26.08.13 20:30 Uhr
 206
 

NPD-Landtagsabgeordneter soll schweren Landfriedensbruch begangen haben

Die Staatsanwaltschaft Stralsund hat bestätigt, dass sie gegen den NPD-Landtagsabgeordneten Tino Müller ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und schweren Landfriedensbruches anstrebt. Um tatsächlich gegen ihn ermitteln zu können, muss seine Immunität aufgehoben werden.

Der 35-jährige Rechtsextremist ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Partei in Mecklenburg-Vorpommern. Neben Tino Müller sind auch dessen Bruder, der für die Landtagsfraktion der Partei tätig ist, sowie zwei NPD-Kommunalabgeordnete ins Visier der Justiz geraten.

Ihnen wird vorgeworfen, gemeinsam mit bis zu elf weiteren Tätern ein von "Linken" bewohntes Haus überfallen zu haben. Dabei waren die Täter teilweise vermummt und mit Schlagstöcken und Knüppeln bewaffnet.


WebReporter: WolfGuest
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: NPD, Landfriedensbruch, Tino Müller
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?