macht, dem Stimme ich zu. Aber leider ist sie auch nur eine Marionette der Regierung. Man sagt doch heute nur noch JA...

Leute die die Wahrheit sagen (z.B. Köhler) werden abgesägt.

Allerdings Rot-Grün wäre genauso eine Cholera-Regierung wie die jetzige.

Wenn die lieben Herren, die mich als Bürger vertreten auch Arsch in der Hose hätten und uns nicht ständig belügen würden, dann gäbe es keine Zweifel.
Kommentar ansehen
27.08.2013 08:38 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Selle
Es gab in den letzten 30 Jahren viele Professoren die sich zu Wort gemeldet haben - jede Voraussage war falsch.
Das liegt daran, dass diese Professoren Fachidioten sind, die zig-tausende von Einflüssen gar nicht bewerten können. Zumal die Einflüsse nicht ihre Fachgebiete sind.

Momentan habe ich so einen studierten Wirtschaftsfachmann als Kunden - der hat die eidesstattliche Bankrotterklärung beim Gericht abgegeben. Alles graue Theorie, die in der Praxis versagt.
Kommentar ansehen
27.08.2013 08:42 Uhr von BoltThrower321
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Lavendel

Dir hat man so richtig schön in den Kopf geschiessen???
Kommentar ansehen
27.08.2013 08:46 Uhr von Silver79
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
DIe Frau wird einfach zu sehr gehyped. Die Medien (insbesondere die neuen) tun der Politik einfach nicht gut.
Kommentar ansehen
27.08.2013 09:01 Uhr von der_Z
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich möchte hier keine politische Grundsatzdiskussion lostreten, aber bei dem Ausmaß an Landesverrat wundert es mich nicht, dass sie auch ihren Heimatort vergessen hat.

Davon abgesehen, kann das Regieren eines STAATES so schwierig nicht sein. Immerhin regiert man ihn ja nicht allein, sondern trägt die Verantwortung für eine effektive Zusammenarbeit in der Politik. Das Problem liegt hier wahrscheinlich eher darin, dass in der BRD (Finanzagentur GmbH) eher nach dem Peter-Prinzip als nach dem Leistungsprinzip agiert wird...

[ nachträglich editiert von der_Z ]
Kommentar ansehen
27.08.2013 09:44 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ ImmerNurIch wenn schon gegen Merkel, dann bitte schön auch die richtige Partei :-)
Kommentar ansehen
27.08.2013 09:45 Uhr von Hebalo10
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@BoltThrower321, als Rechtschreib-Genie solltest Du Dich beim Bewerten anderer Leute ganz hinten anstellen:

"@Lavendel

Dir hat man so richtig schön in den Kopf geschiessen???"
Kommentar ansehen
27.08.2013 10:19 Uhr von derSchmu2.0
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Lavendelle....welche tiefgreifenden Veränderungen hat Frau Merkel denn unternommen?
Hat sie überhaupt was unternommen?
Irgendwie nicht...
Sie hat bisher nichts anderes getan, als ihre Hände zusammenzufalten, mit Worthülsen um sich zu schmeissen, herumzudrucksen und keine einzige Position zu beziehen und sich stattdessen im Kreis zu drehen.
Die Frau begreift doch selber nicht, welche tiefgreifenden Veränderungen sie vornehmen kann.
Wenn ich nach derartiger "Leistung" (dies kann hier wohl auch als "Atmen" bezeichnet werden) bezahlt werden würde, müsste ich mir einen zweiten Job in der Wirtschaft suchen....moment, das erklärt einiges...

