26.08.13 20:30 Uhr
 201
 

NPD-Landtagsabgeordneter soll schweren Landfriedensbruch begangen haben

Die Staatsanwaltschaft Stralsund hat bestätigt, dass sie gegen den NPD-Landtagsabgeordneten Tino Müller ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und schweren Landfriedensbruches anstrebt. Um tatsächlich gegen ihn ermitteln zu können, muss seine Immunität aufgehoben werden.

Der 35-jährige Rechtsextremist ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Partei in Mecklenburg-Vorpommern. Neben Tino Müller sind auch dessen Bruder, der für die Landtagsfraktion der Partei tätig ist, sowie zwei NPD-Kommunalabgeordnete ins Visier der Justiz geraten.

Ihnen wird vorgeworfen, gemeinsam mit bis zu elf weiteren Tätern ein von "Linken" bewohntes Haus überfallen zu haben. Dabei waren die Täter teilweise vermummt und mit Schlagstöcken und Knüppeln bewaffnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WolfGuest
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: NPD, Landfriedensbruch, Tino Müller
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?