Für vorkommendes Leid darf man ja auch hier, das ist angebracht, andere verantwortlich machen. HatrzIV und Co kommen nicht von ihr...
...aber dennoch, wer derart Statistiken aufbretzelt, dass die Arbeitslosenzahlen nur so in den Keller schiessen, wir auf der Suche nach "Fachkräften" sind (weil die anwesenden Fachkräfte nicht für einen Hungerlohn arbeiten wollen), wer derart zulässt, dass man von einem Job nicht ohne Stütze leben kann, wo ist der Mindestlohn, die Bildung in den Himmel lobt, weil wir so viele Neuzugänge an den Unis haben (Zufall, dass das Abi verkürzt wurde und der Grundwehrdienst fehlt?), da kann man nicht davon reden, dass hier alles auf dem richtigen Wege ist. Tiefgreifende Veränderungen sind das keinesfalls.
Das sind populistische unmutige Aktionen (wie von jeder Regierung in den letzten Jahren), die darauf bedacht sind, dass der Aktionismus den Machterhalt für die nächste Legislaturperiode durch den Wähler sichert und mehr nicht.
Keine der letzten Aktionen hat auch nur irgendeine positive nachhaltige Wirkung. Nein einige werden ja schon wieder in Frage gestellt noch bevor die Legislaturperiode vorbei ist. Und von dem Schub an Hochschulreifen? Da bleibt auch nicht mehr viel in 2-3 Jahren haben wir mehr Exmatrikulierte, als je zuvor, weil sie über das verkürzte Abi noch weniger raffen...die meisten lernen doch eigentlich in der Oberstufe erst, was selbstständiges Arbeiten bedeutet (enorm wichtig für die Uni). Da kommt dann keiner mehr rein, aber für den Moment sah es doch echt gut aus, so volle Hörsääle und so...nee Merkel "toll" zu finden, wegen dem Glanz und Glämmer...ja das sagt schon so einiges aus...solche Leute schauen sich auch fragwürdige Sendeformate auf den Privaten Sendern an, nur um sich persönlich besser zu fühlen...

[ nachträglich editiert von derSchmu2.0 ]
Kommentar ansehen
27.08.2013 10:23 Uhr von spliff.Richards
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Gleich in den ersten zwei Sätzen in den Kommentaren kommt mir die Galle hoch:

"Ich bin auch Befürworterin von Frau Merkel. Es ist schwierig in dieser Zeit ein Land zu regieren und dafür macht sie es ganz gut."

Wieso schafft es ein Putin Russland an den Haaren aus dem Dreck zu ziehen aber eine Merkel stößt Deutschland immer weiter in den Morast und irgendwelche Vollpfosten sagen Sie macht das doch ganz gut?

Ein 6 Jahre alter Auftritt von Volker Pispers, aktueller denje:
http://www.youtube.com/...

Allerdings wird die Alte wohl wieder gewählt, sofern sie immer wieder nach Hause findet, aus Mangel an Alternativen. Und nein die AfD ist (noch) keine Alternative. Die einzige Alternative die wir haben ist die Wahl zwischen Pest und Cholera. Prost Mahlzeit....
Kommentar ansehen
27.08.2013 11:08 Uhr von Perisecor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ spliff.Richards

"Wieso schafft es ein Putin Russland an den Haaren aus dem Dreck zu ziehen..."

Ach, schafft Putin das?

Obwohl Russland einer der größten Rohstoff-Exporteure der Welt ist, nimmt die Staatsverschuldung stetig zu.

In den beiden Vorzeigestädten Moskau und St. Petersburg fällt nach wie vor im Winter die Heizung großflächig aus.

Die russischen Großstädte sind nach wie vor nicht alle mit geteerten/betonierten Straßen verbunden. Die Ost-West-Verbindungen verfügen teilweise nicht einmal über Brücken und sind, weil nicht befestigt, oft nur mit militärischen LKW befahrbar. Ein Ausbau bzw. Erhalt der Infrastruktur findet quasi gar nicht statt.

Russland ist in keiner einzigen Branche führend, egal ob in der Produktion oder Technologie. Der zweitgrößte Exportsektor nach Rohstoffe, die Rüstungsindustrie, lebt nach wie vor ausschließlich aus Projekten der Zeit des Warschauer Paktes.

Dazu kommen vermehrte Bürgerkriege an Russlands Grenzen und eine am Boden liegende Armee, welche die viel zu langen Grenzen nicht sichern kann. Die Stärke Russlands rührt aktuell einzig und alleine aus den umfangreichen nuklearen Erst- und Zweitschlagfähigkeiten her.



Ich möchte und werde Merkel hier nicht bewerten, aber der Putin/Russland-Vergleich war absolut daneben.
Kommentar ansehen
27.08.2013 13:33 Uhr von spliff.Richards
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hahaha hilarious. Pro-Ami will mir Kontra-Russland erklären.... Ich lach mich tot xD

Schade nur das die Amis Russland nicht so unterschätzen wie du.... ein Krieg und wir wären endlich die Amerikanischen Besatzer los...
Kommentar ansehen
27.08.2013 13:47 Uhr von Perisecor
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ spliff.Richards

Für Gegenargumente hat´s offensichtlich nicht gereicht. Wie auch? Millionen von Russen können´s bestätigen. Sogar im Internet, denn das gibt´s dort, zumindest teilweise, auch.
Kommentar ansehen
27.08.2013 14:29 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?